Ferienhaus-Vermietung zur Weihnachts- und Winterzeit: Unsere Ideen zu Ausstattung, Dekoration und Vermarktung

Zu den Adventswochenenden, zu Weihnachten oder Silvester:  Die Winterzeit ist eine beliebte Zeit für einen Kurzurlaub in einer privaten Ferienunterkunft. Insbesondere in der dunklen Jahreszeit- und nicht nur zu Weihnachten- können Sie als Vermieter punkten, indem Sie Ihr Ferienhaus jahreszeitgemäß präsentieren und vermarkten. Doch wie stellen Sie sicher, dass Sie während der Festtage erfolgreich vermieten? Und wie können Sie Ihren Gästen ein besonderes und unvergessliches Erlebnis bieten, damit sie wiederkommen? Mit ausgewählten, weihnachtlichen Accessoires verleihen Sie Ihrer Ferienwohnung eine ganz persönliche Note und heben sich vom Wettbewerb ab. Lassen Sie sich inspirieren.

Rüsten Sie Ihre Ferienhaus-Ausstattung auf

Marshmallows grillen im Ferienhaus ist eine großartige Idee für Groß und Klein.

Denken Sie bei der Vermietung Ihres Ferienhauses daran, dass es in den Wintermonaten bereits um 16:00 Uhr dunkel wird. In der Regel werden Ihre Gäste mehr Zeit drinnen verbringen, als sich draußen im Dunkeln aufzuhalten. In der Küche können Sie zusätzliche Utensilien wie ein Muffinblech, Ausstechformen zum Backen oder ein Fondue-Set für ein klassisches Wintergericht anbieten. Darüber hinaus können Sie Ihre Küche mit verschiedenen Teesorten oder auch klassischen Glühweingewürzen ausstatten. Verfügt Ihre Ferienwohnung über einen Streaming Dienst, z.B. ein Netflix-Konto, können es sich Ihre Gäste auch einfach mal auf dem Sofa bequem machen und einen Film ansehen. Aber auch Brettspiele kommen insbesondere bei Familien mit Kindern immer gut an. Sie können auch Extras wie Hausschuhe, Bademäntel, zusätzliche flauschige Handtücher anbieten. Ein besonderes Highlight für viele Gäste im Winter ist auch das Vorhandensein eines Kamins. Denken Sie aber auch an genügend Garderobenständer und Fußmatten für dicke Winterkleidung und nasse Schuhe.

Vermietung mit Wohlfühlatmosphäre: Inspiration für die Ferienhaus-Dekoration

1. Eine Frage des Geschmacks

Knallbunte Christmas-Glitzerwelt oder zurückhaltende, besinnliche Eleganz? Welcher Dekorationsstil passt bei der Vermietung von privaten Ferienunterkünften? Viele Amerikaner z.B. lieben es, ihre Häuser mit blinkenden Weihnachtsmännern und Girlanden in glitzernde Attraktionen zu verwandeln und Scharen von Touristen anzulocken. Andere Nationen wiederum haben mit Weihnachten überhaupt nichts am Hut.

Zu Silvester sehr beliebt: Kurzurlaub in europäischen Metropolen. Gern auch in einer privaten Ferienunterkunft.

Grundsätzlich gilt in Sachen Dekoration: Erlaubt ist, was gefällt. Wenn Sie Ihre Ferienwohnung vermieten, sollten Sie die Dekoration jedoch nicht nur an Ihrem eigenen Geschmack ausrichten, sondern stets Ihre Zielgruppe im Auge behalten. Vermieten Sie z.B. überwiegend an Familien, sollten Sie auf leicht zerbrechliche Weihnachtskugeln in Höhe von Kinderhänden verzichten.

Unser Tipp: Weniger ist oft mehr! Schaffen Sie lieber ein Statement, indem Sie ausgewählte Elemente prominent in Szene setzen und neben Dekorations-Inseln auch genügend Zwischenraum lassen. So wirkt ein Raum nicht heillos überladen und Sie nehmen auch Ihren Haupt-Möbeln nicht Ihre Wirkung.

