Gastgebermagazin

Safety First: Gefahren-, Einbruch- und Brandschutz für Ferienwohnung

Saftey first im Ferienhaus

Inhaltsverzeichnis

Es ist eine Tatsache. Die meisten Sachschäden entstehen tatsächlich durch Unfälle und nicht durch vorsätzlichen Vandalismus oder Diebstahl. Ein umgestürztes Bücherregal oder ein undichter Wasserhahn, oder auch nur ein heruntergefallenes Glas- Unfälle passieren jeden Tag, und sie können oft zu schweren Schäden führen.

Es gibt Maßnahmen, um das Risiko von Unfällen von vornherein zu minimieren. So kann beispielsweise eine ordnungsgemäße Wartung dazu beitragen, Probleme wie Lecks und Kurzschlüsse zu verhindern. Eine sorgfältige Planung kann helfen, Gefahren wie unübersichtliche Gehwege und scharfe Ecken zu vermeiden. Wir stellen Ihnen wichtige Aspekt rund um das Thema „Sicherheit im Ferienhaus“ vor.

Regelmäßige Wartung von Elektrogeräten im Ferienhaus

Ein gut funktionierendes elektrisches System ist für jedes Haus unerlässlich, aber besonders wichtig ist es in einem Ferienhaus, wo oft niemand da ist, um Probleme zu erkennen, wenn sie auftreten. Deshalb ist die regelmäßige Wartung von Elektrogeräten so wichtig. Wenn Sie alle Steckdosen überprüfen und sicherstellen, dass die Verkabelung in gutem Zustand ist, können Sie verhindern, dass gefährliche Brände ausbrechen. Und Energie wird zusätzlich gespart! Da die Verkabelung verdeckt ist, bedeutet dies nicht, dass Sie Abstriche bei der Qualität machen müssen. Unser Tipp: Verwenden Sie hochwertige Marken-Elektroarmaturen.

Wann haben Sie z.B. Ihre Klimaanlage oder die Geräte zuletzt gewartet? Die Wartung Ihrer Geräte schützt Sie nicht nur vor größeren Unfällen, sondern verlängert auch die Lebensdauer der Geräte.

Telefonnummern und Verhalten im Notfall

Erst im August diesen Jahres fing nach einem nächtlichen Blitzeinschlag in ein Ferienhaus in Karlshagen das Reetdach an zu brennen. In Notfällen ist es wichtig zu wissen, wen man anrufen und was man tun muss. Daher sollten Sie Ihren Gäste eine Liste mit den wichtigsten Telefonnummern und Verhalten im Notfall zusammenstellen. Klingt banal, kann aber im Notfall den entscheidenden Unterschied machen.

Potenzielle Gefahren in Ihrem Ferienhaus beheben

Ungesicherte Pools, giftige Beeren, scharfe Tischkanten, gefährliche Treppen. Insbesondere aber nicht nur für Familien mit kleinen Kindern lauern viele Gefahren, die sich durch entsprechen installierten Schutz im Vorfeld minimieren können.

Überprüfen Sie alle Bereiche des Hauses, zu denen Ihre Gäste Zugang haben. Vergewissern Sie sich, dass alle Treppenhäuser gut beleuchtet sind. Bringen Sie auf allen Treppen Handläufe an, und bei Bedarf legen Sie rutschfeste Matten auf die Stufen. Bringen Sie im Badezimmer Haltegriffe in der Dusche/Badewanne an. Bewahren Sie am Besten alle Reinigungsmittel, Medikamente und andere potenziell gefährliche Gegenstände außerhalb der Reichweite von Kindern in Schränken mit kindersicheren Schlössern auf.

Als Vermieter müssen Sie laut Ihrer Verkehrssicherungspflicht dafür sorgen, dass Ihre Ferienimmobilie inklusive Grundstück für Mieter, Besucher und Passanten rund um die Uhr sicher ist.

Rauchmelder

In jedem Schlafzimmer, Kinderzimmer und in Fluren, die als Fluchtwege aus einem Aufenthaltsraum dienen, sind Rauchmelder Pflicht. Das gilt für alle Bundesländer und kann je nach Bundesland noch um weitere Pflichten ergänzt sein. In der Landesbauordnung des jeweiligen Bundeslandes finden Sie die Angabe, in welchen Räumen Rauchmelder installiert werden müssen.

Beim Kauf der Rauchmelder sollten Sie auf die verschiedenen Kennzeichnungen achten: Die DIN EN14604, das Qualitätszeichen “Q” oder die Zertifizierungen durch den TÜV sind wichtige Qualitätsmerkmale bei den Rauchmeldern. Zudem ist es wichtig Funktionsfähigkeit des Rauchmelders regelmäßig zu prüfen und Batterien bei Bedarf auszutauschen.

Brandschutz für die Ferienwohnung

Grundsätzlich bestehen per Gesetz keine Auflagen beim Brandschutz für die private Vermietung von Ferienunterkünften mit weniger als 12 Betten. Es gelten somit die Regelungen, die auch für private Wohnräume bestehen.

