Torre di Bari, Domus Crisponi

Ein gemütliches Haus gelegen 280 mt von Torre di Bari.
In der Urlaubsregion: Ogliastra, Torre di Bari.

Situated at a short walk from Is Feminas Beach.
Situated at a short walk from Is Feminas Beach.
Porch, for outdoor dinner.
Porch to reach from the living.
Kitchen
Kitchen
Crisponi's vacation home has two bedrooms with a total of five beds
Master bedroom.
Also the garden contains a practical outdoor shower and terrace.
Garden and BBQ.
Sea, sun and fun at Domus Crisponi.
Situated at a short walk from Is Feminas Beach, 280 meters.
Marina di Barisardo a natural paradise where clause and Its beautiful colors undisputed reign,
Where the seawater is clear and the seabed and crystallin are sensational.
The seaside, which extends for 10 km, starts at Lido di Cea and continues with the area known as Teccu.
The coast line, beautiful sea bed with its long sandy beaches.
The .. Trenino Verde.
Several domus de janas and many nuraghi, some of them in good condition are.
Gola di Gorroppu. Europe, highst Canyon.
The island's key attraction of natural beauty
Oliena, Valle di Lanaittu.

5
Pers.

82 m²
Wohnfl.

2
Schlafz.

ab 42 € pro Nacht

Kontaktdaten

Pan G. Franceschi

Telefonnummer


Zu den Favoriten

Das Ferienhaus

Meer, Sonne und Spaß an der Domus Crisponi liegt auf einen kurzen Spaziergang von Samarina Beach. Marina di Barisardo ein Paradies, wo die Natur und ihre schönen Farben Herrschaft unbestritten, wo das Meer ist klar und kristallinen und der Meeresboden sind sensationell.

Domus Crisponi bietet die ideale Unterkunft für Menschen, die ihren Urlaub an der frischen Luft zu verbringen und sich völlig entspannen in einem natürlichen Umfeld wollen. Crisponi Ferienhaus für's verfügt über zwei Schlafzimmer mit insgesamt fünf Betten, ein Badezimmer mit Waschmaschine, ein geschmackvoll eingerichtete offene Küche mit Ess-Lounge Veranda. Der Garten bietet auch eine praktische Außendusche und Terrasse.

Barisardo ist ein kleiner Ort mit gerade einmal 4000 Einwohnern. Er befindet gleich hinter der Küste, etwas im Landesinneren, aufgrund der Jahrhunderte andauernden, ständigen Überfälle durch Seeräuber an diesem Küstenabschnitt der Ogliastra.

Das Gebiet um Barisardo versinkt praktisch im Grün der typisch mediterranen Vegetation und war schon in der Antike als Wohngegend beliebt. Aus der nuraghischen Epoche bezeugen gut 14 Nuraghen die Awesenheit der damaligen Kultur. Aber es gibt auch genügend Überbleibsel aus der jüngeren Vergangenheit.

Mit Anbruch des Christentums siedelten sich in dieser Region verschiedene Dörfer um bestimmte Kult-Plätze herum an, aus denen dann im Laufe der Jahrhunderte eine richtiges Wohnzentrum mit dem Namen Villa di Bari (stammt aus dem mesopotamischen und bedeutet „Moor“) wuchs.

Der endgültige Name Barisardo entstand während des Piemontesisch-Sardinischen Reiches. Man fügte die Silbe “Sardo” hinzu, um eine Verwechslung mit der Stadt Bari aus Ampulien zu vermeiden. Zahlreich waren sie die anwesenden Herrschaften in dieser Region: Römer, Sarazenen, Vandalen, Pisaner und Spanier.
Das Meer barg seinerzeit erhebliche Gefahren für die lokale Bevölkerung durch die ständigen Überfälle.

So sind noch als Zeugen der damaligen Zeit, die vielen, überall an der 9 Kilometer langen Küste verstreuten Aussichtstürme zu sehen.Heute bedeutet das Meer jedoch einen richtigen Segen für die Wirtschaft des Dorfes. Dank seines besonders klaren und sauberen Wassers (diese Küste erhielt eine blaue Flagge, als Zeichen der saubersten und schönsten Küsten in Italien) lebte der Tourismus so richtig auf.

