Lanusei. Domus Arras

Ferienwohnung am Fuße des Selene Nature Reserve entfernt.
In der Urlaubsregion: Ogliastra, Lanusei.

with garden and terrace, lain on the outskirts of the small town of Lanusei.
with garden and terrace, lain on the outskirts of the small town of Lanusei.
The apartment is located onto the base ground a large villa
This unit is situated at 16 km from the beaches of Marina di Cardedu.
Large lounge/dining room with satellite TV. WiFi wireless broadband.
Central heating. Central air conditioning for hot and cold. Microwave, Electrical oven.
Central heating. Central air conditioning for hot and cold. Microwave, Electrical oven. Dishwasher. Fireplace. Drying rack. Hair dryer etc..
Master bathroom with a second bathroom.
Master bathroom with a second bathroom.
Master bathroom with a second bathroom.
Master bathroom with a second bathroom.
Master bathroom with a second bathroom.
Kid's bedroom.
Kid's bedroom.
Bathroom.
located onto the base ground a large villa, which is lain at the feet of the large Selene Nature Reserve
located onto the base ground a large villa, which is lain at the feet of the large Selene Nature Reserve
Lush ilex and oak spread out over a large part of the area where true botanical rarities are concentrated along with wildlife species.
On foot, by bike, on horseback, by car or 4WD you can follow trekking routes to discover places which you won't easily forget.
Ogliastra's coastline contains beautiful oases of sand wedged between the sea and the surrounding cliffs.
Su Sirboni, at a short drive from our house.

10
Pers.

104 m²
Wohnfl.

3
Schlafz.

ab 36 € pro Nacht

Kontaktdaten

Pan G. Franceschi

Telefonnummer


Zu den Favoriten

Das Ferienhaus

Geräumige Wohnung für vier bis zu zehn Personen, mit Garten und Terrasse, am Rande der kleinen Stadt Lanusei gelegen, mit schöner Aussicht. Zwei große Schlafzimmer für je zwei Personen. Zwei Bäder. Ein großes Wohnzimmer mit einer Küchenecke. Das Schlafzimmer verfügt über ein eigenes Bad und Waschmaschine. Die große Kinder-Schlafzimmer hat zwei Einzelbetten. Ein zweites Badezimmer.

Dieses Haus hat die Möglichkeit, eine Gruppe von Freunden oder verschiedenen Familien willkommen zu heissen. Erhältlich sind fünf Schlafzimmer und drei Bäder, für die ganze Villa erwähnt und kommen mit zehn oder zwölf Personen. Die Wohnung an der Basis Boden ist derjenige, durch diese Anzeige zu mieten erwähnt.

Großes Wohnzimmer / Esszimmer mit Sat-TV. Kabellosen Breitband. Eine voll ausgestattete Küche mit Backofen, Herd, Mikrowelle, Kühlschrank / Gefrierfach, Geschirrspüler und eine komplette Palette von Besteck, Geschirr und Küchenutensilien. Zentralheizung. Zentrale Klimaanlage für heiße und kalte. Mikrowelle, elektrischer Backofen. Geschirrspüler. Kamin. Wäscheständer. Fön etc..

Dieses Gerät ist 17 ​​km von den Stränden von Marina di Cardedu entfernt. Die Wohnung befindet sich auf der Basis Boden einer großen Villa, die an den Füßen des großen Selene Nature Reserve, einer säkularen Waldgebiet gelegen befindet. Auf einer kurzen Fahrt vom Gennargentu Berge.

Lanusei ist ein Hügel Zentrum berühmt für seine kühle Klima und die zentrale Lage, mit Blick auf das Tal, die sich bis zur Küste. In nur 18 Minuten mit dem Auto können Sie an den Stränden von Ogliastra, die Berge des Gennargentu, oder die Seen, Flüsse und Höhlensysteme der Umgebung sein. In Lanusei finden Sie die Diözese und das Collegio dei Salesiani, die Gerichte und das Krankenhaus.

