Lanusei. Domus Gudrun.

Apartment in einem kurzen Abstand von den Museddu Strände.
In der Urlaubsregion : Ogliastra, Lanusei.

Ausstattung / Kontakt

6
Pers.

100 m²
Wohnfl.

4
Schlafz.

ab 250 € pro Woche
entspricht  36 € pro Nacht
Preisrechner

 Antwortrate: 80%
 Antwortzeit: unter 12h

5
2 Bewertungen

  • gute Ausstattung
  • Seit über 10 Jahren online
  • 24 mal in Wunschlisten
  • von 100 % der Gäste empfohlen

Beschreibungen

Das Ferienhaus

In Lanusei, ein gemütliches Ferienwohnungs für sechs Personen, mit Garten, Veranda und Terrassen, gelegen am Rande der kleinen Stadt Lanusei, mit einer schönen Aussicht auf das Tal Corongiu und das Meer. Drei große Schlafzimmer für je zwei Personen. Zwei Badezimmer. Ein großes Wohnzimmer; ein Esszimmer, Küche. Zentralheizung. BBQ.

Grosses Wohnzimmer mit Sat-TV und einen großen Balkon mit schöner Aussicht. Eine voll ausgestattete Küche mit Backofen, Herd, Mikrowelle, Kühl / Gefrierkombination und ein komplettes Sortiment an Besteck, Geschirr und Küchengeräte, mit Geschirrspüler. Elektrischer Backofen. Wäscheständer. Fön usw.

Das freistehende Haus liegt außerhalb der Stadt Lanusei, als Folge, von denen Sie aller gewünschte Ruhe und Privatsphäre versichert. Eine kurze Fahrt bringt Sie in die Marina di Cardedu Strände oder Lido di Cea zu nehmen. Der Garten bietet eine breite Palette von einzigartigen Landschaften.

Lanusei, beruehmt fuer sein frisches und gesundes Klima, schlaengelt sich in Form eines Amphitheaters um einen Huegel und dominiert die Talebene mit der Kueste. Es ist umgeben von Steineichenwaeldern und kann, genau wie die umliegenden Ortschaften, den Touristen seine Sehenswuerdigkeiten wegen seiner zentralen Lage leicht erreichbar wenigen Autominuten gelangt man an die Kueste der Ogliastra, in die Berge des Gennargentu, an Seen, Fluesse und Grotten.

Kulturell ist Lanusei der wichtigste Ort der Ogliastra, Sitz der Diozoese, eines Internats der Salesianer und zahlreicher Fachschulen. Das kleine Staedtchen hat ausserdem das groesste Krankenhaus der Ogliastra und auch das Gericht hat hier seinen Standort. Reich vertreten mit Museen,Kirchen und Monumenten sind dies Zeugen einer glaenzenden Beachtung verdient die Sternwarte “”, untergebracht auf der Spitze des “Monte Armidda”.

Die Lage ist wegen der besonders guenstigen Lichtverhaeltnisse ideal. Die Sternwarte ist auch fuer das Publikum geoeffnet. Ergaenzend dazu gibt es das Planetarium des Lyzeums, auch dies fuer den Besucher geoeffnet. Dazu gehoert der Fels Perdea Liana, der Monte Tricoli, der Porphyr-Gipfel des Serra Coronedda und die Kuestenebene.

Vom Monte Tricoli hat man einen schoenen Ausblick, der im Osten bis zur kueste reicht und im Westen bis zu den Tacchi (Kalkfelsen) von Ulassai, Jerzu und die kegelfoermige Erhebung des Monte Paulis (695m) ist erwaehnenswert, wegen bedeutender Spuren archaeologischer und punisch-roemischer Besiedlung.

Archaeologische Funde im Gebiet stammen aus den Zeiten vom Spaetneolithikum bis in die roemische Zeit. Die wichtigsten Entdeckungen sind aus der Nuraghenzeit: 6 Nuraghen, 2 Tombe dei Giganti (Riesengraeber) und 14 Stellen, wo man ehemals menschliche Ansiedlungen vermutet. Herzlich willkommen in der Ogliastra einer verführerisch schönen Landschaft im Osten Sardiniens. Hier zeigt sich die sardische Natur von ihrer schönsten Seite.