Weniger ist oft mehr: Setzen Sie Dekorationselemente gezielt ein, um den Raum nicht zu überladen.

2. Authentisch mit skandinavischem Charme

Für viele Feriendomizile eignet sich der skandinavische Wohnstil mit viel Weiß und Naturmaterialien sehr gut. Denn dieser harmoniert ganz wunderbar mit dem Verständnis von Weihnachten, bei dem es um eine heimelige Stimmung geht und er ist zudem unaufgeregt und zurückhaltend.

Unser Tipp: Werden einzelnen Dekorationsstücke gemeinsam arrangiert sollten diese mindestens eine Gemeinsamkeit und einen Unterschied zueinander aufweisen. Beispiel: Haben mehrere Kerzen nebeneinander alle die gleiche Farbe, sollten sie sich in ihrer Form und/oder Größe unterscheiden. Weisen alle die gleiche Größe und Form auf, sollten sie sich durch ihre Farben unterscheiden.

Mit Decken und Kerzen schaffen Sie Gemütlichkeit in der Ferienwohnung.

3. Gemütlichkeit durch Farbharmonien und kuschelige Wohnaccessoires

Denken Sie über die Farben in Ihrer Ferienwohnung nach, bevor Sie mit der Dekoration beginnen. Jeder Raum lebt von seiner eigenen Farbwelt aufgrund der Wand- und Bodengestaltung und der dominierenden Farbe des Hauptmöbelstückes. Achten Sie auf die Farbtöne im Holz, den Teppichen, Vorhängen und Polstermöbeln. Sind die Farben überwiegend warm oder kühl? Passt Silber oder eher Gold dazu? Dominieren in Ihrer Ferienwohnung beispielsweise ein kühles Grau und Blau, so kombinieren Sie dazu besser keine warmen Farben wie Rot oder Gold. Silberne Kerzenständer oder gläserne Weihnachtskugeln passen dagegen sehr gut.

Was generell im Winter sehr gut bei Ihren Urlaubsgästen ankommt: Weiche Kissen und Decken. Teppiche in Felloptik schaffen zusätzliche Wärme und strahlen Gemütlichkeit aus. Greifen Sie zu saisonalen Materialien, wie schwerem Strick und Webpelz. Auf weihnachtliche Motivkissen sollten Sie eher verzichten, wenn Sie die Kissen auch zu anderen Jahreszeiten nutzen möchten.

Unser Tipp: Stellen Sie einen großen geflochtenen Korb neben die Couch und bewahren Sie darin zusätzliche Kuscheldecken auf.

Gesund und dekorativ zu gleich: Eine Schale mit Nüssen für Ihre Ferienhausgäste.

4. Überraschen Sie Ihre Gäste mit einem winterlichen Willkommenskorb

Das Dekorative mit dem Leckeren verbinden Sie, wenn sie zum Beispiel eine Schale mit Nüssen oder ein Teller mit selbstgebackenen Plätzchen in Sichtweite stellen. Da greifen Ihre Urlaubsgäste bestimmt gerne zu und nachhaltig ist diese Art der Dekoration noch dazu. Wenn Sie kein Meisterbäcker sind oder Ihnen schlichtweg die Zeit fehlt, dann verabschiedenden Sie sich vom Anspruch der Perfektion. Ihre Urlaubsgäste freuen sich bestimmt auch über die gekauften Plätzchen vom Bäcker. Für Familien mit Kindern darf auch gerne ein kleiner Schokoladenweihnachtsmann im Willkommenskorb stehen.

5. Von der Natur inspiriert

Nutzen Sie die Winterlandschaft als Ideengeber für Ihre Ferienhausdekoration. Insbesondere in den Wintermonaten zeigt Mutter Natur ihre raue Schönheit. Lassen Sie sich davon inspirieren und dekorieren Sie Schalen mit frischen Kiefernzapfen oder Tannenzweigen. So setzen Sie willkommene Farbakzente, ohne dass es kitschig wirkt. Als Kaminschmuck oder als klassischer Kranz an der Haustür kommen immergrüne Gebinde besonders schön zur Geltung. Geschmückte Zweige kennen wir eigentlich eher vom Osterstrauß, aber weiß oder mit Goldfarben besprüht und ein paar Weihnachtskugeln sind sie auch zur Winterzeit eine zauberhafte Deko-Idee.

