Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Wallonien

Das großteils französischsprachige Wallonien ist eine der drei Regionen, in die sich Belgien aufgliedert und bietet Ihnen mit 26 Ferienwohnungen & Ferienhäusern komfortable Möglichkeiten, einen unvergesslichen Urlaub im Süden Belgiens mit seinen urwüchsigen Wäldern und vielen Schlössern zu verbringen.

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Wallonien mieten: schon ab 28 € pro Übernachtung

Weitere Regionen für Ihren Urlaub in Wallonien

  1. Eifel
    • Bütgenbach
  2. Hombourg
  3. Vielsalm
  4. Namur

Ihr Urlaubswetter in Wallonien

Max.
Min.
2 h/Tag
13 Tage
Max.
Min.
2 h/Tag
12 Tage
Max. 11°
Min.
5 h/Tag
11 Tage
Max. 16°
Min.
6 h/Tag
8 Tage
Max. 19°
Min.
7 h/Tag
12 Tage
Max. 22°
Min. 12°
7 h/Tag
10 Tage
Max. 24°
Min. 14°
7 h/Tag
12 Tage
Max. 23°
Min. 14°
6 h/Tag
12 Tage
Max. 20°
Min. 11°
6 h/Tag
8 Tage
Max. 15°
Min.
4 h/Tag
9 Tage
Max. 10°
Min.
2 h/Tag
12 Tage
Max.
Min.
2 h/Tag
13 Tage
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
- Sonnenstunden pro Tag im Durchschnitt
- Regentage im Durchschnitt

Dieses Diagramm zeigt das typische Wetter für Wallonien. Mögen Sie es nicht gerne warm, dann reisen Sie im Dezember mit Temperaturen um die 1°. Im Juli ist es allerdings mit Durchschnittstemperaturen von 24 um einiges wärmer. Während es im September nur an 8 regnet, verzeichnet der Dezember im Durchschnitt 13 Regentage. Wer im Urlaub auf Sonne nicht verzichten möchte, der sollte im Mai in Wallonien fahren.

Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Wallonien

Die Region Wallonien umfasst neben den französischsprachigen Teilen Belgiens im Osten ein kleineres deutschsprachiges Gebiet. Die Regionalhauptstadt ist Namur, während das tatsächliche Wirtschaftszentrum bei Liège (Lüttich) liegt und die größte Stadt Charleroi ist. Im privaten Gebrauch verwenden viele Einwohner nicht die französische Standardsprache, sondern sprechen Wallonisch.



Bedeutende an deutsche Eifelstädte angrenzende deutschsprachige Städte in Wallonien sind Büllingen und Bütgenbach. Die bekannteste Sehenswürdigkeit in Büllingen ist die im zwölften Jahrhundert errichtete Sankt-Eligius-Kirche. Der 632 Meter hohe Weiße Stein ist der Grenzberg zwischen Büllingen und Hellenthal. Rund um den Berg befindet sich ein kleines Wintersportgebiet mit Möglichkeiten zu Abfahrtsläufen und zum Skilanglauf. Manderfeld wurde 1977 nach Büllingen eingemeindet und weist im Ortskern eine aus weißen Steinen errichtete Kirche auf.



Während einer Reise nach Bütgenbach nutzen Gäste eines örtlichen Ferienhauses die Talsperre zum Baden und für weitere Wintersportarten. Die Talsperren von Bütgenbach und Robertville werden durch den Warche-Wanderweg verbunden. Auch Burg-Reuland ist eine Gemeinde im deutschsprachigen Gebiet Belgiens. Ihre bekannteste Sehenswürdigkeit ist die namensgebende Burg Reuland. Ferien rund um Burg-Reuland sind dank der schönen Natur auch bei Wanderern und Mountainbikern beliebt. Die beiden Museen der Gemeinde zeigen Urlaubern Alltagsgegenstände aus dem früheren ländlichen Leben sowie Werke des Künstlers Paul Gerardy. 



Schoppen ist ein Ortsteil der Gemeinde Amel, auf deren Gebiet Ende des neunzehnten Jahrhunderts eine überdurchschnittlich große antike römische Villa entdeckt wurde. Mit etwas Glück finden Urlauber in Schoppen und Amel heute noch Gold, zumindest stellte die Goldförderung im neunzehnten Jahrhundert einen wichtigen Erwerbszweig für die Einwohner der Dörfer dar.



Historisch betrachtet gehört Wathermal zu den deutschsprachigen Gebieten, offizielle Amtssprache in der Gemeinde ist jedoch Französisch. Der Ort ist ländlich geprägt und verfügt in seiner Umgebung um eine Vielzahl an Wanderwegen, so dass eine Ferienwohnung in Wathermal für Naturfreunde ideal ist.



Die bekannteste Sehenswürdigkeit von Evrehailles, einem Ortsteil von Yvoir, welcher an der Maas liegt, ist das Kasteel (Kastell) Poilvache. Die Legende besagt, dass Karl der Große während einer Reise durch das heutige Belgien die Burg erbaut habe, tatsächlich ist sie jedoch einige Jahrhunderte jünger.



Petite-Chapelle gehört zur Gemeinde Couvin. Durch den Ort fließt malerisch der kleine Fluss Eau Noire. Der Ortsteilname beruht auf der 1867 eingeweihten Marienkirche, die jedoch deutlich größer als eine kleine Kapelle ist.



Remouchamps ist seit 1977 ein Ortsteil von Aywaille. Die bekannteste Sehenswürdigkeit ist die Höhle beziehungsweise Grotte von Remouchamps. Nach einer Besichtigung der Höhle werden die Besucher mit Booten zum Eingang der Sehenswürdigkeit zurückgebracht. Die Höhle ist seit 1828 für Urlauber zugänglich. Bei ihrem Besuch achten Gäste eines Ferienhauses in Remouchamps auf passende Kleidung, da die Temperatur auch im Sommer nicht höher als zehn Grad Celsius ist.



Die historisch bedeutsamste Sehenswürdigkeit besuchen Gäste einer Ferienwohnung in Marche en Famenne mit dem Gedenkstein an das Ewige Edikt. Das Edikt beendete in den 1570er Jahren einen Krieg zwischen Spanien und den Niederlanden, seine Bestimmungen wurden jedoch nach wenigen Jahren bereits gebrochen. Eine weitere Sehenswürdigkeit stellt die Dorfkirche Saint-Remacle dar. Die Gemeinde gehört zur an den gleichnamigen Staat angrenzenden belgischen Provinz Luxemburg (Luxembourg). Das zentrale Freiluftmuseum der Provinz heißt Fourneau Saint Michel und besteht aus dem eigentlichen Eisenmuseum sowie einem über das Landleben im Mittelalter informierenden Museumsteil. Das Haus der Ardennenpferde ergänzt die beiden großen Teile des Museums und stellt Gästen während ihrer Ferien die Ardennenpferde vor.

Beliebte Reiseziele in Wallonien

Zum Seitenanfang