Aber das Meer liefert auch gastronomische Produkte von bester Qualität die, zusammen mit den eigenen typischen Erzeugnissen aus Landwirtschaft und Viehzucht (ein weiterer sehr wichtiger Faktor für die Wirtschaft in dieser Region), Barisardo zu einem Ort mit einer sehr guten lokalen Küche macht.

Jedes Jahr im August wird unter anderem ein Fest organisiert, bei dem den Besuchern die Möglichkeit gegeben wird, die typischen lokalen Produkte zu kosten. Torre di Baris Hauptanziehungspunkt sind die Strände. Ihr habt hier 2 Strände zur Auswahl. Einmal den kleineren und auch steil ins Meer abfallende Strand, der bis zum Wehrturm führt oder den sich am Wehrturm anschließende kilometerlange feinen Sandstrand, der auf den ersten Blick fast endlos lang erscheint.

Barisardo und Torre di Bari liegen an der Ostküste Sardiniens. Barisardo liegt nicht direkt an der Küste, sondern im sich gleich am Meer anschließenden Hochland. Saftige Wiesen, gesunde Erde und auch die Lage an sich sind prädestiniert dafür, dass man dort Obst, Gemüse und Wein anbaut, was die Einwohner von Barisardo auch tun.

Sie leben hauptsächlich von der Landwirtschaft und verkaufen unter anderem ihre Produkte an den Straßen oder auf den Märkten. Barisardo ist eine kleine Stadt, die aus vier Siedlungen zusammengewachsen ist. Das merkt man dem Städtchen auch schnell an, denn 4 Kirchen für einen relativ kleinen Ort sind auf den ersten Blick irgendwie 3 zuviel.

Barisardo ist gerade auch für Individualtouristen ein gutes Ziel, denn hier findet Ihr viele Geschäfte und Supermärkte. Auch Pauschalurlauber finden hier bestimmt das eine oder andere Souvenir. Barisardo hat an Sehenswürdigkeiten nicht viel zu bieten, außer der „Küstenstation“ Torre di Bari, die eigentlich Marina di Bari heißt. Torre di Bari deshalb, da am Ende der kleinen Siedlung am Strand ein Wehrturm regelrecht auf einem Felsen thront.

Torre di Bari ist eine reine Touristensiedlung mit kleineren Häusern, Ferienanlagen und ein auf die Touristen abgestimmtes Angebot an Restaurants und Cafes. Obst, Gemüse, Wein. In Barisardo solltet Ihr euch die kleinen Stände genauer anschauen, an welchen die Bäuerinnen und Bauern ihre Produkte verkaufen. Hier in Barisardo gibt es zwar schon sehr viele Touristen, das Angebot an Obst, Gemüse und Wein ist aber noch auf die Bevölkerung abgestimmt und nicht so auf die Touristen, wie oft andernorts. So könnt Ihr sicher sein, dass wirklich alle Produkte auch aus der Gegend von Barisardo kommen.

Zimmer und Ausstattung


max. 5

82 m²

Schlafzimmer

  • Anzahl insgesamt: 2
  • 1 Doppelzimmer
  • 1 Dreibettzimmer

Badezimmer und WCs

  • Anzahl insgesamt: 1
  • 1 Badezimmer mit Dusche
  • 1 Gäste-WC

Aussenausstattung

  • Balkon
  • Garten
  • Grillplatz
  • Kinderspielplatz
  • Stellplatz für PKW
  • Terrasse

Innenausstattung

  • Kamin

Geräte und Zubehör

  • Bettwäsche
  • Fernseher
  • Radio
  • Waschmaschine
  • Gartenstühle

Ausstattung der Küche

  • 4-Plattenherd
  • Gefrierfach
  • Kühlschrank
  • Mikrowelle
  • Ofen

Dienstleistungen

Andere Merkmale

  • Langzeitmiete möglich
  • für Allergiker geeignet
  • Haustiere nach Absprache
  • für Senioren geeignet
  • Kinder willkommen
  • für Rollstuhl nicht geeignet