Das Gebiet, eingeschlossen zwischen Meer und Gebirge, bietet unzählige landschaftlich einzigartige Szenarien. Ein kristallklares Meer umgibt seine lange, facettenreiche Küste. Sonnige, flache Strände werden von mächtigen Klippen abgelöst, die sich stolz erheben. Die kleinen isolierten Buchten wie Cala Mariolu, Cala Luna, Cala Biriola, Cala Sisine und Cala Goloritzè sind noch saubere, naturbelassene, eindrucksvolle Kleinode.

In den prächtigen Oasen, umrahmt von Meer und Bergen, mit grünem Moos bedeckt, ist die Natur noch intakt, wild und unwegsam. Besonders schöne Strände hingegen finden wir in Tancau, Girasole, Orrì, Cea, Marina di Barisardo und Cardedu, Coccorrocci und dem Golf von Sarrala.

Verführerisch schön ist auch die Natur, die unverändert und erhaben die Hügel hinaufklettert und bis zu den Bergen des Gennargentu reicht. Es ist eine Natur, die den Besucher an die Hand nimmt und einlädt, ihre innersten Winkel zu erkunden. Ein Land, so reich an unvergleichlichen Schätzen, mit all seinem Zauber, kann man nicht mit Fotografien oder Worten, wie gut gewählt sie auch sein mögen, beschreiben.

An vielen Plätzen kann man sehr eindrucksvoll das Vorbeiziehen der Jahrtausende durch die Werke des Menschen nachvollziehen: Domus de Janas (Felsengräber), heilige Quellen, Tombe dei Giganti (Riesengräber), Menhire (Bätyle), Nuraghen.

Die folgenden Seiten sind all denen gewidmet, welche die einzigartige Geschichte unseres Landes kennenlernen wollen, mit all ihren Besonderheiten, ihren Endemismen, ihren auf traditionelle Weise hergesellten Produkten, ihrer sprichwörtlichen Gastfreundschaft und ihren menschlichen Werten. Das alles ist die Ogliastra – eine authentische und faszinierende Region Sardiniens.

Sardinien ist eine schöne und faszinierende Insel, und unser Portal bemüht sich deren Reize so gut wie möglich zu ordnen. Eine so schöne und faszinierende Insel, die Ihre Besucher dazu reizt, deren mittelalterliche Kirchen.

Zimmer und Ausstattung


max. 6

100 m²
 
 

Rollstuhlgerecht

Schlafzimmer

  • Anzahl insgesamt : 4
  • 3 Doppelbettzimmer
  • 1 sonstige Schlafzimmer

Badezimmer und WCs

  • Anzahl insgesamt 4
  • 2 Badezimmer mit Dusche
  • 1 Badezimmer mit Wanne
  • 1 Badezimmer mit Dusche und Wanne
  • 2 Gäste-WC

Aussenausstattung

  • Balkon
  • Garten
  • Grill
  • PKW-Stellplatz
  • Terrasse

Innenausstattung

  • Kachelofen
  • Kamin
  • Zentralheizung

Geräte und Zubehör

  • Bettwäsche
  • Fernseher
  • Handtücher
  • Radio
  • Satelliten-/Kabel-TV
  • Waschmaschine
  • Kinderhochstuhl
  • Gartenmöbel

Ausstattung der Küche

  • 4-Plattenherd
  • Gefrierfach
  • Spülmaschine
  • Kühlschrank
  • Mikrowelle
  • Backofen

Dienstleistungen

Andere Merkmale

  • Langzeitmiete möglich
  • für Allergiker geeignet
  • Haustiere nach Absprache
  • für Senioren geeignet
  • Kinder willkommen
Lage

Anreise und Entfernungen

Strand: 16 km
Einkaufsmöglichkeit: 2 km
Restaurant: 3 km
Ortsmitte: 3 km
Bus: 2.5 km
Flughafen:
Elmas Cagliari - 138 km
Bahnhof:
Lanusei - 2.5 km
Autobahnabfahrt:
SS 390 - 0.4 km

Sportmöglichkeiten in der Umgebung

Angeln
Bergsteigen
Fahrradfahren
Jagen
Kanufahren
Mountainbiking
Reiten
Schwimmen
Segelfliegen
Segeln
Surfen
Tauchen
Wandern
Wasserski
Wellenreiten

Ort und Lage der Unterkunft

Der Tourismus in Sardinien ist ein recht junges Phänomen, und bis vor kurzem war es unvermeidlich in eher bescheidenen Unterkünften zu verweilen, oft weit entfernt von den Hauptstädten und in wenigen altbekannten Badegebieten.

