Ausstattung der Ferienwohnung leicht gemacht

Wer eine Ferienunterkunft einrichtet, muss das große Ganze im Auge behalten. Wir haben ein paar nützliche Tipps zusammengetragen, die Ihnen dabei helfen, die Ausstattung Ihres Ferienhauses oder Ihrer Ferienwohnung optimal an die Bedürfnisse Ihrer Gäste anzupassen.

1. PLANEN STATT IMPROVISIEREN

Eine sinnig und stimmig eingerichtete Wohnung ist das Ergebnis vorausschauender Planung durch den Vermieter. Egal ob Sie eine kleine Dachgeschoss-Wohnung, ländliche Villa oder rustikale Hütte einrichten – wer von Beginn an einem klar formulierten Konzept folgt, kann auch mit begrenzten Mitteln für maßgeschneiderten Komfort sorgen und individuelle Akzente setzen. Ein ganzheitliches Einrichtungs- und Ausstattungskonzept umfasst die Einbeziehung zahlreicher Faktoren. Beachten Sie allem voran die Wünsche und Bedürfnisse der Feriengäste, wenn Sie Ihre Ferienwohnung neu einrichten. Nützliche Hinweise und Tipps finden Sie zum Beispiel in Bewertungen, Gästebuch-Kommentaren oder den Antworten selbst erstellten Gästefragebögen. Die von Gästen beschriebenen Gesamteindrücke der Ferienwohnung basieren natürlich auch auf subjektiven Faktoren, allerdings entdeckt man bei genauerer Betrachtung der Kritikpunkte mitunter auch Schnittmengen, die bei der Planung oder Modernisierung der Ausstattung als „roter Faden“ dienen können.

Greifen Sie auf das Feedback Ihrer Gäste zurück. Kommt die Ausstattung Ihrer Ferienwohnung bei Ihrer Zielgruppe gut an?

Nehmen Sie den Faden auf. Eliminieren Sie die angesprochenen, reparaturbedürftigen Schwachstellen und Möbel. Und rücken Sie die Stärken Ihrer Ferienwohnungen ins rechte Licht! Monieren diverse Gäste eine „unglückliche Raumaufteilung“ oder „den wilden Stilmix“, ist das kein Grund zum Ärgern, sondern die perfekte Steilvorlage, um das vorhandene Design zielgerichtet zu hinterfragen. Sie möchten mit Familienfreundlichkeit punkten, Aktivurlauber begeistern oder mit romantischem Rahmen verzaubern? Dann sorgen Sie mit passenden Ausstattungsmerkmalen für zielgruppenorientierte Highlights.

Tipp: Ihre Ferienwohnung oder ihr Ferienhaus ist neu auf dem Markt und Sie, als Vermieter haben noch nicht die Möglichkeit, auf bereits vorhandenes Feedback zurückzugreifen? Legen Sie Ihr Konzept zur Einrichtung trotzdem nicht überhastet oder im Alleingang fest, bemühen Sie das Know-how Ihres persönlichen Netzwerks oder externer Dienstleister und lassen Sie sich beim Stöbern durch andere Angebote inspirieren. Dadurch erhöhen Sie die Chance, dass schon bald Gäste bei Ihnen buchen.

2. SORGEN SIE FÜR TRAUMHAFTE NÄCHTE MIT IHRER AUSSTATTUNG

Ausgeschlafene Gäste sind zufriedene Gäste! Achten Sie auf eine gute Qualität bei den Matratzen.