Anreise und Entfernungen

Strand: 0.28 km
Einkaufsmöglichkeit: 4 km
Restaurant: 0.4 km
Ortsmitte: 4 km
Bus: 0.5 km
Flughafen:
Elmas Cagliari - 120 km
Bahnhof:
Tortoli - 20 km
Autobahnabfahrt:
SS 125 - 4 km

Sportmöglichkeiten in der Umgebung

Angeln
Fahrradfahren
Kanufahren
Mountainbiking
Reiten
Schwimmen
Segeln
Surfen
Tauchen
Wandern
Wasserski
Wellenreiten

Ort und Lage der Unterkunft

Meer, Flachland, Hügel oder Berg? In Sardinien können Sie all dies finden, Sie müssen sich nur entscheiden, was Sie gerne sehen würden. Es ist möglich, sehr große Höhen (kein Berg über 1900 Meter) zu erreichen, dennoch haben Sie die Möglichkeit auf der Insel einen schönen Hochsommer zu erleben.

Wir empfehlen Ihnen eine Wanderung auf die mächtige Oberseite des „ La Marmora Punta“ vor ( 1834 Meter), von dort aus, ist es möglich, die Küste mit all Ihren Schönheiten zu erobern. Erleben Sie einen wunderschönen Sonnenaufgang, und entdecken Sie die Küste mit all Ihren Facetten, natürlich in Begleitung mit einem Experten.

La Marmora Punta ist der höchste Gipfel der Gebirgsgruppen von Sardinien (Gennargentu, Supramonte, Limbara, Marghine, Goceano, Serpeddì, Sette Fratelli, Sarrabus). Die Reliefs von Broncu Spina (1829 Meter), Su Sciusciau (1823 Meter) und Punta Flores sind etwas niedriger.

Die morphologische Struktur ändert von Zone zu Zone. Am meisten verbreitete Felsen in Sardinien sind der Granit, der Basalt, der Trachyte und die Travertine. Das Meer ist eines von den schönsten in der Welt, obwohl es keine bunten Fische und Korallenriffe aufweisen kann.

Betrachtet man jedoch die Wälder von heute und diese von einigen Jahrhunderte vorher, wird man feststellen, dass die Vielzahl an Wälder leider gesunken ist. Jedoch hat sich Sardinien seine natürlichen Denkmäler aufbewahrt und plegt die Besucher immer wieder zu überraschen, wie zum Beispiel das olivaceous von Luras (Gallura: ist mehr als drei tausend Jahre alt und ist der älteste Teil in Europa) oder im "fratello" ("Bruder") von Santa Maria Navarrese (nur tausend Jahre alt, ist das letzte Beispiel, für einen Wald, heute ein Erholungsort des Ogliastra.

Andererseits können Sie auch die immergrüne Eiche von Orgosolo und von Seui (Barbagie) oder, den Yewbaum finden, dieser Baum mündet in eine Schlucht von Gorrouppu (Seite von Urzulei, in Ogliastra). Wie Sie sehen, verbirgen sich authentische Schätze in einer reinen Natur und prägen natürlich das stolze Sardinien.

Lassen Sie sich von dem Duft des Mittelmeeres verzaubern, der in einigen Sommerperioden sehr stark zu erkennen ist . Auch sehr bedeutend ist, dass einige internationale Firmen in Sardinien , den medizinischen und pharmazeutischen Bereich geprägt haben. Auf unserer Insel werden Sie viele geschützte Parks finden, die allerdings unter Naturschutz stehen (im inneren des Landes), mit einer Vielfalt von verschiedenen Gemüsesorten und verschiedenen Arten von Tieren.

Sie dürfen es auch nicht verabsäumen einige bezaubernde Höhlen zu besuchen. ( Nettuno, Bue Marino, Su Marmuri, Fico, Zuddas, San Giovanni, Su Mannau, Sa Oche und Su Bentu, Ispinigoli, Janas). Schließlich finden Sie auch eine Vielzahl von Wasserfälle, Sturzbäche und Seen ( die jedoch künstliche Aufbauten sind ) bieten einen weiteren Grund an, Ausflüge in das Grüne zu organisieren.

An Gelegenheiten zum Windsurfen oder Kiteboarden mangelt es nicht, zudem können Freunde des Wassersports an Angeltouren und Tauchgängen teilnehmen, wenn man die versteckten Schönheiten auf dem Meeresgrund der Ogliastra entdecken möchte (Aufladen der Sauerstoffflasche und Verleih von Tauchausrüstung vor Ort).