Heute kann sich die durchschnittliche Qualität der Unterkünfte in Sardinien mit den anderen Regionen Italiens messen, dies auch Dank wichtiger Einführungen, wie dem Amt für Tourismus 1952, und die vielfältigen Unterstützungen im Bereich der Finanzierung der Region Sardinien, von denen seit den 60' und 70' Jahren bis heute viel Privatleute und wichtige Unternehmen profitiert haben.

Nicht nur in die Küstengebieten, sondern auch das Innere der Insel trägt zum Tourismus in der sardischen Region bei, wie Oliena und Fonni, einst exklusiv der Vieh- und Landwirtschaft gewidmet, finden sich heute Strukturen von gehobenem Niveau.

Die Auswahl ist groß und die Unterkunftsmöglichkeiten sind unendlich. Die B&B oder Agritourismus sind oft eine kostengünstigere Lösung zum Hotel und Ferienwohnungen; für alle die mehr Nervenkitzel im Urlaub erleben möchten sind die Campingplätze eine empfehlenswerte Lösung. Lange Spaziergänge durch wunderschöne Dörfer und der mediterranen Natur.

Eine andere Alternative zu den Hotels und Feriendörfer sind die Ferienhäuser, diese verfügen meist über einen Swimmingpool und sind in unmittelbarer nähe zum Meer. Dem Touristen, der sich dem Urlaub am Meer widmet, fällt es leicht die verschieden Küstengebiete zu unterscheiden. Die berühmte Costa Smeralda im Gebiet von Olbia, mit Ihren bekannten Orten Porto Cervo und Porto Rotondo, sind unumstritten Touristische Zentren der Kosmopolitischen Elite, die sich, auch wenn manchmal beanstandet, längst unumgänglich konsolidiert haben.

Im Gegensatz dazu haben sich andere Gebiete wie Santa Margherita di Pula, Porto Conte, Baia Sardinia, Villasimius dem Pauschal und Agentur Tourismus geöffnet. Gebiete wie Alghero, Santa Teresa di Gallura, La Maddalena, San Teodoro, Cala Gonone, Golfo Aranci, Muravera sind hauptsächlich einer traditionellen form des Tourismus in Sardinien zugänglich.

Neben diesen bekannten Gebieten, bietet Sardinien eine Reihe von Orten entlang der Küste, in denen sich eine preiswerte und gute Unterkunft, oftmals in Agritourismen, Pensionen und Bed and Breakfasts finden lässt. Die Pionierzeiten, in denen sich mangelnde Qualität der Unterkünfte mit der wundschönen Natur und der Gastfreundschaft ausglich, sind auch in den weniger bekannten Gebieten definitiv vorbei.

Und obwohl sich das Phänomen Tourismus in Sardinien immer weiter verbreitet, behält die Natur und das Land seine Integrität in einem Maß bei, die dem Besucher einen einmaligen und niemals künstlichen Aufenthalt gewährleistet.

Die Landschaft des Ogliastra ist bekannt für ihre atemberaubenden, weißen, feinsandigen Buchten. Die weit über das kristallklare Wasser ragenden Felsvorsprünge sind ein besonderes, typisches Merkmal dieser Küstenlandschaft. Jahrhunderte alte Wälder wachsen hier in einer trockenen Wüstenebene.

Es handelt sich um eine der schönsten Küstenlandschaften des Mittelmeerraumes. Die Buchten Cala Gonone, Cala Luna und Cala Goloritzè sind mittlerweile begehrte Touristenziele geworden. Die EU hat vor kurzem sogar die gesamte Ogliastra-Küste in das (Site of communitarian Importance) aufgenommen, auf Grund der außergewöhnlichen Umweltbedingungen, der Tier- und Pflanzenwelt.

Eine der bekanntesten Attraktionen ist die Höhle Grotta del Bue Marino, bis vor wenigen Jahren noch eine der letzten Zufluchtsorte der „Nonnen-Seehunde“, eine besonders seltene und geschützte Art, die vor dem Aussterben steht. In den letzten Jahren wurden diese Säugetiere leider immer seltener beobachtet. Von besonderem Interesse sind außerdem die zahlreichen und verschiedenen Arten der hier lebenden Raubvögel, Wildschweine und Muflons.