Ein Großteil des Territoriums von Lanusei wird durch die Little Green Train oder Trenino Verde, dessen Route schlängelt vom Stadtzentrum des charmanten Höhen Pizzu Cuccu und Su Carmu, von der aus Sie die herrliche Landschaft des Ogliastra Täler bewundern können gekreuzt. Der Bereich zwischen 150 und 1300 m über NN, umfasst sowohl hügelig und Berggebiete, mit den wichtigsten Berge zu Monte Selene, Monte Tricoli und Monte Armidda.

Herzlich willkommen in der Ogliastra einer verführerisch schönen Landschaft im Osten Sardiniens. Von der Steeple der Pedra Longa in Cove Sisine für die alten Wege der coalmen - Einer der schönsten "großen Straßen" des Mittelmeers, so wird durch Mario Verin, dass mit Peppino Cicalò hat der IT-und tragen das Layout, und wirklich die Schönheit der Umgebung, die durch die Aussicht auf die Küste, dass es ständig vor, der Duft der mediterranen Fleck und seiner Komplexität, einige Selvaggio Blu etwas Besonderes.

Der Beginn der tatsächlichen Zerstörung der großen Wälder von Sardinien ist eines der Gesetze, wie ging von der italienischen Regierung im Jahr 1863, mit denen der Schnitt von 200.000 Hektar großen Wald von Stammzellen erlaubt ihm, vor allem lecci und ordnungsgemäße roverelle für den Bau der neuen mit Eisen Straßen.

Auf diese Weise wird der Schnitt fünfzig Jahren fast verschlingende 600,000 Hektar Wald. Kilometer und Kilometer von trockenen kalkhaltigen gehören, dass von nun an die Landschaft "Merkmal" von Sardinien.
Das Gebiet, eingeschlossen zwischen Meer und Gebirge, bietet unzählige landschaftlich einzigartige Szenarien. Ein kristallklares Meer umgibt seine lange, facettenreiche Küste.

Sonnige, flache Strände werden von mächtigen Klippen abgelöst, die sich stolz erheben. Die kleinen isolierten Buchten wie Cala Mariolu, Cala Luna, Cala Biriola, Cala Sisine und Cala Goloritzè sind noch saubere, naturbelassene, eindrucksvolle Kleinode.

In den prächtigen Oasen, umrahmt von Meer und Bergen, mit grünem Moos bedeckt, ist die Natur noch intakt, wild und unwegsam. Besonders schöne Strände hingegen finden wir in Tancau, Girasole, Orrì, Cea, Marina di Barisardo und Cardedu, Coccorrocci und dem Golf von Sarrala.

Verführerisch schön ist auch die Natur, die unverändert und erhaben die Hügel hinaufklettert und bis zu den Bergen des Gennargentu reicht. Es ist eine Natur, die den Besucher an die Hand nimmt und einlädt, ihre innersten Winkel zu erkunden.

Ein Land, so reich an unvergleichlichen Schätzen, mit all seinem Zauber, kann man nicht mit Fotografien oder Worten, wie gut gewählt sie auch sein mögen, beschreiben. An vielen Plätzen kann man sehr eindrucksvoll das Vorbeiziehen der Jahrtausende durch die Werke des Menschen nachvollziehen: Domus de Janas (Felsengräber), heilige Quellen, Tombe dei Giganti (Riesengräber), Menhire (Bätyle), Nuraghen.

Zimmer und Ausstattung


max. 10

104 m²


Rollstuhl

Internet Anschluss

Schlafzimmer

  • Anzahl insgesamt: 3
  • 2 Doppelzimmer
  • 1 sonstige Schlafzimmer

Badezimmer und WCs

  • Anzahl insgesamt: 2
  • 2 Badezimmer mit Dusche
  • 1 Gäste-WC

Aussenausstattung

  • Garten
  • Grillplatz
  • Stellplatz für PKW
  • Terrasse

Innenausstattung

  • Kamin
  • Klimaanlage
  • Zentralheizung

Geräte und Zubehör

  • Bettwäsche
  • CD-Spieler
  • Fernseher
  • Handtücher
  • Internet Anschluss
  • Radio
  • TV SAT
  • Waschmaschine
  • Kinderhochstuhl
  • Gartenstühle