Das Feriendorf ist der ideale Ausgangspunkt für kleine Kreuzfahrten mit einem Ausflugsboot zu den wunderschönen Buchten und Stränden von Cala Goloritzè, Cala Sisine, Calaluna und Grotte del Bue Marino, oder man startet von hier aus Wander- und Radtouren oder einen Ausritt, den man dank eines Reitstalls unternehmen kann, der sich nur 100 m vom Feriendorf entfernt befindet.

Schließlich bietet das L'Ultima Spiaggia-Team auch Höhlenwanderungen, Berg- und Canyoningtouren durch die unberührte Natur der Ogliastria an. Wer möchte, kann auch in wenigen Kilometern Entfernung in Arbatax den Bahnhof des Trenino Verde der sardischen Eisenbahn erreichen und eine eindrucksvolle Fahrt auf der historischen Schmalspureisenbahn durch den südlichen Teil der Insel unternehmen.

Der Zug, der ganz gemächlich fährt, ermöglicht es dem Reisenden, aus nächster Nähe die Landschaft und Vegetation kennenzulernen, die langsam an einem vorüberziehen und sich auf der Strecke bis Mandas ständig ändern.

Barisardo ist ein hübscher, quirliger, kleiner Ort, dessen Straßen sich im Sommer mit Menschen füllen, um in der lauen Abendluft zu flanieren, ein leckeres Eis zu essen, oder einfach vom ereignisreichen Tag zu erzählen.
Der schöne Strand ist auch bei Surfern dank des guten Windes sehr beliebt. Die reizvolle Umgebung bietet zudem sehr viele schöne Ausflugsmöglichkeiten.

Das nächstgrößere Städtchen Tortolì stellt mit seinen vielen kleinen Läden, Bars, Banken, dem Anlege- und Charterflughafen hingegen ein belebtes Urlaubszentrum an der Ostküste dar, so dass man in dieser Gegend eigentlich . das ganze Jahr über etwas unternehmen kann. Hier kommen also nicht nur ausgesprochene Strandurlauber auf Ihre Kosten, sondern auch Wanderer, sowie Natur- Archäologieliebhaber. Der Torre di Bari genannte Strand erstreckt sich zu beiden Seiten des spanischen Turms, der von oben hoch über dem Meer diese Gegend zu beherrschen scheint. Er wird von einem Felsvorsprung, auf dem der Turm steht, in zwei Teile geteilt: Der nördliche Teil nennt sich "Mari de is Ominis" (Meer der Männer) und der südliche "Mari de is Feminas" (Meer der Frauen).

Diese Namen gehen auf die Zeit nach dem Weltkrieg zurück, als die beiden Strände noch getrennt besucht wurden. Der Teil nördlich des spanischen Turms, der mit ockerfarbenem Sand bedeckt ist und hinter dem ein dichter Pinienwald steht, erstreckt sich bis an den Fuß der Basalthochebene Teccu.

Der Teil südlich des Turms zeichnet sich durch grauen Kies und feinen Sand aus und erstreckt sich bis zu dem kleinen Granitlandvorsprung, der ihn vom Strand Sa Marina trennt. Das Wasser ist hier intensiv azurblau und von einer reichhaltigen Meeresfauna gekennzeichnet; man sieht hier sehr oft Neptungras, eine Pflanze, die ein hervorragender Indikator für die Reinheit des Wassers ist.

Dieser vorwiegend dem Grecale und dem Scirocco ausgesetzte Strand ist geradezu ideal für Surfer und Kitesurfer. Der felsige Untergrund um den Turm herum, ist bei Schnorchlern und Freunden der Unterwasserjagd besonders beliebt.

Man erreicht diesen Strand leicht über die Panoramastraße SS 125 "Orientale Sarda", indem man im Ort selbst in Richtung Torre di Bari abbiegt. Dieser Strand ist etwa vier Kilometer vom Ort entfernt. Der Strand zeichnet sich durch einen Meeresgrund aus, der rasch abfällt und deshalb für allein spielende Kinder nicht geeignet ist.