Die kleine Stadt Arbatax , mit seinem kommerziellen und touristischen Hafen lässt antike Ursprünge vermuten, da ihr Name an die sarazenischen Streifzüge im Mittelmeerraum erinnert.

Vor kurzem erlebte Arbatax eine interessante Entwicklung und wurde zu einem vielbesuchten Badeort. Aber auch die örtliche Gastronomie, unterstützt von den einheimischen Fischern, hat seine ganz eigene Tradition.

Auch Tortolì und Santa Maria Navarrese, ein bekannter Badeort mit einem schönen Strand, dominiert von einem Wachturm aus dem 6. Jahrhundert trugen zur touristischen Entwicklung des Ogliastra bei.

Ein Höhepunkt ist die sehr interessante Kirche Maria Navarrese, deren Entstehung auf das XI. Jahrhundert zurückgeht. Eine Legende erzählt, dass die Prinzessin von Navarra, bei ihrer Rückkehr auf die heilige Erde, bei einem Schiffsunglück überlebte und als Dank diese Kirche errichten ließ.

Ein natürlicher Bach zu verpassen, wenn Ihre Reise führt Sie nach Cala Arbatax schließen werden, ist sicherlich Sisine. Der Strand, Rhythmus ist ein ungewöhnlicher Name und eine kleine Perle in der inzwischen berühmten Golf von Orosei und ist vom Meer aus zugänglich durch den Einsatz von privaten Booten, Obwohl viele sind in der Tat die Motorboote, die geführte Ausflüge entlang der Küste organisieren, Bereitstellung einer grundlegenden und unvermeidlich Stopp an der wunderbaren Cala Sisine.

Meist ab dem kleinen Hafen von Cala Gonone, Arbatax e S. Maria Navarrese. Der Strand wird immer noch zu Fuß erreicht werden, mit größeren Schwierigkeiten, nach zuvor markierte Wanderwege. Sie sind wirklich wunderbar die spektakulären Klippen von der Serra OVRA, die Sie bei Ihrer Ankunft blicken kann. Überschreiten 500 Meter hohe und steile Abfall zum Meer, als Fels Wasserfälle.

Es ist auch von zwei felsigen Bergrücken flankiert, das geben dem Ort eine außerordentlich hart und ungezähmt, ergänzt durch schönen Wald mit Blick auf den kobaltblauen Meer furchtlos, und hebt sich durch Schönheit mit dem klaren Himmel. Der Sandstrand wird von großen Kalkstein-Körnern, weiß wie Schnee und poliert durch die Zeit, vom Meer und Wind. Die Tiefen, nehmen über die rauhen Strandabschnitte und enttäuschen nicht, wie sie sind reich an Flora und Fauna.

Es gibt nur wenige Taucher, die das Gebiet zu erreichen, die Unterwasserwelt von Cala Sisine angeboten bewundern. Der Strand wird eine Bar und eine kleine Erfrischung sein, wo man essen und frische Mahlzeiten während des Wartens auf die Rückkehr der häufigen Fähren, die die Verbindung zum Ufer Yachthäfen. Nur wenige Kilometer entfernt von dem Wunder der Natur finden Sie Hotels und Hostels, Bad und Frühstück e agriturismi, das wird Sie mit Gastfreundschaft und Freundlichkeit überraschen.

Tolle Last-Minute-Angebote, die den Touristen angeboten werden,, , die den Effekt, dass es noch begehrenswerter Urlaub in Sardinien haben. Für diejenigen, die es möchten, können Sie mieten Wohnungen, oder verbringen ihren Urlaub in einem der vielen Campingplätze in der Region finden Sie.

Die Kueste bietet interessierten Tauern herrliche Riffe, die in lange Sandstraende uebergehen und durch einen kleinen Fels, auf dem sich der Turm von Barisardo (Turri) erhebt, miteinander verbunden sind. Schattige Pinienwaelder, unterbrochen von grossen Macchiaflaechen und Eukalyptusalleen begrenzen die Straende bis hin zu den Feuchtgebieten”Bau Eni” und “Tramalitzia” an der Grenze zur Kueste von Cardedu. Die Feuchtgebiete sind reich an Flora und Fauna.

