Porto Frailis. Domus Alejandru

Ein gemütliches Bungalow in Porto Frailis.

Porto Frailis. Domus Alejandru in Porto Frailis - Bild 1
Porto Frailis. Domus Alejandru in Porto Frailis - Bild 1
Bungalow, located on the outskirts of the village in a quiet street of Porto Frailis, just 800 metres from the white sandy beach of Perdu Moru.
Porto Frailis. Domus Alejandru in Porto Frailis - Bild 3
Porto Frailis. Domus Alejandru in Porto Frailis - Bild 4
Outside is a terrace and a small garden area, car parking in the front of the property.
Kitchen 'n Porch.
Accommodation is in two levels with a ground floor comprising a dining and rustic kitchen area with a sliding door to the garden.
At upper floor level are two bedrooms, large hall, bathroom and a living room with balkony.
Kid's bedroom.
Master bedroom.
Bathroom.
Bathroom.
Porto Frailis. Domus Alejandru in Porto Frailis - Bild 13
Porto Frailis. Domus Alejandru in Porto Frailis - Bild 14
Porto Frailis. Domus Alejandru in Porto Frailis - Bild 15
Porto Frailis. Domus Alejandru in Porto Frailis - Bild 16
Lido di Cea has shallow waters which allow children to play safely.
Porto Frailis. Domus Alejandru in Porto Frailis - Bild 18
Porto Frailis. Domus Alejandru in Porto Frailis - Bild 19
Porto Frailis. Domus Alejandru in Porto Frailis - Bild 20

4
Pers.

92 m²
Wohnfl.

3
Schlafz.

ab 39 € pro Nacht

Kontaktdaten

Pan G. Franceschi

Telefonnummer


Zu den Favoriten

Das Ferienhaus

Ein gemütliches Bungalow gelegen, befindet sich am Rande des Dorfes in einer ruhigen Seitenstraße von Porto Frailis, nur 800 Meter vom weißen Sandstrand der Perdu Moru, an der Ostküste von Sardinien. Die Unterbringung erfolgt in zwei Ebenen mit einem Erdgeschoss bestehend aus einem Ess-und rustikale Küche mit einer Schiebetür zum Garten.

Auf Ebene Obergeschoss sind zwei Schlafzimmer, große Diele, Bad und ein Wohnzimmer mit Balkon. Draußen ist eine Terrasse und einen kleinen Garten, Parkplatz in der vor dem Grundstück. Gute Fährverbindungen mit dem Festland und in anderen Teilen von Sardinien sind durch den nahe gelegenen Hafen von Arbatax vorgesehen (ca. '2 km), und die nächste größere Flughafen ist Cagliari auf rund 135 km. Dies ist eine der Lagen der Region gesucht, mit einfachem Zugang zu einer breiten Palette von Dienstleistungen und Annehmlichkeiten sowohl Porto Frailis und die größere Stadt Tortoli, dabei nicht leicht zu Fuß erreichbar der ausstehenden San Gemiliano und die Strände Orri.

Die Küche der Provinz Ogliastra ist typisch mediterran: Einfach, aber gesund und schmackhaft. Die traditionelle Gastronomie ist an die Landesprodukte gebunden: typische Vorspeisen sind die Schinkenarten Talana, Villagrande oder Urzulei, aber auch Würste und verschiedene Speckarten.

Dann gibt es noch den Käse wie z. B. den klassischen Schafskäse oder den su casu axedu, einen säuerlichen Frischkäse aus Schaf- oder Ziegenmilch. Dazu gibt es verschiedene Brotsorten, darunter das pistoccu, aus Gries und Auszugsmehl, und das su modditzosu, ein sehr weiches süßliches Brot, aus Hartweizen, frischer Ricotta und gekochten Kartoffeln.

Unter den ersten Gängen gibt es die Culurgiones, Ravioli mit Ricotta und Pecorino und die Malloreddus (sardische Griesnudeln) meistens mit Schweinswurst. Als Hauptspeise gibt es Spanferkel, Lamm, Zicklein und Schafsbraten. Natürlich gibt es auch viele Süßspeisen, darunter Pabassinas und Ammarettos (mit Mandeln, Rosinen und Wein), Gattou (knusprige Mandeln mit Zuckerglasur) und Pardulas (Frischkäse mit geriebener Apfelsinen- oder Zitronenschale aromatisiert ).