Ausstattung der Küche

  • 4-Plattenherd
  • Einzelkochfeld
  • Gefrierfach
  • Geschirrspüler
  • Kühlschrank
  • Mikrowelle
  • Ofen

Dienstleistungen

Andere Merkmale

  • Langzeitmiete möglich
  • für Allergiker geeignet
  • Haustiere nach Absprache
  • für Senioren geeignet
  • Kinder willkommen
  • für Rollstuhl geeignet

Anreise und Entfernungen

Strand: 16 km
Einkaufsmöglichkeit: 0.6 km
Restaurant: 1 km
Ortsmitte: 2.5 km
Bus: 2 km
Flughafen:
Elmas Cagliari - 140 km
Bahnhof:
Lanusei - 3 km
Autobahnabfahrt:
SS189 - 2 km

Sportmöglichkeiten in der Umgebung

Angeln
Fahrradfahren
Mountainbiking
Reiten
Schwimmen
Segeln
Surfen
Tauchen
Wandern
Wasserski
Wellenreiten

Ort und Lage der Unterkunft

Zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten zu Fuß als Trekkingtour, mit dem Auto, per Boot oder ganz besonders originell mit dem Trenino Verde, einer kleinen Eisenbahn, die von Arbatax ins Landesinnere, in die Barbagia, führt.

Santa Maria Navarrese, beschaulich und ursprünglich, ist nicht nur der beliebteste Küstenort der Ogliastra, gegründet von der Principessa di Navarra, die ihm auch dem Namen gab, idealer Ausgangspunkt für Bootsausflüge an die beeindruckende Steilküste mit ihren Traumbuchten wie Cala Mariolu,

Cala Goloritze oder Cala di Luna und den Grotten des Bu Marina, sondern bietet darüber hinaus im August Open Air Konzerte mit weltberühmten Jazzmusikern, die das kleine Dorf der Ogliastra für kurze Zeit zu einem wichtigen Treffpunkt der Musikwelt werden lassen.

Nach alter sardischer Mythologie hatte Gott bereits die ganze Welt mit all Ihren Ländern und Meeren erschaffen, es waren ihm nur noch einige Felsbrocken geblieben. Diese warf er ins Meer und trat sie mit dem Fuß fest.

Aus dem Ichnusa (Fußabdruck, gleich der Inselform) wurde eine Insel mit allen nur denkbaren Landschaftstypen, ein kleiner Kontinent: Sardinien. Zur Verfeinerung nahm er nun von der restlichen, bereits fertigen Schöpfung das jeweils Beste und verteilte es auf die karge Felsinsel.

Doch Sardinien ist eine Insel der Steine und Felsen geblieben. Schier endlos gestaffelte Gebirgsketten zeichnen sich in dunstiger Ferne ab. Imponierende Vulkankegel und majestätische Tafelberge erheben sich aus weiten, afrikanisch anmutenden Ebenen. Zackige Granitkämme, tiefe Felsschluchten und zerklüftete Schiefergebirge wechseln einander ab.

Eine besondere Attraktion der Insel: weit verzweigte Tropfsteinhöhlen, die sich im Innern der Kalksteingebirge erstrecken. Und nicht zu vergessen, das Werk der Menschen: Unzählige Nuraghen aus der Vorgeschichte aber auch ganz einfache Mauern zur Einfriedung von Feldern und Weiden überziehen, aus den so überreich vorhandenen Steinen geschichtet, die herbe Landschaft.

Herzlich willkommen in der Ogliastra einer verführerisch schönen Landschaft im Osten Sardiniens. Hier zeigt sich die sardische Natur von ihrer schönsten Seite.

Das Gebiet, eingeschlossen zwischen Meer und Gebirge, bietet unzählige landschaftlich einzigartige Szenarien. Ein kristallklares Meer umgibt seine lange, facettenreiche Küste. Sonnige, flache Strände werden von mächtigen Klippen abgelöst, die sich stolz erheben.

