Ein-/Ausklappen

Suche verfeinern

alle Filter löschen

Schlafzimmer

Ausstattung


mehr anzeigenweniger anzeigen

Geeignet für


mehr anzeigenweniger anzeigen

Urlaub


mehr anzeigenweniger anzeigen

Sportmöglichkeiten


mehr anzeigenweniger anzeigen

Objekttyp


mehr anzeigenweniger anzeigen

Angebote

Ergebnisse


Erfahrungen unserer Urlauber in Lago Maggiore - Piemont


4.8
von 5
48 Bewertungen für unsere Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Lago Maggiore - Piemont mit im Schnitt 4.8 von 5 Sternen.

Neueste Bewertungen

Ihre Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus in Lago Maggiore - Piemont in nur 20 Minuten erfolgreich vermieten!

Ferienhäuser und Ferienwohnungen am Lago Maggiore in Italien

Der Lago Maggiore wird auch Lago Verbania genannt und liegt in den italienischen Regionen Lambordei und Piemont sowie im Schweizer Kanton Tessin. Ferienwohnungen am Lago Maggiore sind während der Sommermonate beliebte Reiseziele für einen Badeurlaub.

Ausflugsschiffe verbinden die einzelnen Orte an den Ufern des Lago Maggiore, eine Autofähre verkehrt zwischen Verbania und Laveno. In den Sommermonaten reisen sportliche Urlauber gerne mit ihrem Mountainbike an den Lago Maggiore und nutzen die den See umgebenden Berge für Abfahrten und ausgedehnte Radtouren. 

Auf einer Landzunge in Verbania befindet sich der Botanische Garten mit mehr als zwanzigtausend Pflanzen rund um die Villa Taranto. Im Ortsteil Fandotoce liegt der Park “Parco della memoria e della pace“ (Erinnerungs- und Friedenspark) mit einem Erinnerungszentrum. Er dient dem Andenken an jüdische und den Partisanen angehörige Opfer eines Massakers während des Zweiten Weltkrieges. Der Lago Maggiore bildet bei Verbania eine größere Bucht aus, an deren Ufer die Stadt Stresa liegt. Zur Gemeinde gehören die meisten der reizvollen Borromäischen Inseln, deren Besuch sich während der Ferien am Lago Maggiore bei einer Tagestour anbietet. Die schönste Aussicht während der Ferien in Stresa bietet sich vom 1491 Meter hohen Monte Mottarone an. Der bequemste Weg zum Gipfel führt bis zu einer Höhe von 1385 Metern mit der Seilbahn und anschließend über einen bequem begehbaren Wanderweg. An der Straße zum Berggipfel befindet sich ein ungewöhnliches Schirm-Museum. Dank der guten Skigelegenheiten auf dem Monte Mottarone bietet sich ein Ferienhaus in Stresa auch für den Winterurlaub an.

Am auffälligsten in Meina sind die zahlreichen aus dem achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert stammenden Villen. Den schönsten Blick auf das Villenviertel genießen Urlauber bei einer Bootsfahrt von See aus. In der Villa Faraggiana Ferrandi befindet sich das Botanische Museum, währen die meisten Villen heute als private Wohnhäuser oder als Ferienhäuser genutzt werden. Auch Lesa wird durch eine große Anzahl großzügig bemessener Villen geprägt, eine weitere Sehenswürdigkeit am Rande des Kernortes stellt die teilweise erhaltene Burg dar. Als schönste Kirche Lesas gilt die im Ortsteil Solcio gelegene Pfarrkirche San Rocco. Diese wurde zwischen 1823 und 1830 errichtet, während der freistehende Glockenturm aus den 1930er Jahren stammt.