Zum Schluss der Wein: der bekannteste ist sicher der rote Cannonau, der bekannteste weltweit verkaufte DOC Wein der Insel. Abwechslungsreiche Landschaften und zum größten Teil unberührte Natur machen die Provinz Ogliastra zu einem idealen Ausflugsgebiet für Wanderer, Radler und Reiter.

Wenn man den Betten unterirdischer Flüsse folgt, kann man von den Bergen zwischen Blumen und wilden Tieren durch hundertjährige Wälder bis zum Meer wandern, wo man auf zauberhaft schöne Buchten findet. Für Ausflüge ist die Umgebung von Baunei wegen ihrer Karsttäler und der Golgo Hochebene besonders interessant, wo sich der sogenannte Su Sterru befindet, die tiefste Schlucht Europas. In der Provinz Ogliastra kann man außerdem Ausflugsfahrten an Bord des charakteristischen “grünen Zugs” machen.

Ein schönes Verkehrsmittel für Touristen, um bis ins Herz der Insel vorzustoßen, deren schönste Ortschaften oft so unwegsam und versteckt sind, dass man sie nur zu Fuß und mit Schwierigkeiten erreichen kann. Um beim Thema „außergewöhnliche Verkehrsmittel“ zu bleiben: Es werden auch Ausflüge mit dem Quad, einem Motorrad mit vier Rädern, organisiert. Es gibt Strecken verschiedenster Länge und Schwierigkeitsniveaus durch Wälder, Schluchten, Bäche und Täler, durch zuvor unberührte Lebensräume, in denen viele Tiere leben, wie der Königsadler und das Mufflon.

Den Liebhaber der Höhlenkunde fehlt es nicht an Höhlen, darunter die Fico-Grotte, die Su Marmuri und die Su Meraculu Grotten. Den Free-Climbingfans bieten die vielen jüngst ausgerüsteten Kletterwände verschiedene Klettermöglichkeiten über Felsnadeln und steil zum Meer abfallende Felswände mit atemraubenden Ausblicken. Für die Liebhaber des Meeres gibt es hingegen wundervolle Ausflüge mit Motorboot oder Schlauchboot, und natürlich Möglichkeiten zum Tauchen.

Zimmer und Ausstattung


max. 4

92 m²


Internet Anschluss

Schlafzimmer

  • Anzahl insgesamt: 3
  • 1 Einbettzimmer
  • 1 Doppelzimmer
  • 1 sonstige Schlafzimmer

Badezimmer und WCs

  • Anzahl insgesamt: 1
  • 1 Badezimmer mit Dusche und Wanne
  • 1 Gäste-WC

Aussenausstattung

  • Balkon
  • Garten
  • Grillplatz
  • Kinderspielplatz
  • Stellplatz für PKW
  • Terrasse

Innenausstattung

  • Kamin
  • Klimaanlage
  • Zentralheizung

Geräte und Zubehör

  • Bettwäsche
  • CD-Spieler
  • Fernseher
  • Handtücher
  • Internet Anschluss
  • Radio
  • TV SAT
  • Waschmaschine
  • Kinderhochstuhl
  • Gartenstühle

Ausstattung der Küche

  • 4-Plattenherd
  • Gefrierfach
  • Kühlschrank
  • Mikrowelle
  • Ofen

Dienstleistungen

Andere Merkmale

  • Langzeitmiete möglich
  • für Allergiker geeignet
  • Haustiere nicht erlaubt
  • für Senioren geeignet
  • Kinder willkommen
  • für Rollstuhl nicht geeignet

Anreise und Entfernungen

Strand: 0.8 km
Einkaufsmöglichkeit: 1 km
Restaurant: 0.7 km
Ortsmitte: 0.5 km
Bus: 0.7 km
Flughafen:
Cagliari - 120 km
Bahnhof:
Arbatax - 2 km
Autobahnabfahrt:
SS125 - 3 km

Sportmöglichkeiten in der Umgebung

Angeln
Bergsteigen
Fahrradfahren
Kanufahren
Mountainbiking
Reiten
Schwimmen
Segeln
Surfen
Tauchen
Wandern
Wasserski
Wellenreiten

Ort und Lage der Unterkunft

Ogliastra ist eine der vier "neuen" sardischen Provinzen. Da Sardinien eine autonome Region ist, kann der Regionale Rat dies ohne Störung der italienischen Regierung arrangieren. Deshalb ging die Erschaffung dieser vier "Neulinge" viel glatter als die Erschaffung der drei neuen Provinzen auf dem Festland (Fermo, Monza und Barletta.) Die ganze Region ist im Wandel. Ogliastra stammt aus der Provinz Nuoro und hat 23 Städte.