„Schlaf ist die beste Meditation.“ Man muss wahrlich kein Buddhist sein, um dem Dalai Lama in diesem Punkt uneingeschränkt zuzustimmen. Kein noch so schöner Panorama-Balkon, kein wildromantisches Gartenparadies und selbst die exquisiteste Altstadtlage wird Ihre Gäste nicht über schlaflose Nächte hinwegtrösten! Schließlich verbringt der Mensch rund ein Drittel seiner Lebenszeit im Bett. Nicht umsonst gehören knarzende Betten, durchgelegene Matratzen und verschmutzte Bettwäsche im Schlafzimmer zu den Hauptverursachern negativer Ferienhausbewertungen. Wer schlecht schläft, erholt sich nicht. Und wer sich nicht erholt, hat in der Regel auch wenig Freude am Rest der Ausstattung. Dies konfrontiert Vermieter früher oder später mit der Frage: Wie bedient man unterschiedliche Schlafgewohnheiten? Und gibt es so etwas wie die perfekte Matratze? Trotz entgegenlaufender Werbeversprechen lässt sich konstatieren: Keine Matratze der Welt kann kleine, große, fülligere und schlanke Menschen gleichermaßen zufriedenstellen. Aber mit einer Kombination aus verstellbaren Lattenrosten, Matratzenauflagen, speziellen Schonbezügen für Allergiker, Kissenauswahl und himmlisch flauschiger Bettwäsche kann man die Träume der Feriengäste Wirklichkeit werden lassen. Sorgen auch Sie für traumhafte Feriennächte und stellen Sie sicher, dass Ihre Gäste schöne Erinnerungen an das Schlafzimmer Ihre Ferienwohnung statt vermeidbarer Rückenschmerzen mit nach Hause nehmen.

Tipp: Nutzen Sie das altbewährte Mittel der zwischenmenschlichen Kommunikation und erkundigen Sie sich bei Ihren Gästen vorab nach den persönlichen Vorlieben und helfen Sie gegebenenfalls bei der Einstellung des gewünschten Härtegrads. Spätestens nach der ersten Nacht sollten Vermieter mit einem „Haben Sie gut geschlafen?“ in Erfahrung bringen, ob eventuell vorhandene und leicht korrigierbare Kleinigkeiten den süßen Träumen im Wege stehen. Ihre ausgeschlafenen Gäste werden es Ihnen sicher danken.

3. ZEITLOS, STYLISH ODER RUSTIKAL – STELLEN SIE DIE STILFRAGE

Setzen Sie Besonderheiten wie Deckenbalken mit einer darauf abgestimmten Einrichtung Ihres Ferienhauses gekonnt in Szene.

Jeder fürchtet sie, die wild zusammengewürfelten Möbel in Ferienwohnungen, die Gäste auf eine Zeitreise durch unterschiedliche Dekaden und Stilrichtungen entführen. Im Wohnbereich versprühen diverse Flohmarktfunde und der alte Fliesentisch von Oma chaotisches Vintage-Flair, das Farbspektrum reicht von den grünen Fliesen im Bad über einen roten Teppichboden bis hin zu den zitronengelben Vorhängen. Nicht zu vergessen das ebenso ungemütliche Pendant der Reizüberflutung: Ferienhäuser, die trotz reichhaltigem Platzangebot mit Farblosigkeit und gähnender Leere in puncto Einrichtung enttäuschen. Dabei hat jede Unterkunft das Zeug zur Stilikone – wenn man die richtigen Fragen stellt. Welches Ambiente passt zur Urlaubsregion? Mögen es Ihre Gäste eher klassisch elegant? Oder möchten Sie mit modernem Design und schlichten Möbeln an ein jüngeres Publikum Ihre Ferienwohnung vermieten? Wählen Sie das optische Gesamtbild mit Bedacht und beziehen Sie innenarchitektonische Besonderheiten wie Deckenbalken oder Mauerwerk in Ihre Entscheidungen ein. Spartanische Skihütten lassen sich mit stimmungsvoller Beleuchtung und der einen oder anderen Prise Chalet-Chic rustikal entstauben. Ein vorab festgelegtes Farbkonzept und der Verzicht auf unpassende Dekoartikel in Ferienwohnungen verhindern stillose Reizüberflutung.

Bitte beachten: Als Vermieter müssen Sie nicht gleich ein Vermögen ausgeben, um Ihr Ferienhaus oder Ihre Ferienwohnung stilistisch auf Vordermann zu bringen. Altbackene Fliesen und Küchenschränke in der Unterkunft lassen sich mit zeitgemäßem Dekor überkleben. Der Austausch einzelner, völlig deplatziert wirkender Möbelstücke gegen gebrauchtes aber stimmiges Interieur kann mit kleinem Geld optische Wunder bewirken.

4. DARUM SOLLTEN SIE IHRE FERIENWOHNUNG ZIELGRUPPENGERECHT EINRICHTEN

Familien lieben gut ausgestattete Küchen, in denen sie z.B. den Proviant für den nächsten Ausflug vorbereiten können.