Die kleinen isolierten Buchten wie Cala Mariolu, Cala Luna, Cala Biriola, Cala Sisine und Cala Goloritzè sind noch saubere, naturbelassene, eindrucksvolle Kleinode. In den prächtigen Oasen, umrahmt von Meer und Bergen, mit grünem Moos bedeckt, ist die Natur noch intakt, wild und unwegsam. Besonders schöne Strände hingegen finden wir in Tancau, Girasole, Orrì, Cea, Marina di Barisardo und Cardedu, Coccorrocci und dem Golf von Sarrala.

Herzlich willkommen in der Ogliastra einer verführerisch schönen Landschaft im Osten Sardiniens. Hier zeigt sich die sardische Natur von ihrer schönsten Seite. Das Gebiet, eingeschlossen zwischen Meer und Gebirge, bietet unzählige landschaftlich einzigartige Szenarien.

Ein kristallklares Meer umgibt seine lange, facettenreiche Küste. Sonnige, flache Strände werden von mächtigen Klippen abgelöst, die sich stolz erheben. Die kleinen isolierten Buchten wie Cala Mariolu, Cala Luna, Cala Biriola, Cala Sisine und Cala Goloritzè sind noch saubere, naturbelassene, eindrucksvolle Kleinode. In den prächtigen Oasen, umrahmt von Meer und Bergen, mit grünem Moos bedeckt, ist die Natur noch intakt, wild und unwegsam.

Besonders schöne Strände hingegen finden wir in Tancau, Girasole, Orrì, Cea, Marina di Barisardo und Cardedu, Coccorrocci und dem Golf von Sarrala. Verführerisch schön ist auch die Natur, die unverändert und erhaben die Hügel hinaufklettert und bis zu den Bergen des Gennargentu reicht. Es ist eine Natur, die den Besucher an die Hand nimmt und einlädt, ihre innersten Winkel zu erkunden.

Ein Land, so reich an unvergleichlichen Schätzen, mit all seinem Zauber, kann man nicht mit Fotografien oder Worten, wie gut gewählt sie auch sein mögen, beschreiben. An vielen Plätzen kann man sehr eindrucksvoll das Vorbeiziehen der Jahrtausende durch die Werke des Menschen nachvollziehen: Domus de Janas (Felsengräber), heilige Quellen, Tombe dei Giganti (Riesengräber), Menhire (Bätyle), Nuraghen.

Die folgenden Seiten sind all denen gewidmet, welche die einzigartige Geschichte unseres Landes kennenlernen wollen, mit all ihren Besonderheiten, ihren Endemismen, ihren auf traditionelle Weise hergesellten Produkten, ihrer sprichwörtlichen Gastfreundschaft und ihren menschlichen Werten. Das alles ist die Ogliastra – eine authentische und faszinierende Region Sardiniens.
Lanusei, beruehmt fuer sein frisches und gesundes Klima, schlaengelt sich in Form eines Amphitheaters um einen Huegel und dominiert die Talebene mit der Kueste. Es ist umgeben von Steineichenwaeldern und kann, genau wie die umliegenden Ortschaften, den Touristen seine Sehenswuerdigkeiten wegen seiner zentralen Lage leicht erreichbar darbieten.In wenigen Autominuten gelangt man an die Kueste der Ogliastra, in die Berge des Gennargentu, an Seen, Fluesse und Grotten.

Kulturell ist Lanusei der wichtigste Ort der Ogliastra, Sitz der Diozoese, eines Internats der Salesianer und zahlreicher Fachschulen. Das kleine Staedtchen hat ausserdem das groesste Krankenhaus der Ogliastra und auch das Gericht hat hier seinen Standort. Reich vertreten mit Museen,

Villagrande Strisaili liegt windgeschützt wegen der es umgebenden Berggipfel Monte Idolo, Monte Suana, Monte Orguda und Monte Isadalu, die sich über 1000m erheben. Im Osten fallen die Berge langsam ab und man hat Ausblick auf ein weites Tal, das bis ans thyrrenische Meer reicht.Auf dem Weg dorthin findet man Steineichen, intensiv duftende Macchia Mediterranea, Granitfelsen, Porphyr und ein kristallklares, einladendes Meer.