Ogliastra ist die am dünnsten besiedelte Provinz Italiens. Der Name der Provinz ist in der Regel der gleiche wie der Name seiner Hauptstadt, ausser bei Ogliastra: diese Provinz hat sogar zwei Hauptstädte: Tortolì und Lanusei. Dies sind die beiden kleinsten Landeshauptstädten Sardiniens.

Die Küste von Ogliastra ist spektakulär mit weißen Sandstränden, kristallklarem Wasser und schroffen Klippen durchsetzt. Die Fläche des Gennargentu Gebirges hat den Status eines Nationalparks. Im Süden wurden rund um Bari Sardo viele Nuraghen (Türme in der Bronze-Zeit gebaut) gefunden. Ogliastra ist einer der beliebtesten Orte Sardiniens für Touristen.

Es handelt sich um den bekanntesten Ort des Gebietes Ogliastra: ein wenig dank der Präsenz des Handels- und Touristenhafens, ein wenig durch seinen gewinnenden Namen.

Letzterer leitet sich ab von einem arabischen Wort, das "vierzehnter Turm" bedeutet, nach dem sarazenischen Turm, der die Strandpromenade beherrscht. Entstanden ist Arbatax als Dorf von Fischern, von denen viele aus dem nahen Ponza kamen; und aus dem Fischfang hat die Stadt ihren größten Wohlstand gewonnen, dank einer bemerkenswerten Vielfalt an Fischen und Krustentieren.

Porto Frailis liegt auf dem Kap Bellavista, umgeben von einer Naturszenerie aus Buchten und Einbuchtungen, die es absolut einzigartig und faszinierend machen. Angefangen bei den "Rocce Rosse", den weltweit für ihre besondere Farbe des Porphyr bekannten Roten Felsen, über die herrliche Bucht Cala Moresca an der Ostseite des Ortes, bis hin zu Telis, der Bucht Baia di Portofrailis und San Gemiliano, die zu Wohngebieten mit einer reichen Architektur geworden sind, kann man die unterschiedlichsten, beeindruckende und betörende Farben und Bilder bewundern.

Ebenso vielgestaltig und abwechslungsreich wie die Landschaft der Insel ist die Unterwasserwelt um Sardinien. Reizvolle Küsten, glasklares Wasser, Sonne im Überfluss, versunkene römische Galeeren, zerklüftete Felsen, seltene Muschelarten und Kolonien von Seebrassen ziehen jedes Jahr Tauchbegeisterte nach Sardinien.

Bei Villasimius im Südosten liegen an die hundert gesunkene Schiffe. Nicht viel weiter findet man das Meeresreservat von Capo Carbonara, das sich von Capo Boi bis zur Insel Serpentara erstreckt. Trotz des vermehrten Taucheraufkommens in den Sommermonaten ist die Unterwasserwelt meeresbiologisch beinahe völlig intakt. Hier können Taucher und Schnorchler gigantische Porzellanschnecken, eine Vielzahl von Fischen sowie Meeresschildkröten und Delfine sehen.

Tortolì-Arbatax, Etwas außerhalb vonTortolì-Arbatax, in der Mitte vom Nirgendwo, hatten wir eine Wohnung gemietet. Hier, Anfang Mai gab es kaum Touristen und es war fast langweilig. Die meisten Touristen (Holländische Leute, die einige Feiertage im Mai haben) haben ein Eis in Tortolì gegessen, so wie wir es taten. Es ist keine sehr schöne Stadt, aber wir sind auch nicht der Ansicht, dass Arbatax eine schöne Stadt ist und das als "Touristen-Hotspot". Wir haben tatsächlich nur Menschen gesehen, die arbeiten oder wollten und von der Arbeit kamen.

Tourist? Natürlich gibt es den großen Roten Felsen in der Nähe eines verfallenen Parkplatz, aber der riesige Kran im Hintergrund des industriellen Hafens zog weit mehr die Aufmerksamkeit auf sich. Sie können ein Bild vom Roten Felsen machen, ohne seine Umgebung, dann hat man ein Bild, wie man es in den Reiseführern findet.