„Schatz, haben wir an alles gedacht?“ Eine berüchtigte Frage, die oftmals erst am Urlaubsort mit „leider nein!“ beantwortet werden muss. Kein Wunder bei all den Dingen, an die Familien, Aktivurlauber oder Hundehalter denken müssen. Erleichtern Sie Ihren Gästen die Urlaubsvorbereitung, ersparen Sie Ihnen lästiges Gepäck und sorgen Sie mit ausstatterischer Weitsicht dafür, dass Sie die gleichen Freiheiten und Vorzüge genießen wie Zuhause. Eltern erwarten facettenreiche Spielmöglichkeiten, Hochstühle und Trickfilme. Sportbegeisterte Ferienhausgäste wissen es zu schätzen, wenn Sie Leihräder, Langlaufskier oder Schlittschuhe vorfinden. Und tierliebe Globetrottern freuen sich, wenn Vermieter Ihre Angebote auf hundefreundliche Ferienunterkünfte zuschneidern. Heißt: Wer sich auf die spezifischen Bedürfnisse seiner Gäste konzentriert, erarbeitet sich handfeste Vorteile, die sich letztlich in zielgruppenrelevanten Empfehlungen und mehr Buchungen niederschlagen. Aber immer daran denken: Auch Zielgruppen und langjährige Stammgäste Ihrer Ferienwohnung gehen mit der Zeit. Halten Sie sich über aktuelle Ferien-Trends Ihrer Region auf dem Laufenden und erneuern bzw. ergänzen Sie häufig genutzte oder stark beanspruchte Grundausstattung in regelmäßigen Abständen.

Tipp: Zeigen Sie ruhig Mut zur Lücke und versuchen Sie nicht, es allen möglichen Zielgruppen mit Ihrer Einrichtung Recht zu machen. Antiquitäten und Kunst mögen kulturbegeisterte Städtereisende begeistern, in anderen Urlaubs-Szenarien stehen strapazierfähige und leicht zu reinigende Materialien im Vordergrund.

5. SPAREN SIE NICHT AN DER AUSSTATTUNG DER KÜCHE

Achten Sie auf Vollständigkeit und Komfort bei der Küchenausstattung Ihrer Ferienwohnung.

In vielen privaten Haushalten markiert die Küche den Mittelpunkt des täglichen Lebens. Hier wird gemeinsam gekocht, gemütlich zusammengesessen und Proviant für den nächsten Ausflug vorbereitet. Daher sind viele Urlauber enttäuscht, wenn Sie in der Küche der Ferienwohnung nur das allernotwendigste an Geschirr vorfinden. Zwei Paar Besteck, ein Topf und eine Pfanne sind zwar Kochutensilien, animieren aber leider nur zum Aufwärmen von Fertigprodukten. Feriengäste wollen nicht nur die Landschaft, sondern auch die kulinarischen Verlockungen einer Region entdecken. Das geht aber nur, wenn die Küchenausstattung das mit Vollständigkeit und Komfort zulässt. Wer hat schon Lust, Salz, Pfeffer, Öl und Essig im Urlaub kaufen zu müssen, wenn man nur eine oder zwei Nächte bleibt? Und wer spült gerne von Hand das dreckige Geschirr, wenn Platz für eine Spülmaschine vorhanden ist? Nicht zu vergessen die Momente, an denen am Samstagabend angereiste Gäste feststellen müssen, dass der morgendliche Kaffee oder Tee dank geschlossenem Supermarkt ausfällt. Minimalistisch ausgestattete Küchen in Ferienwohnungen zwingen die Gäste mitunter dazu, auswärts essen zu gehen. Das erhöht die Kosten der Ferien – und stößt vor allem bei Familien auf kollektives Unverständnis. Lassen Sie Hobbyköchen und Selbstversorgern Raum zur Entfaltung und sparen Sie nicht an einem Ende, das unvorhergesehene Mehrkosten für Ihre Feriengäste verursacht.

Tipp: Ihre Urlaubsregion ist bekannt für lokale Spezialitäten wie Käse, Fisch oder edle Weine? Sorgen Sie dafür, dass Ihr Gast diese Spezialitäten unkompliziert zubereiten und stilvoll genießen kann. Ein Fonduetopf, ein Gartengrill und Weingläser kosten nicht die Welt und geben Ihren Gästen die Gewissheit, im Urlaub kulinarisch unabhängig zu sein.