In Deutschland gibt es keine einheitliche Regelung zum Brandschutz, weshalb die Vorschriften von Bundesland zu Bundesland, manchmal sogar von Kommune zu Kommune andere sind. Auch gibt es unterschiedliche Vorgaben im Ausland. Es ist daher wichtig sich umfassend zu informieren. Führen Sie alle “in Ihrer Macht stehenden” Maßnahmen zur Brandvorbeugung unbedingt durch.

Grundsätzlich sollten Sie sich für schwer entzündliche Möbel entscheiden. Wählen Sie leicht zu bedienen elektrische Geräte und erstellen Sie eine Seite mit Informationen zu Flucht- und Rettungswegen und dem richtigen Verhalten im Brandfall für Ihre Gäste. Stellen Sie zudem keine Fluchtwege zu und einen Feuerlöscher und Löschdecke samt korrekten. Anwendungshinweise bereit, um kleinen Entstehungsbränden im Keim zu ersticken und Schlimmeres zu verhindern.

Als optimalen Löscher wird von der Brandschutzzentrale ein Fettbrand-Dauerdruck-Feuerlöscher empfohlen. Dabei sollten Sie auch beachten, dass ein Feuerlöscher alle zwei Jahre zu warten ist und das Löschmittel im Abstand von sechs bis acht Jahren ausgetauscht werden muss.

Anweisungen für Gäste zur Verwendung von Geräten

Erwähnen Sie, wie die vorhanden Geräte in der Ferienwohnung richtig verwendet werden. Lassen Sie dabei so wenig wie möglich aus, auch wenn es Ihnen trivial erscheinen mag. Wenn Sie beispielsweise eine Spülmaschine haben, können Sie erwähnen, dass die Bedienungsanleitung in der Nähe davon aufbewahrt wird, damit Gäste sie vor der Verwendung einsehen können. Sie können kurze Anweisungen z.B. in der Gästemappe angeben.

Erste Hilfe-Koffer

Es ist unerlässlich, einen Erste-Hilfe-Kasten zu haben, der bei einem Notfall unerlässlich sein kann. Lassen Sie Ihre Gäste unbedingt wissen, wo sich dieser befindet und prüfen Sie diesen nach jedem Gastwechsel auf Vollständigkeit. Relevant sind Erste Hilfe Koffer und Verbandskästen die eine Füllung nach DIN 13157 oder DIN 13169 enthalten. Bitte beachten Sie, dass , bei diese Kästen nach einer bestimmten Zeit das Haltbarkeitsdatum abläuft.

Einbruchschutz

Gerade in der dunklen Jahreszeit sind in Ferienunterkünften Einbrüche nicht ausgeschlossen. Es gibt viele Maßnahmen, die Hauseigentümer ergreifen können, um ihr Eigentum vor Einbrüchen zu schützen. Eine der wichtigsten ist die Installation eines zuverlässigen Sicherheitssystems für das Haus. Ein gutes Sicherheitssystem umfasst Funktionen wie bewegungsaktivierte Lichter und Sicherheitskameras.

Ausreichend Versicherungsschutz

Aber selbst die besten Vorsorge können Unfälle nicht immer verhindern. Deshalb ist es unerlässlich, eine Versicherung abzuschließen. Wir raten Ihnen deswegen, sich frühzeitig mit der richtigen Absicherung Ihrer Ferienimmobilie zu befassen. Neben einer Hausratversicherung als privater Vermieter ist auch eine Inhaltsversicherung für gewerbliche Vermieter unbedingt abzuschließen.

Lesen Sie hierzu auch unseren Beitrag zum Thema Versicherungen.

Von Netzsicherheit bis hin zu Zahlungssicherheit: Es gibt noch viele weitere Sicherheitsmaßnahmen, die es zu beachten gilt und über die Sie sich informieren sollten.

Ein Tipp zum Schluss: Umsichtige und ehrliche Gäste sind ein Segen. Wie bekommen Sie diese Gäste? Indem Sie mit dem Zustand der Ferienwohnung, Ihrer Art und Weise Sie kommunizieren, ihre Gäste dazu animieren, Ihnen es gleich zu tun und sich umsichtig und vorausschauend in Ihrer Ferienwohnung verhalten.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ihre Ferienhaus-Experten

Wir sind für Sie da

Portal-News
Unser Angebot

Jahresinserat

10 pro Monat*
  • Beliebig viele Anfragen ohne Provision
  • Keine Buchungsgebühren
  • Maximale Einnahmen
  • Keine automatische Verlängerung​
  • 15 Mio. Urlauber besuchen uns jährlich
  • & stellen über 1. Mio Anfragen pro Jahr
provisionsfrei
Gratis Downloads
Schnellstart gewünscht?

Erfolgreich inserieren & vermieten

Erreichen Sie Millionen von Urlaubern. Steigern Sie Ihre Auslastung mit einem Inserat auf Ferienhausmiete.de! Für nur 10,- € pro Monat.

wissen Direkt in Ihr Postfach

Mit der Anforderung unseres Newsletters erklären Sie sich mit unser Datenschutzverordnung einverstanden. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Mehr Vermietungserfolg in 3 Schritten

Tipps & Tricks zur FeWo Vermietung

Newsletter abonnieren

Ich bin damit einverstanden, monatliche News & Angebote von Ferienhausmiete.de zu erhalten und stimme der Datenschutzerklärung zu. Die Anmeldung kann ich jederzeit widerrufen.

icon-phone-grey

Support