Im Sommer wird der Hafen wahrscheinlich mit Yachten und freundlichen Menschen, die mit einem Drink auf der Terrasse sitzen, überfüllt sein … und dann ist es wahrscheinlich ziemlich attraktiv. Eigentlich fand ich die Umgebung und Zitrusplantagen besonders nahe Arbatax und Tortolì schöner als diese beiden Städte zusammen …

Sta. Maria Navarrese Selbstverständlich können Sie in Ihrem Urlaub jeden Tag an den Strand gehen, vorausgesetzt, Ihr Strand ist richtig schön und leicht zu erreichen. Wir möchten an andere Orte gehen,wie z.B. die Buchten. Daher ist Sardinien genau richtig, auch aufgrund der Tatsache, dass es oft Möglichkeiten zum Schnorcheln gibt. Und manchmal – und das ist sehr nützlich auf Sardinien – ist eine Bucht ein guter Ort, um sich ein wenig vorm Wind zu verstecken – oder genießen Sie einfach etwas Wind an einem heißen Tag!

Einmal waren wir in Arbatax im Mai und es war ein sehr starker Wind, so dass es an einem offenen Strand sehr unangenehm gewesen wäre, weil wir durch den Sand weggeweht worden wären. Also gingen wir nach Norden und nahmen den Weg nach Santa Maria Navarrese: Eine wunderschöne Bucht!


Ein kleiner Flugplatz wurde auch erstellt und bietet dem Besucher der Ogliastra einen bequemen Anflugplatz Sardiniens. Hier fliegen allerdings nur kleinere Fluglgesellschaften an, die nicht nur aus Italien kommen, sondern auch mittlerweile aus den Europäischen Anliegerstaaten.

Die Bekanntheit Arbatax hat es durch seine zentrale Lage und die Schönheit des östlichen Landstrichs zu verdanken. Der Name des Orts kommt aus dem Arabischen und heißt angeblich übersetzt der " 14. Turm", die Wahrzeichen der Insel, die man entlang der Küste zahlreich findet, und eine Verteidigungskette gegen die Eindringlinge oder Eroberer der Geschichte bildeten.

Porto Frailis, berühmt für seine roten Felsen, ist das Tor zu der Ogliastra, der ursprünglichsten aller sardischen Regionen. Sandstrände, die nur mit dem Boot zu erreichen sind, eingebettet in schroffe Felswände, zu denen, dort, wo sie erschlossen sind, eine grandiose Panoramastraße führt, z.B. zu der eindrucksvollen Felsnadel Sa Pedra Longa bei Baunei oder zum tiefsten Karstloch Europas auf der Hochebene Su Golgo über Baunei.

Zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten zu Fuß als Trekkingtour, mit dem Auto, per Boot oder ganz besonders originell mit dem Trenino Verde, einer kleinen Eisenbahn, die von Arbatax ins Landesinnere, in die Barbagia, führt. Santa Maria di Navarrese, beschaulich und ursprünglich, ist nicht nur der beliebteste Küstenort der Ogliastra, gegründet von der Principessa di Navarra, die ihm auch dem Namen gab, idealer Ausgangspunkt für Bootsausflüge an die beeindruckende Steilküste mit ihren Traumbuchten wie Cala Mariolu, Cala Goloritze oder Cala di Luna und den Grotten des Bu Marina, sondern bietet darüber hinaus im August Open Air Konzerte mit weltberühmten Jazzmusikern, die das kleine Dorf der Ogliastra für kurze Zeit zu einem wichtigen Treffpunkt der Musikwelt werden lassen.

Die Provinz Ogliastra befindet sich im zentral-östlichen Teil Sardiniens. Im Süden und Osten grenzt sie ans Tyrrhenische Meer im Nord-Osten an die Provinz Nuoro und im Süd-Westen an die Provinz Cagliari. Es handelt sich um eine neue Provinz: Durch ein Regionalgesetz wurde 2001 das sardische Territorium neu aufgeteilt und die Zahl der Provinzen von 4 auf 8 erhöht; diese Veränderung trat aber erst 2005 in Kraft.

Die Provinz erstreckt sich über 1.854 Quadratkilometer (6,2% von ganz Sardinien) und hat 23 Gemeinden, darunter Lanusei und Tortolì. Zum Gebiet der Provinz gehören auch zwei durch den Fluss Flumendosa entstandenen Seen und ein Teil des Gennargentu-Gebirges.
Der Name dieser Provinz scheint von den vielen Olivenbäumen (Olivastri) zu stammen, auch wenn viele meinen, er käme von dem riesigen sogenannten Agugliastra (oder Pedra Longa), einem Monolithen, der von steil über dem Meer auf die Küste der Ortschaft Baunei hinunter sieht.