Unser Tipp: Die dekorativ gezackten Blätter der Stechpalme eignen sich besonders gut für die Dekoration Ihres Ferienhauses zur Weihnachtszeit, denn die roten Kugeln, sprich die Beeren, hängen auch schon dran. Auch Echeverien sind echte Naturtalente und eignen sich gut als Blumendekoration in Ihrem Ferienhaus. Denn dank dicker Blätter brauchen Sie fast kein Wasser.

6. Bringen Sie Ihr Ferienunterkunft zum Strahlen: Lichterketten richtig einsetzen

Gerade in der dunklen Jahreszeit ist eine durchdachte Beleuchtung wichtig. In der Regel reisen Ihre Gäste am späten Nachmittag an, wenn die Dämmerung im Winter schon eingesetzt hat. Mit einer schönen Außenbeleuchtung bereitet Sie Ihren Gästen gleich einen herzlichen Empfang.

So liebevoll wie im Ferienhaus sollte auch die Begrüßung und Dekoration vor dem Haus ausfallen.

Erlaubt ist zwar auch in Sachen Beleuchtung, was gefällt aber das gewählte Lichtobjekt sollte stilmässig harmonieren und natürlich energiesparend sein. LED-Lichterketten sind hier die beste Wahl. Diese gibt es auch in warmen Weißtönen. Möchten Sie die Lichterketten außen anbringen, achten Sie darauf, dass diese für die Außenbeleuchtung geeignet sind. Um den Aufwand möglichst gering zu halten, können Sie z.B. auf dezente Installationen im Giebel-Bereich setzen. Diese können das ganze Jahr über verbleiben. Bei der Bedienung sind Leuchten mit Timer-Funktion und Fernsteuerung für Ferienhausvermieter besonders bequem.

Unser Tipp: Bringen Sie Lichter rund um die Tür, in Fensternähe und in Bäumen an, haben Ihre Urlaubsgäste auch drinnen etwas vom Lichterglanz. In der Weihnachtszeit kann es auch ein kleiner Tannenbaum mit Lichterkette auf der Terrasse sein.“

Bringen nicht nur Kinder zum Strahlen: Lichterketten zur Winterzeit schaffen Atmosphäre.

7. Das Windlicht im Ferienhaus- ein absoluter Klassiker

Kein Winter oder Weihnachten ohne Kerzen, denn Kerzenlicht ruft ein Gefühl von Geborgenheit und Gemütlichkeit aus. Ein großes Windlicht ist ein echter Allrounder. Am besten wirkt das Windlicht auf dem Boden (auch draußen im Eingangsbereich), auf dem Tisch oder auf einem schönen Sideboard platziert. Besonders schön ist es, wenn in einen großen Windlichtkasten nicht nur eine Kerze passt, sondern gleich ein ganzes Meer. Dabei sollten Sie beachten: Von unserem Auge wird eine ungerade Anzahl an Dingen als harmonischer und natürlicher empfunden. Bei Accessoires wie Kerzenständern, Windlichtern sollten Sie daher entweder nur ein Exemplar in Szene setzen oder mit einer ungeraden Anzahl dekorieren. Mit drei nebeneinander angeordneten Dekorationselementen erzielen Sie die größte Wirkung. Auf mehr als fünf Accessoires sollten Sie hingegen verzichten, da das menschliche Auge maximal diese Anzahl mit einem Blick erfassen kann.

Unser Tipp: Zu viele kleinteilige Dekorationsartikel können schnell zum lästigen Staubfänger werden und bedeuten mehr Zeitaufwand für Ihr Reinigungspersonal. In einem Windlicht sind Kerzen und Weihnachtskugeln hingegen gegen lästigen Staub gut geschützt.