Der Ortsteil Villanova liegt 7 km vom Dorf entfernt auf einer weiten Hochebene (850m). die bis an die Hänge des Gennargentu reicht, die in erster Linie mit Stein- und Flaumeichen bewachsen sind.
Die zahlreichen Quellen und Wasserläfe in dem Gebiet bilden die Grundlage für die vielen Wälder.

Steineichen, Flaumeichen, Korkeichen, Wacholder, Erlen, Weiden und Stechpalmen finden sich in den Wäldern von Santa Barbara, Sa Pauli, Monte Idolo, Saromonis, Nuraladu und Gambasuntas im Gennargentugebirge. Das Unterholz besteht aus Erdbeerbäumen, Erika, Zistrose, Myrte, Thymian, Mastixbäumen, Strohblumen und zahlreichen Heilpflanzen wie: Fingerhut, Enzian usw.

Funde aus pränuraghischer und nuraghischer Zeit bezeugen die lange Existenz des Ortes. In der römischen Epoche (238 v.Chr. – 476 n.Chr.) könnte er zum Stamm der Rubrenses gehört haben. Im 12.Jh. gehörte er zur Curatoria (Herrschaftsgebiet) der Ogliastra, später zum gleichnamigen Judikat, dann zu den Pisanern, Aragonen und Spaniern. Um 1670 kam es aufgrund der Zerstörung von Onnis und der damit verbundenen Ausbeutung seiner Schafweiden zu einem blutigen, fast 200 jährigen Krieg zwischen den Schäfern von Fonni und Villagrande.

Die Präsenz pränuraghischer Völker wird durch fünf sehr gut erhaltene Domus de Janas belegt (Coile Bruxiau, Su Strumpu, Cort è Marceddu, S’ Orciada ind Rio Settile), wie auch durch einen Menhir Bätyl) “Sa Preda è S’Orcu”. Die Ruinen eines megalithischen Grabes kann man im Santa Barbara- Wald besichtigen. Die Bedeutung nuraghischer Ansiedlungen bezeugen 7 Tombe dei Giganti, 17 Nuraghen, 10 Nuraghensiedlungen. Von besonderer Bedeutung ist die nuraghische Fundstätte “S’Arcu è Forros” mit dem “Megaron”-Tempel und den beiden Brunnentempeln, denen die Zeitschrift “Archeologia Viva” 6 Seiten gewidmet hat.

Kirchen und Monumenten sind dies Zeugen einer glaenzenden Vergangenheit.Besondere Beachtung verdient die Sternwarte “F.Caliumi”, untergebracht auf der Spitze des “Monte Armidda”. Die Lage ist wegen der besonders guenstigen Lichtverhaeltnisse ideal. Die Sternwarte ist auch fuer das Publikum geoeffnet. Ergaenzend dazu gibt es das Planetarium des Lyzeums, auch dies fuer den Besucher geoeffnet.

Dazu gehoert der Fels Perdea Liana, der Monte Tricoli, der Porphyr-Gipfel des Serra Coronedda und die Kuestenebene. Vom Monte Tricoli hat man einen schoenen Ausblick, der im Osten bis zur kueste reicht und im Westen bis zu den Tacchi (Kalkfelsen) von Ulassai, Jerzu und Osini.Auch die kegelfoermige Erhebung des Monte Paulis (695m) ist erwaehnenswert, u.a. wegen bedeutender Spuren archaeologischer und punisch-roemischer Besiedlung.

Archaeologische Funde im Gebiet stammen aus den Zeiten vom Spaetneolithikum bis in die roemische Zeit. Die wichtigsten Entdeckungen sind aus der Nuraghenzeit: 6 Nuraghen, 2 Tombe dei Giganti (Riesengraeber) und 14 Stellen, wo man ehemals menschliche Ansiedlungen vermutet.

Jerzu, ein altes Bauerndorf, ist an einem Hang gelegen, der zwischen Meer und Gebirge emporragt. Das Dorf liegt auf 500m Hoehe, umgeben von den beeindruckenden “Tacchi” (Kalkfelsen) Porcu ‘e Ludu und Troiscu, an deren Rueckseite sich die “Tonneri” des Mammilara in amphitheater-aehnlichen Raeumen mit den Namen Gedili und S.Antonio erheben.

