Ein-/Ausklappen

Suche verfeinern

alle Filter löschen

Schlafzimmer

Ausstattung


mehr anzeigenweniger anzeigen

Geeignet für


mehr anzeigenweniger anzeigen

Urlaub


mehr anzeigenweniger anzeigen

Sportmöglichkeiten


mehr anzeigenweniger anzeigen

Objekttyp


mehr anzeigenweniger anzeigen

Angebote

Ergebnisse


Erfahrungen unserer Urlauber in Oberlausitz Niederschlesien


4.8
von 5
143 Bewertungen für unsere Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Oberlausitz Niederschlesien mit im Schnitt 4.8 von 5 Sternen.

Neueste Bewertungen

Ihre Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus in Oberlausitz Niederschlesien in nur 20 Minuten erfolgreich vermieten!

Urlaub in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung in der Region Oberlausitz-Niederschlesien

Die Ferienregion Oberlausitz-Niederschlesien besteht aus den Landkreisen Bautzen und Görlitz. Mit dem Euro-Neiße-Ticket reisen Gäste einer Ferienwohnung innerhalb der Region Oberlausitz-Niederschlesien preiswert in die grenznahen Gebiete der Nachbarländer Polen und Tschechien. Große Teile der Region werden durch die sorbische Kultur geprägt, wozu auch die Mitverwendung sorbischer Ortsnamen gehört. Diese werden nicht nur auf privaten Wanderwegweisern, sondern zunehmend auch auf offiziellen Ortsschildern und Straßenwegweisern zusätzlich zum deutschen Stadtnamen angegeben.

Als Zentrum der obersorbischen Kultur gilt Bautzen (Budu­šin). Das Sorbische Museum ermöglicht Besuchern, sich während ihrer Ferien in der Region umfassend über die Geschichte und Kultur der sorbischen Bevölkerung zu informieren. Auch die in der Domschatzkammer gezeigte christlich-sakrale Kunst ist teilweise durch den besonderen sorbischen Frömmigkeitsstil beeinflusst. Für die frühere Wasserversorgung prägend war der heute als Alte Wasserkunst bezeichnete Wasserturm.

Im Mittelalter erfolgte in Zittau (Sitte) selbst die Bestattung nach Geschlechtern getrennt, woran der Name Frauenfriedhof erinnert. Inzwischen werden auf dem heute städtischen Friedhof auch Männer beerdigt, mit der Frauenkirche steht eine der acht markanten christlichen Kirchen Zittaus auf seinem Gelände. Eine originelle Sehenswürdigkeit stellt die Zittauer Blumenuhr dar.

Görlitz (Zhorjelc) liegt direkt an der Neiße, aus dem auf dem östlichen Flussufer gelegenen ehemaligen Stadtteil entstand die polnische Stadt Zgorzelec. Im Zentrum beider Städte blieben ungewöhnlich viele Barockbauten und Wohnhäuser aus der Gründerzeit erhalten. Das Görlitzer Rathaus stammt aus dem Jahr 1369 und erfüllt heute noch seine ursprüngliche Funktion, nachdem es Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts um einen Anbau ergänzt wurde. Der Tierpark in Görlitz gehört zwar zu den kleineren Anlagen, wurde jedoch dank der ungewöhnlich naturnahen Unterbringung der dort lebenden Tiere mehrfach ausgezeichnet. Nicht nur Kinder besuchen während ihrer Ferien in Görlitz die gut fünfzehn Kilometer entfernte Kulturinsel Einsiedel.

Cunewalde ist mit elf Kilometern nicht nur das längste deutsche Straßendorf, sondern besitzt mit der mehr als 2500 Sitzplätze bietenden Kirchen zugleich die größte Dorfkirche. Der Czorneboh ist ein 555 Meter hoher Berg und beherbergt einen Aussichtsturm. Umstritten ist, ob der Czorneboh früher als sorbischer Kultberg diente. Der Umgebindehaus-Park in Cunewalde zeigt verkleinerte Nachbauten eines für die Oberlausitz kennzeichnenden Haustyps. Weitere Umgebindehäuser stehen in Großschönau, auch die dortige Kirche ist mit 2000 Sitzplätzen ungewöhnlich groß. Der Ortsteil Waltersdorf liegt am 793 Meter hohen Berg Lausche (Luž). Dieser Berg ist die höchste Erhebung des Zittauer Gebirges, dessen Gipfel Urlauber sowohl von Waltersdorf als auch von Myslivini in Tschechien aus erreichen, die Landesgrenze verläuft direkt auf dem Gipfel.

Für Wanderer ideal ist ein Ferienhaus in Löbau (Lubij) mit einem barocken Rathaus. Die Johanniskirche gehörte ursprünglich zu einem Franziskanerkloster und dient heute als Kulturzentrum, wo Einwohner und Urlauber neben Kinoaufführungen zahlreiche Theatergastspiele und Konzerte besuchen.

Eine Ferienwohnung in Weifa (Motydło) bietet sich für eine entspannende Reise in die Region Oberlausitz-Niederschlesien an. Weifa gehört zur Gemeinde Steinigtwolmsdorf (Wołbramecy) und ist der am höchsten gelegene Erholungsort der Region. Der bekannteste Kurort ist Oybin an der tschechischen Grenze. Das interessanteste Wanderziel stellt der 514 Meter hohe Berg Oybin dar, auf dessen Gipfel sich die Überreste einer Burg und eines Klosters befinden. Ebenfalls nahe der tschechischen Grenze liegt Neugersdorf mit einer sehenswerten barocken Kirche.

Ein Ferienhaus in Olbersdorf bietet dank des Olberdorfer Sees Feriengästen hervorragende Möglichkeiten zum Wandern und zum Wassersport. Der durch den Braunkohle-Tagebau entstandene See verfügt über Badestrände und über Plätze zum Windsurfen.