Scheckbetrug und Phishing – So schützen Sie sich vor Trickbetrügern

Betrüger haben es inzwischen auch auf Vermieter von Ferienwohnungen abgesehen. Um ihre Opfer um möglichst viel Geld zu bringen, lassen sie sich immer raffiniertere Betrugsmaschen einfallen. Damit Sie sich wirksam gegen den Betrugsfall schützen können, möchten wir Ihnen in diesem Artikel die Tricks der Kriminellen vorstellen.

Scheckbetrug

Auf den ersten Blick sehen die Anfragen von Kriminellen aus, wie die eines „echten“ potenziellen Gastes – er nimmt per E-Mail Kontakt mit dem Eigentümer auf und bekundet Interesse an der Ferienwohnung. Wenig später erhält der Vermieter einen Verrechnungsscheck, der jedoch auf einen viel zu hohen Betrag ausgestellt ist. Der Betrüger bittet den Vermieter, die Differenz zurück zu überweisen. Erst viel später, nachdem der Vermieter die Differenz bereits überwiesen hat, stellt sich heraus, dass der Scheck nicht gedeckt war!

Überweisen Sie nie Geld zurück, wenn Sie nicht sicher sind, dass der Scheck des Gastes gedeckt ist.

Damit Sie nicht Opfer eines Scheckbetrugs werden, möchten wir Ihnen hier einige Merkmale auflisten, die dafür sprechen könnten, dass es sich um eine unseriöse Anfrage handelt:

  • Der Reisezeitraum ist auf Nachfrage als flexibel zu betrachten
  • Der Urlauber sendet Ihnen unaufgefordert Dokumente oder Details zu seiner Reise zu
  • Die angegebenen Angaben in der Anfrage sind unvollständig oder widersprechen sich. Zum Beispiel ist die Adresse in einem bestimmten Land zu verorten, die Telefonnummer weist jedoch eine andere Ländervorwahl auf.
  • Oft sind die Anfragen auf englisch aus England/Übersee oder Frankreich – was nicht bedeutet, dass alle Anfragen aus diesen Ländern unseriös sind!
  • Häufig geben die Urlauber auch an, dass Ihre Firma die Reisekosten übernimmt

Wenn in einer Anfrage mehrere Auffälligkeiten auf einmal vorkommen, dann könnte es sich um einen Betrugsversuch handeln!

Sollten Sie sich also einmal unsicher bezüglich einer Anfrage sein, unterbrechen Sie die Kommunikation zunächst und wenden Sie sich an unseren Kundenservice, telefonisch unter +49 30 609 891 44 oder per E-Mail an support@ferienhausmiete.de.

Phishing und Spam-Anfragen

Immer öfter fälschen Phishing-Betrüger E-Mails und Internetseiten, um an vertrauliche Daten zu kommen.

Es gibt viele unterschiedliche Wege, wie Kriminelle an Ihre Daten kommen können. Es werden z. B. E-Mail-Adressen mit den dazugehörigen Passwörtern im Darknet verkauft, mit denen Kriminelle vollständigen Zugang zu Ihrem E-Mail-Postfach bekommen.

Häufig gelingt dies aber auch durch das sog. „Phishing“, was das Angeln nach Zugangsdaten und Passwörtern bedeutet. Als Köder werden oft E-Mails oder SMS versendet, die scheinbar von einem Onlineanbieter kommen, den Sie nutzen. Oft mit der Bitte, Ihre Zugangsdaten zu aktualisieren oder zu bestätigen und auf den entsprechenden Link zu klicken. Bei Klick auf den Link gelangen Sie dann auf eine gefälschte Seite, die der Original-Webseite sehr ähnlich sieht. Mit Eingabe der Zugangsdaten senden Sie Ihre Daten direkt an den Betrüger, der nun auf Ihren Account zugreifen kann.

Ziel der Betrüger ist es, Buchungsabfragen an Ihr E-Mail-Konto oder Ihren Account abzufangen und Zahlungsaufforderungen an die Gäste zu senden.

Folgende Merkmale können Indizien für eine gefälschte Webseite sein:

  • Die Adresse beginnt nicht mit „https“, was eine gesicherte Verbindung signalisiert und enthält kein Schlosssymbol, über welches Informationen über den Internetbetreiber abgerufen werden können
  • Die Internetadresse ähnelt der „echten“ Internetadresse sehr, enthält aber unübliche und oft sehr lange Zusätze

Mit diesen Tipps können Sie sich vor Phishing-Angriffen und Zugriffen auf Ihren Account schützen:

  • Sie sollten sich immer über unsere offizielle Webseite in den Vermieter-Bereich einloggen. Die sichere URL in der Adresszeile Ihres Browsers lautet https://www.ferienhausmiete.de/login.php
  • Sollten Sie eine verdächtige E-Mail erhalten, klicken Sie bitte weder hinterlegte Links, noch öffnen Sie beigefügte Anhänge. Sollten Sie einem Link gefolgt sein und dort Ihre Daten abgefragt werden, geben Sie diese dort bitte nicht ein!
  • Wenn Sie per E-Mail oder SMS aufgefordert werden, persönliche Daten oder Zahlungsinformationen preiszugeben, antworten Sie nicht!
  • Stellen Sie sicher, dass Sie unsere E-Mails erhalten und diese nicht im Spam-Ordner landen. Wir versenden wichtige Informationen, auch die Sicherheit betreffend, per E-Mail. Bitte passen Sie Ihre E-Mail Einstellungen so an, dass E-Mails von uns nicht geblockt werden. Geben Sie dafür die Adressen support@ferienhausmiete.de und noreply@ferienhausmiete.de als sicheren/gewünschten Absender ein. Wenn möglich, geben Sie ebenfalls unsere Domain www.ferienhausmiete.de ein.
  • Sollte Ihnen eine Nachricht verdächtig vorkommen und Sie unsicher sein, dann kontaktieren Sie bitte unseren Kundenservice telefonisch unter +49 30 609 891 44 oder per E-Mail an support@ferienhausmiete.de
  • Ganz allgemein empfehlen wir Ihnen immer, unterschiedliche Passwörter für verschiedene Anbieter zu nutzen und das Passwort für Ihr E-Mail-Postfach gelegentlich zu wechseln.

Bitte beachten Sie auch folgende Punkte:

  • Eine SMS erhalten Sie von uns grundsätzlich nur dann, wenn Sie den kostenlosen SMS-Service für Anfragen nutzen. In dieser SMS ist lediglich die Information enthalten, dass Sie eine Anfrage zu Ihrem Ferienobjekt erhalten haben.
  • Sie werden von uns nie per SMS oder E-Mail eine Aufforderung erhalten, Ihre Zugangsdaten zu bestätigen.
  • Einen Link zum Zurücksetzen Ihres Passwortes erhalten Sie nur dann, wenn Sie die entsprechende Funktion auf unserer Webseite ausgewählt haben.

Falls Sie überprüfen möchten, ob Sie aktuell von einem Identitätsdiebstahl betroffen sind. Dann nutzen Sie den Sicherheitstest des Bundesamtes für Sicherheit und Informationstechnik. Zu der Webseite gelangen Sie über diesen Link: https://www.sicherheitstest.bsi.de/

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Kommentare

  1. Guten Tag!

    danke für die wichtigen Hinweise und Tipps zum Vorgehen gegen Kriminelle …. hoffe ich und alle anderen werden verschont, solche Erfahrungen zu machen!

    Freundliche Grüsse

    Regula Näf, Zweisimmen, Schweiz

    • Marketingteam

      Liebe Frau Näf,

      vielen Dank für die positive Rückmeldung! Wir hoffen ebenfalls, dass unsere Vermieter all die betrügerischen Handlungen sofort erkennen und von solchen Erfahrungen verschont bleiben.

      Herzliche Grüße,
      Ihr Team von Ferienhausmiete.de

  2. Herta König

    Ich hatte voriges Jahr im Nov. so einen Betrugsversuch und mit meiner Bankbetreuerin gesprochen und dann geantwortet, dass ich von diesem Geschäft abstand nehme.

    Liebe Grüße aus Türnitz in Niederösterreich.
    Herta König

    • Marketingteam

      Liebe Frau König,

      Sie haben sehr gut reagiert. Wenn man sich unsicher ist, sollte man auf jeden Fall jemanden mit mehr Erfahrung zurate ziehen.

      Herzliche Grüße nach Niederösterreich,
      Ihr Team von Ferienhausmiete.de

    • Marketingteam

      Lieber Herr Osborne,

      vielen Dank für den Tipp! Andere Vermieter können die Seite beim Bedarf nutzen, falls sie diese Option noch nicht kennen.

      Herzliche Grüße,
      Ihr Team von Ferienhausmiete.de

  3. Sigrun Strunk

    Guten Tag!
    Dies ist ein sehr guter Übersichtsartikel. Ich bekomme seit Jahren regelmäßig solche Anfragen. Dabei fällt auf, dass die Diebe immer geschickter vorgehen und oft erst beim zweiten oder dritten Kontakt eindeutig ist, dass die Person unseriös ist. Prinzipiell versende ich Verträge mit der traditionellen Post und weise im Zweifel darauf hin, dass zu viel überwiesenes Geld nicht zurückerstattet wird, dass ausländische Schecks nicht akzeptiert werden. Man muss ständig wachsam und misstrauisch sein. Manchmal ermüdet das. Es gibt in Deutschland (Franzosen überweisen selten) noch eine Technik: (zu viel) Geld wird überwiesen, das (zu viel) überwiesene Geld soll an ein Drittkonto zurückgesendet werden. Siehe: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/finanzagenten/so-werben-betrueger-opfer-an/
    Viele Grüße aus Frankreich
    Sigrun Strunk

    • Marketingteam

      Liebe Frau Strunk,

      es freut uns sehr, dass Sie Ihre Erfahrungen und Tipps mit uns geteilt haben! Man muss immer wachsam und am Laufenden bleiben, da es immer neue Maschen gibt und geben wird.