Für Städtetouristen bietet sich am Lago Maggiore die Reise nach Cannobio an, da der historische Stadtkern des Ortes weitgehend erhalten ist. Naturfreunde schätzen bei einem Urlaub in Cannobio die vom gleichnamigen Fluss gebildete Schlucht ebenso wie Sparziergänge entlang der Seeuferpromenade. An Sonntagen findet auf dieser ein auch bei Gästen von Ferienwohnungen in umliegenden Orten beliebter Wochenmarkt statt. Die Wallfahrtskirche Santa Pietà gehört zu den bevorzugten Reisezielen katholischer Pilger. Noch beliebter bei frommen Pilgern ist ein Ferienhaus in Ghiffa, wo sich ein Sacro Monte befindet. Ein Heiliger Berg verbindet einen Kreuzweg mit einer oder mehreren Wallfahrtskapellen, in Ghiffa sind diese Maria, Abraham und Johannes dem Täufer gewidmet. Eine weitere Gemeinde am Fluss Cannobio ist Cavaglio-Spoccia mit den Ortsteilen Spoccia und Cavaglio. 

Die Gemeinde Oggebbio besteht aus fünfzehn Dörfern, welche teilweise an Berghängen und zum Teil direkt am Seeufer des Lago Maggiore liegen. Die schönsten Kirchen stehen in den Ortsteilen Novaglio und Gonte. Am auffälligsten bei der Pfarrkirche von Gonte ist der mit zweiundvierzig Metern ungewöhnlich hohe Glockenturm.

Einer der schönsten Orte am lombardischen Ufer des Lago Maggiore ist Germignaga, dessen mittelalterliche Altstadt mit schmalen Gassen weitgehend erhalten ist. Als bekannteste Sehenswürdigkeit in Germignaga gilt die Pfarrkirche.

Kunstliebhaber reisen in ein Ferienhaus in Maccagno und besuchen dort das moderne Kunstmuseum. Der Badestrand ist mehrere hundert Meter lang und befindet sich nahe des Zentrums von Maccagno inferiore. Dieser Stadtteil liegt direkt am See und bietet die meisten Ferienwohnungen an, der zweite Ortsteil Maccagno superiore liegt hingegen etwas abseits des Lago Maggiore. Zwischen beiden Ortsteilen fließt der Fluss Giona. 

Ungeachtet seiner schönen Uferpromenade ist Porto Valtravaglia bei Urlaubern weniger beliebt als viele andere Ziele am Lago Maggiore und gehört somit zu den Geheimtipps für geruhsame Ferien am See. Die hügelige Umgebung von Porto Valtravaglia lädt zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Für Tagesausflüge bietet sich die Reise mit einem der täglich im Hafen anlegenden Linienschiffe an. Im Stadtzentrum sind weiterhin zahlreiche Spuren der früher bedeutsamen Glasindustrie zu finden.

Zu den bemerkenswertesten Sehenswürdigkeiten nahe einer Ferienwohnung in Brezzo di Bedero zählt die aus dem zwölften Jahrhundert stammende Pfarrkirche. Die in der Sakristei und in einem Seitenschiff zu sehenden Fresken stammen aus dem fünfzehnten und dem sechzehnten Jahrhundert. Das Kirchengebäude wird auch als Cononica bezeichnet und dient während der Sommermonate regelmäßig als Veranstaltungsort eines überregional bekannten klassischen Musikfestivals.

Bedeutende sakrale Sehenswürdigkeiten in Varese sind die Basilika San Vittore aus dem sechzehnten Jahrhundert und die dreihundert Jahre ältere Taufkirche. Das Kunstmuseum trägt den Namen Villa Menafoglio Litta Panza. Die namensgebende Villa stammt aus dem achtzehnten Jahrhundert und entstand infolge einer privaten Kunstinitiative während der 1950er Jahre. Pilger reisen in Varese zum Sacro Monte. Dieser Berg liegt geringfügig vom Stadtzentrum entfernt oberhalb des Lago di Varese und besteht aus vierzehn Kapellen. Sacri Monti sind Pilgerberge, in deren Mittelpunkt ein Kreuzweg und eine unterschiedliche Anzahl an Kapellen bilden. Die Hauptkapelle eines Sacro Monte dient üblicherweise der Marienverehrung. Früher war es üblich, dass Pilger die Treppen auf ihren Knien bezwangen, moderne Urlauber steigen diese selbstverständlich auf übliche Weise. Auf dem Sacro Monte bei Varese zeigen die Innenräume der einzelnen Kapellen Szenen aus dem Leben Jesu sowie der dort verehrten Heiligen. Ungewöhnlich ist, dass die einzelnen Skulpturen Lebensgröße aufweisen.