6. MULTIMEDIA FÜR REGNERISCHE URLAUBSTAGE

WLAN gehört mittlerweile zur Grundausstattung von Ferienwohnungen.

Seien wir mal ehrlich: Welcher Gast ist heutzutage noch bereit, auf Internet und WLAN im Urlaub zu verzichten. Was vor gar nicht allzu langer Zeit in der Vermietung von Ferienwohnungen noch ein teilweise kostenpflichtiges Extra war, gehört heutzutage zur Grundausstattung jedes Ferienhauses. Viele Gäste wollen Ihre Urlaubserfahrungen heutzutage über soziale Medien mit Ihren Liebsten teilen. Sie wollen selbstständig Ausflugsziele recherchieren, die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs planen oder sich einfach unterhalten lassen. Spätestens an regnerischen Urlaubstagen werden sich Ihre Gäste nach multimedialen Möglichkeiten umschauen. Ein Flatscreen mit DVD-Player und Videoauswahl, ein Tablet zum Spielen für die Kinder oder eine digitale Gästemappe mit nützlichen Tipps bieten wetterfesten Mehrwert. Denken Sie bitte auch an USB-Ladekabel für Smartphones, Verbindungsmöglichkeit zwischen Laptop und Smart-TV sowie die Bereitstellung von Streamingdiensten à la Netflix. Ein Sprachassistent (Z. Bsp.: Amazons‘ Alexa) bietet zusätzlichen Komfort und ermöglicht es Ihren Gästen, die Region mit lokalen Suchvorgängen (Sehenswürdigkeiten oder Bars in unmittelbarer Nähe zur Ferienwohnung) zu erkunden. Langsame oder störanfällige WLAN-Netzwerke arbeiten sich in der Liste der am häufigsten geäußerten Beschwerden in der Vermietung von Ferienwohnungen stetig vor.

Bitte beachten: Niemand will nach Ankunft in der Ferienwohnung ewig nach dem WLAN-Passwort suchen, die Antenne eines Röhrenfernsehers justieren oder nach USB-kompatiblen Anschlüssen für das Laden von Geräten suchen. Sorgen Sie dafür, dass alles reibungslos funktioniert und erklären Sie Ihren Gästen kurz die Möglichkeiten, die Ihre multimediale Ausstattung bietet.

7. INVESTIEREN STATT AUSGEBEN

Bei der Anschaffung neuer Ausstattungskomponenten, Renovierungen und Instandsetzungen sollten Sie die entstehenden Kosten nicht als Belastung, sondern als zukunftsgerichtete Investition verstehen. Zahlreiche Ausgaben rund um die Ferienwohnung können Sie als Werbungskosten steuerlich geltend machen. Informieren Sie sich bei Ihrem Steuerberater darüber, wie und in welcher Höhe Sie Neuanschaffungen für die Einrichtung absetzen können. Ganz wichtig: Im Eifer des Einrichtens bitte nicht vergessen, die neu hinzugewonnenen Ausstattungsmerkmale in den Detailinfos Ihres Inserats zu ergänzen, damit potenzielle Ferienhausgäste diese nach Eingabe entsprechender Filterfunktionen auch angezeigt bekommen. Das gleiche gilt für Fotos. Sobald Sie einer Ferienwohnung einen neuen Anstrich verleihen, die Wanne im Bad austauschen oder die Küche mit einer Kaffeemaschine oder einem Thermomix aufwerten, sollten Sie neben einem verkaufsfördernden Inseratstext auch Bilder sprechen lassen. Regelmäßige optische Veränderungen, seien sie auch noch so klein, geben Ihren Stammgästen das Gefühl, dass Sie an Ihrem Wohlbefinden interessiert sind und eröffnen Ihnen die Möglichkeit, an neue Zielgruppen zu vermieten.

Sie haben in ein neuen Spielplatz investiert? Dann informieren Sie Ihre Gäste über das neue Ausstattungsmerkmal.

Tipp: Tue Gutes und rede darüber. Sie planen die Anschaffung eines Whirlpools für heiße Tage? Ein multifunktionaler Spielplatz mit Klettergerüst, Rutsche und Schaukel ersetzt den alten Buddelkasten? Kündigen Sie unmittelbar bevorstehende Erweiterungen der Ausstattung ruhig in der Beschreibung Ihres Ferienwohnung an und artikulieren Sie den zusätzlichen Komfort, der sich damit bietet.  