Dieser Strand verfügt über ein großes Serviceangebot und einen behindertengerechten Zugang, einen weitläufigen Parkplatz, ein Tauchzentrum, Hotels, Residenceanlagen, Campingplätze, Cafés, Erfrischungsstände und zahlreiche sonstige Lokale. Außerdem können Sonnenschirme, Liegen und Tretboote gemietet werden.

Marina di Cardedu: Dieser Strand zeichnet sich durch den hellen, recht feinen Sand aus, der mit Kieselsteinen vermischt ist. Das Wasser ist glasklar und rein und besticht mit den verschiedenen Farbkontrasten. Ein weiterer Farbkontrast besteht zum Grün der Vegetation, die bis an den Strand heranreicht.

Marina di Cardedu befindet sich in der gleichnamigen Ortschaft und zählt zur Gemeinde Cardedu. Dieser Strand ist einfach zu erreichen auf der Staatsstraße 125 nach dem Ort Bari Sardo findet man zuerst Schilder zu Kirche Nostra Signora del Buoncammino und nach einer Brücke dann zum Strand.

Der Strand verfügt über ein großes Dienstleistungsangebot: Es gibt einen behindertengerechten Zugang, einen kleinen Parkplatz, Cafés, Erfrischungsstände und Lokale insgesamt, die auch für das Nachtleben berühmt sind. Marina di Cardedu fällt steil ins Meer ab und im Wasser spielende Kinder müssen hier beaufsichtigt werden.

Dieser stark den Winden ausgesetzte Strand ist ein Mekka für Surfer und auch bei Freunden der Unterwasserjagd sehr beliebt. Aber auch all diejenigen, die einfach nur den Meeresgrund bewundern wollen, kommen hier keineswegs zu kurz. Außerhalb der Hochsaison, wenn der Strand nicht überlaufen ist, kann man hier auch FKK betreiben.

Der Strand von Su Sirboni zeichnet sich durch einen recht feinen Sand aus, der mit Kies gemischt ist und aus dem einige Felsen emporragen. Das Wasser ist kristallklar und leuchtet azur in der Sonne, die sich auf dem Meeresgrund spiegelt. Ein weiterer Farbkontrast ist durch das Grün der Vegetation gegeben, welche die Bucht umrahmt.

Su Sirboni befindet sich in der Ortschaft Marina di Gairo und zählt zur Gemeinde Gairo. Dieser Strand ist entlang der panoramareichen Staatsstraße 125 nach Gairo zu erreichen, wobei man den Schildern zum Meer ("Al Mare") folgt. Die Strände sind nur zu Fuß zu erreichen.

Dieser Strand bietet kein grosses Serviceangebot: Es gibt hier einen kleinen Parkplatz und der Strand fällt relativ steil ins Meer ab, weshalb im Wasser spielende Kinder hier beaufsichtigt werden müssen Dieser stark den Winden ausgesetzte Strand ist ein Mekka für Surfer und auch bei Freunden der Unterwasserjagd sehr beliebt.

Coccorrocci besteht aus Dünen, die aus einer riesigen Fläche von Porphyrsteinen gebildet wurden. Die Farbe dieser Steine reicht von grau über rosa bis grün und das Gestein ist sicherlich vulkanischen Ursprungs. Der Strand von Coccorrocci ist der größte Steinstrand Sardiniens. Außergewöhnlich ist das Panorama der Bergketten Monti Ferru und Cartucceddu, die die Küste mit Felsen und dichten Wäldern zu beherrschen scheinen.

Das Wasser ist kristallklar und glitzert herrlich azurblau durch das Spiel der einfallenden Sonnenstrahlen, die vom Meeresgrund zurückgespiegelt werden: Ein weiteres Farbspiel bietet das Grün der Wacholderbäume, die bis an den Strand heranreichen.