Im Dorfzentrum befinden sich in den Ruinen der Kirche, einem Zeugnis aus der Zeit der antiken Siedlungen, interessante historisch-kuenstlerische Werke. Besonders interessant ist die Pfarrkirche, zwischen dem 17. und 18. Jh. entstanden, wegen ihrer Treppe mit einem bunten, mit schoenen Einlegearbeiten versehenen Marmorbaluster. Der barocke Kampanile dominiert durch seine stattliche Groesse das Dorf.

Auf der linken Seite der Pfarrkirche ist das Oratorium der Bruderschaft des Rosenkranzes- im erbaut- sehenswert,- leider noch nicht ist ein kleiner Ort mit gerade einmal 4000 Einwohnern.
Er befindet gleich hinter der Küste, etwas im Landesinneren, aufgrund der Jahrhunderte andauernden, ständigen Überfälle durch Seeräuber an diesem Küstenabschnitt der Ogliastra. Das Gebiet um Barisardo versinkt praktisch im Grün der typisch mediterranen Vegetation und war schon in der Antike als Wohngegend beliebt. Aus der nuraghischen Epoche bezeugen gut 14 Nuraghen die Awesenheit der damaligen Kultur.

Aber es gibt auch genügend Überbleibsel aus der jüngeren Vergangenheit. Das Meer barg seinerzeit erhebliche Gefahren für die lokale Bevölkerung durch die ständigen Überfälle. So sind noch als Zeugen der damaligen Zeit, die vielen, überall an der 9 Kilometer langen Küste verstreuten Aussichtstürme zu bedeutet das Meer jedoch einen richtigen Segen für die Wirtschaft des Dorfes. Dank seines besonders klaren und sauberen Wassers (diese Küste erhielt eine blaue Flagge, als Zeichen der saubersten und schönsten Küsten in Italien) lebte der Tourismus so richtig auf.

Aber das Meer liefert auch gastronomische Produkte von bester Qualität die, zusammen mit den eigenen typischen Erzeugnissen aus Landwirtschaft und Viehzucht (ein weiterer sehr wichtiger Faktor für die Wirtschaft in dieser Region), Barisardo zu einem Ort mit einer sehr guten lokalen Küche macht.

Jahreszeiten: Die Dauer Jahreszeiten unterscheidet sich in Sardinien von der anderer Mitteleuropäischer Länder. So dauert der Winter von Dezember bis Februar, wobei um die Nikolauszeit der sogenannte Sankt Martin Sommer ("estate di San Martino") einsetzt, der ca. 4-5 Tage dauert und milde Temperaturen um die 18° C mit sich bringt.

Preise

Preisrechner

Mietpreis : ab 250 € pro Woche entspricht  36 € pro Nacht

inkl. fixe Nebenkosten

Hinweise des Vermieters

Check-in: 15:00, Check-out: 11:00

Anzahlung: 50 % bei Buchung
Restzahlung: bei Ankunft

zusätzliche Informationen zum Mietpreis:

In Bezug auf eine Stornierung Ihrer Buchung im Falle einer schweren Krankheit, können wir eine Vereinbarung unter der oben genannten Frist vereinbaren, dass 25% des Gesamtbetrages von Ihnen bezahlt werden. Obwohl nachweisbar mit einem authentischen und unterschriebenen ärztlichen Attest (keine Kopien), das zur weiteren Überprüfung an unseren Buchhalter geschickt werden kann.

Endreiniigungsgebühr von 50 €

Stornierungsbedingungen:

Stornobedingungen: Für Buchungen, die bis zu 60 Tage vor Beginn des Aufenthalts storniert werden, erhält der Reisende eine Rückerstattung von 100%. Bei Buchungen, die bis zu 30 Tage vor Beginn des Aufenthalts storniert werden, erhält der Reisende eine Rückerstattung von 50%. Wenn weniger als die oben genannte Frist storniert wird, ist keine Rückerstattung möglich.

Verfügbarkeit

Belegungskalender Lanusei. Domus Gudrun.

Legende: frei belegt An bzw. Abreisetag

Zuletzt aktualisiert: 10.12.2018

Kontakt

Vermieter/in

6
Pers.

100 m²
Wohnfl.