Zwei absolute Deko-Klassiker: Das Windlicht und der Hirsch.

Richtig heizen mit smarten Technologien

Bedienung per Fernsteuerung: Dies gilt übrigens nicht nur für die Beleuchtung. Auch für die Heizung gibt es mittlerweile Heizkörperthermostate mit Temperaturfühler und Funkverbindung, die es Gastgebern ermöglichen, die Heizung aus der Ferne zu steuern.

Heizkörperthermostate mit Temperaturfühler und Funkverbindung machen die Heizung im Ferienhaus intelligenter.

Einerseits kann die Uhr der Heizung in Abwesenheit des Vermieters über ein Funkverbindungssystem eingestellt werden. Anderseits sorgen Temperaturfühler für das Herabregeln während des Lüftens.  Zudem können Sie gegen Heizsünder vorgehen, denn sie können Raumtemperaturen auf einem vorher definierten Wert halten.  Im Ferienhaus können die wechselnden Erfordernisse in unbewohnten und bewohnten Perioden über Fernregelung berücksichtigt werden. So muss kein Urlaubsgast mehr in einer kalten Ferienunterkunft ankommen.

Winterliche Weihnachtspost – Vermarktung Ihrer Ferienunterkunft

Versenden Sie einen Newsletter und lassen Ihre Gäste wissen, wie schön ein Urlaub bei Ihnen zur Winter- und Weihnachtszeit sein kann.

Natürlich sollten Sie nicht vergessen, Ihre Urlaubsgäste über die tollen Möglichkeiten in Ihrer Ferienunterkunft in der Winterzeit zu informieren. Erstellen Sie anstelle traditioneller Weihnachtskarten z. B. einen festlichen Newsletter. Dieser beschreibt nicht nur Ihre Weihnachtsanreize sondern weckt Urlaubserinnerungen des vergangenen Jahres bei Ihren Gästen. Fügen Sie Fotos von Ihrem bezaubernden festlichen Dekor, vom gemütliche Sofa mit hübsch drapierten Decken oder dem winterlichen Willkommenskorb hinzu. Sie können auch besondere Angebote zur Winter- oder Weihnachtszeit offerieren oder den Vorschlag eines Geschenkgutscheins für einen Aufenthalt in Ihrer Ferienunterkunft unterbreiten.

Unser Tipp: Passen Sie Ihre Inseratstexte und -bilder entsprechend der Jahreszeit an und aktualisieren Sie Ihre Gästemappe. Öffnungszeiten von Weihnachtsmärkten, Termine von Gottesdiensten oder Weihnachtskonzerten: Punkten Sie als lokaler Reiseführer.

Sollte in keiner Gästemappe fehlen: Informationen zu regionalen Weihnachtsmärkten.

Und nach dem Fest?

Was fängt man mit all den Accessoires an, wenn das neue Jahr vor der Tür steht? Packen Sie nicht voreilig alles in Kisten, um diese im Keller zu verstauen. Manche Stücke lassen sich in eine edle Winter-Deko umgestalten. Aus einer großen runden Glasvase sowie einer Lichterkette lässt sich schnell ein Lichtobjekt für Wohn- und Essbereich gestalten. Im Januar, dem Monat der guten Vorsätze und Neuanfänge, sollten Sie auf frische Töne setzen. Weißtöne, Creme- und Graunuancen eignen sich besonders gut.

Unser Geheimtipp zum Schluss: Neo Mint wird jetzt schon in Fachkreisen als Trendfarbe 2020 gehandelt. In der Kombination mit eisigem Blau ist es bereits im Winter unwiderstehlich. Die natürlichen Töne sind vertraut, geben ein Gefühl von Sicherheit und Urlaub und harmonieren zudem gut mit Cremenuancen, Grau sowie blassen Pastellfarben. 

 


Wir wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit und freuen uns, wenn Sie unseren Beitrag mit weiteren Ideen kommentieren. 

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Leave a comment

*