Der herrliche Corongiu-Berg, auf dem man Spuren punischer und roemischer Besiedlung gefunden hat, begrenzt den Horizont ins Inselinnere. Das Dorf ist wie eine grossflaechige Terrasse mit Meerblick.

Zur Ebene gelangt man ueber die Bergauslaeufer in der Gegend von Pelau, wo sich die beruehmten Weinberge des Cannonau von Jerzu befinden. Forscher und Experten zeigen ein wachsendes Interesse fuer den Reichtum an archaeologischen Schaetzen mit seinen Nuraghendoerfern und Domus de Janas (Felsengraebern) in diesem Gebiet.

Preisrechner

Mietpreis: ab 36 €

pro Nacht, inkl. fixe Nebenkosten

Mietpreis und Modalitäten

Folgend eine Übersicht der Positionen (keine Endpreise), aus denen der Preisrechner den Endpreis ermittelt.
Um den Endpreis zu ermitteln, verwenden Sie bitte nur den Preisrechner.

minimaler Mietpreis: ab 36 € pro Nacht

Preise sind angegeben - pro Objekt - bei einer Belegung bis zu: 4 Personen
Aufschlag je weitere Person: 7 € Nacht / 49 € pro Woche

Reisezeitraum Mindest-
aufenthalt
pro
Nacht
pro
Woche
pro Folgenacht
(ab 8. Nacht)
30.06.16 - 31.08.16
Hauptsaison
7 Nächte -- 545 € 78 €
31.08.16 - 30.09.16
Mittelsaison
7 Nächte -- 280 € 40 €
30.09.16 - 01.06.17
Nebensaison
7 Nächte -- 250 € 35 €
01.06.17 - 01.07.17
Mittelsaison
7 Nächte -- 290 € 41.5 €
01.07.17 - 01.09.17
Hauptsaison
7 Nächte -- 588 € 84 €
01.09.17 - 01.10.17
Mittelsaison
7 Nächte -- 290 € 41.5 €
01.10.17 - 01.06.18
Nebensaison
7 Nächte -- 259 € 37 €
ab 01.06.18 Auf Anfrage
Nebenkosten (fix)
Endreinigung einmalig 50 €

Mietbedingungen

Anreisetag: beliebig
Anzahlung: 30 %Restzahlung: bei Ankunft

zusätzliche Informationen zum Mietpreis:

Mietbedingungen, Zahlungsbedingungen:
Innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt unserer Bestätigung auf Ihre Anfrage Sie haben zu 30% des Mietpreises Kaution zu zahlen. Bei der Ankunft in Ihrem Ferienhaus, der Restbetrag ist an den Eigentümer gezahlt werden.

Stornierung 9 Monaten bis zu drei Wochen vor der Ankunft 30% des Mietpreises fällig. Wenn weniger als die oben genannten Begriff 50% der gesamten Miete fällig wird abgebrochen.

In Bezug auf einen Rückzug der Buchung im Falle einer schweren Krankheit, können wir eine Vereinbarung treffen, dass nur 15% des Gesamtbetrages von Ihrer Seite bezahlt werden. Obwohl, wenn nachweislich mit einer authentischen und unterzeichnet ärztliches Attest (keine Kopien), die uns für die weitere Überprüfung gesendet werden können.

Weitere Informationen

Fahrt mit der grünen Zug: Montarbu Tour. Von der Bahnstation Arbatax, die am Meer liegt, fahren wir gemütlich durch die Gebiete von den Dörfern Girasole, Villagrande, Elini, Arzana, Ilbono und Lanusei. Majestätisch liegt vor und die Bergkette des Gennargentu, deren Gipfel sich im Flumendosasee wiederspiegeln, der der höchstgelegene See Sardiniens ist.

Nachdem wir mehr als 6okm auf der Schiene zurückgelegt haben, hält die Lokomotive mitten in der Landschaft, wir sind von jahrhundertealten Eichen umgeben. Weiter geht es zu Fuss zum Naturpark des Montarbu, zwischen den Territorien von Ussassai und Seui gelegen. Ein erfahrener Führer geht mit uns und so wandern wir durch eine unberührte Natur, voller Farben und Düften.