8. AUSSTATTUNG ERFOLGREICH VERMARKTEN

Neben Ihrer Präsenz auf Ferienhausmiete.de bietet das Internet zusätzliche Möglichkeiten, um auf Ihr Urlaubsparadies hinzuweisen, die Kommunikation mit den Gästen zu pflegen und ihre Ausstattung zu vermarkten. Präsentieren Sie die Detailseite Ihres Ferienhausmiete-Inserats auf Ihrer Facebook-Seite, teilen Sie Bilder frisch renovierter Bereiche auf Instagram und nutzen Sie E-Mails, SMS und WhatsApp-Nachrichten als Medium für Rabattaktionen oder Last-Minute-Angebote. Wer sich in Sachen Marketingtrends auf dem Laufenden hält und alle vorhandenen Kanäle nutzt, erhöht so die Reichweite seines Inserats und die Chance auf eine maximierte Auslastung des Ferienobjekts. Ein interaktiver 3D-Grundriss verleiht unentschlossenen Gästen die Möglichkeit, sich vorab im Ferienhaus umzusehen. Damit animieren Sie Interessenten zu buchen. Die Möglichkeiten sind reichhaltig – bleiben Sie am Ball und betrachten Sie neue Marketingideen nicht als potenzielle Zusatzarbeit, sondern als Chance, um alte, neue und nicht entscheidungsfreudige Gäste bei Laune zu halten.

Tipp: Sie haben täglich mit der Reinigung der Ferienwohnung zu tun und haben zwischendurch keine Zeit für regelmäßige Marketingaktivitäten? Lassen Sie sich von externen Dienstleistern unterstützen und nutzen Sie eines der vielen Tools, mit denen sich Social-Media-Posts vorausschauend planen und realisieren lassen.  

9. SAISONALE HIGHLIGHTS SETZEN

Passen Sie Ihre Ferienhaus-Dekoration an die Jahreszeiten an.

Mit den Jahreszeiten wandeln sich nicht nur die Temperaturen und das Farbenspiel der Natur. Auch das Leben im Allgemeinen, Freizeitmöglichkeiten und Essgewohnheiten eröffnen neue Horizonte. Verleihen Sie dem Frühling mit gepflegter Vegetation ein strahlendes Gesicht, schmücken Sie den Wohnbereich mit einem sommerlichen Blumenbouquet und sorgen Sie während der kalten Jahreszeit dafür, dass Dekoration und Ausstattung den Winterzauber zur Geltung bringen. Mit den richtigen Accessoires und wenigen Handgriffen kreieren Sie so eine saisonale Wohlfühlatmosphäre und wecken Vorfreude auf die Weihnachtszeit. Während der Hauptsaison sind Ferienhäuser mit Außenpool oder Planschbecken für Kinder sehr beliebt. Ein knisterndes Kaminzimmer oder eine von Sitzgelegenheiten eingerahmte Feuerstelle im Garten machen die Skisaison zu einem kuschligen Happening. Gerade während der Nebensaison lohnt es sich, der Attraktivität der Region mit ausstatterischer Animation auf die Sprünge zu helfen. Die Möglichkeiten reichen von Angelausrüstungen über einen Volleyball-Platz bis hin zu E-Bikes, Kanus und Wanderkarten für spontane Naturausflüge im Urlaub.

Tipp: Stellen Sie passende Deko-Sets für die saisonale Ausschmückung Ihrer Ferienwohnung oder Ihres Ferienhauses bereit. So müssen Sie nicht lange suchen oder improvisieren, wenn die neue Jahreszeit vor der Tür steht. Und achten Sie auf darauf, welche saisonalen Sport- und Freizeitgeräte Ihre Gäste zum Zeitvertreib mitbringen. Vielleicht können Sie Ihnen das zusätzliche Gepäck in Zukunft erleichtern.   


Wir wünschen Ihnen viel Spaß & Erfolg beim Vermieten Ihrer Ferienwohnung auf Ferienhausmiete.de! Falls Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie uns jederzeit via Mail kontaktieren. Wenn Sie Ihre Erfahrungen und Tipps mit anderen Vermietern teilen möchten, hinterlassen Sie bitte einen Kommentar zu diesem Artikel! Vielen Dank.

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Leave a comment

*