Preisrechner

Mietpreis: ab 42 €

pro Nacht, inkl. fixe Nebenkosten

Mietpreis und Modalitäten

Folgend eine Übersicht der Positionen (keine Endpreise), aus denen der Preisrechner den Endpreis ermittelt.
Um den Endpreis zu ermitteln, verwenden Sie bitte nur den Preisrechner.

minimaler Mietpreis: ab 42 € pro Nacht

Preise sind angegeben - pro Objekt - bei einer Belegung bis zu: 4 Personen
Aufschlag je weitere Person: 7 € Nacht / 50 € pro Woche

Reisezeitraum Mindest-
aufenthalt
pro
Nacht
pro
Woche
pro Folgenacht
(ab 8. Nacht)
31.05.16 - 30.06.16
Mittelsaison
7 Nächte -- 400 € 57 €
30.06.16 - 31.07.16
Hauptsaison
7 Nächte -- 650 € 93 €
31.07.16 - 31.08.16
Hauptsaison
10 Nächte -- 790 € 113 €
31.08.16 - 30.09.16
Mittelsaison
7 Nächte -- 400 € 57 €
30.09.16 - 31.05.17
7 Nächte -- 295 € 42 €
ab 31.05.17 Auf Anfrage
Nebenkosten (fix)
Endreinigung einmalig 50 €

Mietbedingungen

Anreisetag: beliebig
Anzahlung: 30 %Restzahlung: bei Ankunft

zusätzliche Informationen zum Mietpreis:

€50.

Die markierten Woche Preis ist für zwei bis vier Personen gedacht. Eine zusätzliche fünfte Person hat einen Aufpreis von bis € 45 pro Woche bezahlen. Bis zu maximal fünf Personen.

Weitere Informationen

Zahlungsbedingungen: Innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt unserer Bestätigung Ihrer Anfrage erhält, zahlen Sie 30% des Gesamtbetrages der Lagerstätte. Nach der Ankunft in Ihrem Ferienhaus, ist das Gleichgewicht an den Eigentümer gezahlt werden.


Stornierung: 9 Monate bis drei Wochen vor Ankunft 30% der Gesamtmiete.
Wenn innerhalb eines Zeitraums annulliert oben genannten 50% der Gesamtmiete. Mit der Aussicht auf einen Rückzug der Reservierung im Falle einer schweren Krankheit, können wir eine Vereinbarung, dass nur 15% der Gesamtmenge an Ihrer Seite zu schließen. Obwohl, wenn es authentisch und mit einem unterzeichnet ärztliches Attest (keine Kopien), die uns zur weiteren Prüfung

Belegungskalender Torre di Bari, Domus Crisponi

Legende: frei belegtAn bzw. Abreisetag

Zuletzt aktualisiert: 16.06.2016

Kontaktdaten

Pan G. Franceschi

Pan G. Franceschi

Wir sprechen Englisch, Italienisch, Dutch.

Vermieterporträt lesen

Dear Tenants, I was born in Lanusei Sardinia. At the age of 18th I came to The Netherlands where since 1976 I'm working for The Dow Chemical Company in Terneuzen. Beside my own job, I began with the renting of vacation homes on the Eastern coast of Sardinia; these units belong to good friends of mine. The owner on place, will welcome you with open arms, although, I do have all the responsibility for a smooth 'n proper running of your vacation 'n as intermediary 'tween you and the owner on spot.

0031 (0) 115441702

0031 (0) 611120111

Objektnummer 32914 bei Ferienhausmiete.de

Situated at a short walk from Is Feminas Beach.
gute Ausstattung
Seit über 6 Jahren online
2 mal der Wunschliste hinzugefügt

Torre di Bari, Domus Crisponi

5 Personen
82 m² Wohnfläche
2 Schlafzimmer

ab 42 pro Nacht

Das Ferienhaus hat noch keine Bewertungen.

Weitere Informationen

Urlaubsideen: Strandurlaub, Familienurlaub, Romantikurlaub, Langzeitmiete möglich
Objektnummer: 32914
Zuletzt aktualisiert: 12.10.2015
Diese Anzeige ist online seit: 6 Jahre, 7 Monate.
URL: http://www.ferienhausmiete.de/32914.htm

Anbieterkennzeichnung für diese Anzeige Nr. 32914


Mr. Gianni Franceschi
Keyzerstraat 11
4542BC Hoek
0031611120111


Kontakt

Anzahl/Alter

Weitere Unterkünfte von Pan G. Franceschi

Girasole: Domus Vozella
Cardedu: Domus Boi
Lanusei. Domus Gudrun.

Alle Unterkünfte anzeigen