      Herzliche Grüße,
      Ihr Team von Ferienhausmiete.de

  4. Friedlind Riechers

    Guten Tag,
    ich danke Ihnen für den Hinweis, dass sich auch bei Anmietung von Ferienhäusern oder -Wohnungen Betrüger aus diversen Ländern melden können, um uns zu schädigen.
    Ich setze mich auch mit den Interessenten telefonisch in Verbindung, bevor ich einen Mietvertrag unterschreibe . Auch versende ich die Hausschlüssel nur, wenn der vereinbarte Betrag auf meinem Konto gutgeschrieben worden ist.
    MfG. Friedlind Riechers

    • Marketingteam

      Liebe Frau Riechers,

      sehr gerne! Wir wollen, dass unsere Vermieter von den unangenehmen Situationen verschont bleiben und die betrügerischen Vorhaben rechtzeitig erkennen.

      Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg beim Vermieten Ihrer schönen Ferienhäuser!

      Herzliche Grüße,
      Ihr Team von Ferienhausmiete.de

  5. Andreas

    Die Scheckbetrug Masche gibt es schon lange, aber die Betrüger haben mittlerweile gelernt dass sie besser Deutsch und/oder Englisch schreiben müssen um plausibler zu sein.

    Es gibt eine Variante des Betrugs: Es wird für drei oder vier Wochen reserviert, der Scheck kommt und ist für die richtige Summe ausgestellt. Danach kommt der Versuch einen Teil dieser Summe zurück zu bekommen, das Reisebüro muss schnell bezahlt werden oder sonstiges. Den Scheck hatte ich natürlich nicht zur Bank gebracht, habe also angeboten ihn zurückzugeben. Dann kamen Forderungen wegen angeblichen Scheckgebühren (sehr hoch), und dann Drohungen zur Polizei zu gehen. Es war dann Schluss nachdem ich schrieb, dass ich ja eigentlich zur Polizei gehen sollte. :)

    • Marketingteam

      Lieber Andreas,

      vielen Dank, dass Sie Ihre Erfahrungen mit uns teilen. So können auch andere Vermieter wissen, worauf sie achten sollen und was es sonst noch für Varianten dieser Masche gibt.

      Zum Glück haben Sie richtig reagiert und ließen Sie sich von dem Betrüger nicht unter Druck setzen.

      Herzliche Grüße,
      Ihr Team von Ferienhausmiete.de

  6. Gisela Pichottka

    Ich bedanke mich für die Informationen. Es ist eine Erleichterung,wenn eine gute Firma wie die Firma Ferienhaus Miete de zu den Vermieter steht. so fühlt man sich sicherer

    • Marketingteam

      Liebe Frau Pichottka,

      Ihr Kommentar freut uns sehr! Wir möchten unsere Vermieter unterstützen und mit Ihnen wertvolle Inhalte teilen. Danke, dass Sie das zu schätzen wissen!

      Herzliche Grüße,
      Ihr Team von Ferienhausmiete.de

  7. Guten Tag!

    Ich bekomme öfters solche Anfragen direkt an meine e-mail Adresse, also weder über ferienhausmiete.de noch über das Kontaktformular meiner Website.

    Mir fällt dabei auf, dass nie der Ort genannt wird. Also nicht: ich interessiere mich für Ihre Ferienwohnung in xy.
    Dann frage ich immer zurück, wo die Person denn mieten möchte (obwohl ich nur an einem Ort vermiete). Dann höre ich jeweils nichts mehr.

    Meistens wird auch nach Zimmern gefragt, obwohl ich nur Wohnungen vermiete. Da stimmt sowieso etwas nicht.
    Lieber vermiete ich einmal weniger, als dass ich auf so etwas reinfalle.

    Viele Grüsse
    Eva Derrer

    • Marketingteam

      Liebe Frau Derrer,

      das ist die richtige Einstellung. Man darf nicht zu gutgläubig sein und soll immer zwei mal nachhaken, wenn etwas einem verdächtig vorkommt.

      Herzliche Grüße,
      Ihr Team von Ferienhausmiete.de

Leave a comment

* Diese Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.