Wir fahren ab Bahnhof Arbatax die bereits vorher beschriebene Strecke, aber diesmal unter anderen Aspekten: die Reise zu dem Dorf Seui. Eine echte Attraktion ist das historische Zentrum von Seui, mit Schiefergestein gebauten Häusern, deren älteste Bauten bis ins Mittelalter zurück gehen.

Ansatzpunkt des Zentrums und auch unseres Weges ist der Museumsweg der Monumente von Seui, dazu gehören unter anderem:Palazzo Liberty, Casa Farci, das spanische Gefängnis von 1647, die Bürgergallerie, das Haus der Fam. Caredda Loy, die Kirchen San Giovanni und Santa Maria Maddalena. Unterwegs sehen wir auch wie von 1800 bis1960 Antrazit abgebaut wurde und bekommen eine Vorstellung davon, wie schwer das Leben der Bergwerksmänner war.

Beim Besuch des spanischen Gefängnisses verstehen wir, unter welchen daramatischen Bedingungen die Gefangenen dort ihr Leben fristen mussten. Das Gefängnis wurde von 1647 – 1075 als solches genutzt.
Bei unserem Rundgang lernen wir auch die alten Handwerksarten kennen, ausserdem sehen wir Schriften des Politikers und Schriftstellers Farci.

Ander Düfte, die des gebratenen Fleisches, zeigen an, dass das Mittagessen auf uns wartet.Festlich gedeckte Tische unter alten Bäumen empfangen den Gast – die typisch sardische Küche mit Culurgionis (ravioli, von Hand zubereitet) und die Marracconeddus sciarrancaus (lokale Nudelsorte), mit einem Schluck Cannonau-Wein sind ist ein Genussfür unsere Gaumen. Am Nachmittag machen wir einen Spaziergang, der uns zu den Kalkfelsen dieser Gegend bringt.


Belegungskalender Lanusei. Domus Arras

Legende: frei belegtAn bzw. Abreisetag

Zuletzt aktualisiert: 24.08.2016

Kontaktdaten

Pan G. Franceschi

Pan G. Franceschi

Wir sprechen Englisch, Italienisch, Dutch.

Vermieterporträt lesen

Dear Tenants, I was born in Lanusei Sardinia. At the age of 18th I came to The Netherlands where since 1976 I'm working for The Dow Chemical Company in Terneuzen. Beside my own job, I began with the renting of vacation homes on the Eastern coast of Sardinia; these units belong to good friends of mine. The owner on place, will welcome you with open arms, although, I do have all the responsibility for a smooth 'n proper running of your vacation 'n as intermediary 'tween you and the owner on spot.

0031 (0) 115441702

0031 (0) 611120111

Objektnummer 46705 bei Ferienhausmiete.de

with garden and terrace, lain on the outskirts of the small town of Lanusei.
gute Ausstattung
Seit über 4 Jahren online
5 mal der Wunschliste hinzugefügt

Lanusei. Domus Arras

10 Personen
104 m² Wohnfläche
3 Schlafzimmer

ab 36 pro Nacht

Das Ferienhaus hat noch keine Bewertungen.

Weitere Informationen

Urlaubsideen: Strandurlaub, Rollstuhl, Familienurlaub, Städtereise, Romantikurlaub, Wander- und Kletterurlaub
Objektnummer: 46705
Zuletzt aktualisiert: 14.07.2016
Diese Anzeige ist online seit: 4 Jahre, 7 Monate.
URL: http://www.ferienhausmiete.de/46705.htm

Anbieterkennzeichnung für diese Anzeige Nr. 46705


Mr. Gianni Franceschi
Keyzerstraat 11
4542BC Hoek
0031611120111


Kontakt

Weitere Unterkünfte von Pan G. Franceschi

Lanusei, Domus Tegas
Lanusei, Domus Marceddu
Nur 150 m von den Stränden entfernt

Alle Unterkünfte anzeigen