Ogliastra ist die am dünnsten besiedelte Provinz Italiens und bietet eine unberührte Natur und abwechslungsreiche, wunderschöne Landschaften, angefangen bei den zwischen Meer und Fels eingelassenen Küstenstreifen, weiter über die Hügel bis in die Berge des Gennargentu.

Preisrechner

Mietpreis: ab 39 €

pro Nacht, inkl. fixe Nebenkosten

Mietpreis und Modalitäten

Folgend eine Übersicht der Positionen (keine Endpreise), aus denen der Preisrechner den Endpreis ermittelt.
Um den Endpreis zu ermitteln, verwenden Sie bitte nur den Preisrechner.

minimaler Mietpreis: ab 39 € pro Nacht

Preise sind angegeben - pro Objekt - bei einer Belegung bis zu: 4 Personen
Aufschlag je weitere Person: 7 € Nacht / 50 € pro Woche

Reisezeitraum Mindest-
aufenthalt
pro
Nacht
pro
Woche
pro Folgenacht
(ab 8. Nacht)
01.10.15 - 01.06.16
Nebensaison
7 Nächte 39 € 270 € 39 €
01.06.16 - 01.07.16
Mittelsaison
7 Nächte 43 € 300 € 43 €
01.07.16 - 01.09.16
Hauptsaison
7 Nächte 94 € 658 € 94 €
01.09.16 - 01.10.16
Mittelsaison
7 Nächte 43 € 300 € 43 €
01.10.16 - 01.06.17
Nebensaison
7 Nächte 39 € 270 € 39 €
ab 01.06.17 Auf Anfrage
Nebenkosten (fix)
Endreinigung einmalig 50 €

Mietbedingungen

Anreisetag: beliebig
Anzahlung: 30 % bei Buchung
Restzahlung: bei Ankunft

Weitere Informationen

Zahlungsbedingungen:
Innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt unserer Bestätigung Ihrer Anfrage Sie zahlen 30% des Gesamtbetrags der Kaution. Nach der Ankunft in Ihrem Ferienhaus, der verbleibende Betrag ist zu zahlen an den Eigentümer.

Stornierung 9 Monaten bis zu drei Wochen vor der Ankunft 30% der gesamten Miete.
Abgebrochen, wenn weniger als die oben genannten Zeitraum 50% der gesamten Miete.

Im Hinblick auf einen Rückzug der Buchung im Falle einer schweren Krankheit, können wir eine Vereinbarung, dass nur 15% der Gesamtsumme wird von Ihrer Seite. Obwohl, wenn nachweislich mit einer authentischen und unterzeichnet ärztliches Attest (keine Kopien), die sich an uns für die weitere Prüfung.

Belegungskalender Porto Frailis. Domus Alejandru

Legende: frei belegtAn bzw. Abreisetag

Zuletzt aktualisiert: 29.04.2016

Kontaktdaten

Pan G. Franceschi

Pan G. Franceschi

Wir sprechen Englisch, Italienisch, Dutch.

Vermieterporträt lesen

Dear Tenants, I was born in Lanusei Sardinia. At the age of 18th I came to The Netherlands where since 1976 I'm working for The Dow Chemical Company in Terneuzen. Beside my own job, I began with the renting of vacation homes on the Eastern coast of Sardinia; these units belong to good friends of mine. The owner on place, will welcome you with open arms, although, I do have all the responsibility for a smooth 'n proper running of your vacation 'n as intermediary 'tween you and the owner on spot.

0031 (0) 115441702

0031 (0) 611120111

Objektnummer 25208 bei Ferienhausmiete.de

Porto Frailis. Domus Alejandru in Porto Frailis - Bild 1

Porto Frailis. Domus Alejandru

4 Personen
92 m² Wohnfläche
3 Schlafzimmer

ab 39 pro Nacht

Das Ferienhaus hat noch keine Bewertungen.

Weitere Informationen

Urlaubsideen: Strandurlaub, Urlaub in den Bergen, Familienurlaub, Romantikurlaub, Langzeitmiete möglich
Objektnummer: 25208
Zuletzt aktualisiert: 15.01.2016
Diese Anzeige ist online seit: 7 Jahre, 7 Monate.
URL: http://www.ferienhausmiete.de/25208.htm

Anbieterkennzeichnung für diese Anzeige Nr. 25208


Mr. Gianni Franceschi
Keyzerstraat 11
4542BC Hoek
0031611120111


Kontakt

Anzahl/Alter

Weitere Unterkünfte von Pan G. Franceschi

Ilbono, Domus Marongiu.
Girasole: Domus Vozella
Lanusei, Domus Tegas