4
Schlafz.

ab 250 € pro Woche
entspricht  36 € pro Nacht

Kontaktdaten

G. Franceschi

Wir sprechen Englisch, Italienisch, Dutch

Vermieterporträt lesen

Dear Tenants, I was born in Lanusei Sardinia. At the age of 18th I came to The Netherlands where since 1976 I'm working for The Dow Chemical Company in Terneuzen. Beside my own job, I began with the renting of vacation homes on the Eastern coast of Sardinia; these units belong to good friends of mine. The owner on place, will welcome you with open arms, although, I do have all the responsibility for a smooth 'n proper running of your vacation 'n as intermediary 'tween you and the owner on spot.

0031(0) 115441702

0031(0) 611120111

Objektnummer 25252 bei www.ferienhausmiete.de

 G. Franceschi
Bewertungen

Das Ferienhaus hat 2 Bewertungen.

5
von 5
5
Ausstattung
5
Preis/Leistung
5
Service
5
Lage



“Magnifico soggiorno”

von Giovanni F. aus Verona

5 5 5 5 5

Reisezeitraum: September 2015


La casa situata comodamente fuori dal centro ha una vista meravigliosa ed è in perfetto stato di manutenzione . è presente ogni comfort cosi come completa è la fornitura di tutto quanto può servire. Non ho mai affittato una casa così ben tenuta. i proprietari gentilissimi e disponibili rendono il soggiorno un oasi di tranquillità.

Empfohlen für: Abenteuer & Erlebnis, Beweglich Eingeschränkte, Senioren, Familien mit Kindern, Kultur & Besichtigungen, Strandurlaub, Romantikurlaub

Empfehlenswert - in allen Belangen -

von Christina H. aus Aschaffenburg

5 5 5 5 5

Reisezeitraum: Juni 2015


Hallo,

Das Haus liegt an einem Berghang nicht weit abseits vom Ortskern und man fährt über eine kleine, kurze Zufahrt von der Hauptstraße zum Haus. Daher ist man völlig ungestört. Es ist absolut ruhig! Man hört nur Geräusche von Tieren. Als wir einen Tagesauflug nach Cagliari gemacht hatten, hatte ich mich im ersten Moment über den Lärm der Stadt erschrocken. :)

Ich finde die Lage vom Haus sehr gut - es ist ein guter Ausgangspunkt für Touren in die Berge oder ans Meer.

Es gab einen Grill auf der Veranda mit einem Sonnenschirm. Hier hatten wir morgens, mit Blick auf den blühenden Garten, im Schatten gefrühstückt. Die Zitronenbäume waren auch schön anzusehen. Ständiger gern gesehener Gast waren die beiden Katzen der Vermieter.
Wer lieber in der Sonne frühstücken möchte, geht auf den Balkon und genießt die Aussicht über das Tal und das Meer. Die Zimmer zum Balkon hin haben auch alle Meerblick.

Das Haus wurde so an den Hang gebaut, dass man ebenerdig den Eingang erreichen kann.
Es gab überall Fliegengitter vor den Fenstern und Balkontüren. Ich finde das Haus wurde sehr liebevoll eingerichtet.

Die Gastgeber sprechen beide Deutsch. Sie haben uns sehr herzlich empfangen (wie gute Freunde) und haben uns auch umsorgt wie man es sonst nicht gewohnt ist, wenn man ein Ferienhaus mietet.
Es gab selbst gemachten Limoncello und Mirto und Gemüse aus dem heimischen Garten. Sie haben auch darauf geachtet, dass wirklich alles vorhanden ist was man so braucht. Ihre Gastfreundschaft ging sogar darüber hinaus.
Wir hatten Freitag abends das Obersavtorium von Lanusei besucht. Unsere Vermieter hatten freundlicherweise telefonisch einen Termin für uns vereinbart und sind auch abends mitgekommen. Sie hatten dann während dem Vortrag für uns übersetzt! Auch das war sehr nett und nicht selbstverständlich.
Sie haben uns auch wertvolle Tipps zu den schönsten Stränden gegeben.
Am letzten Tag gab es ein großes Abschiedsessen. Das war absolut der Knaller. Gudrun ist eine sehr gute Köchin.

Ich kann auch den Reisezeitraum nur empfehlen, denn es war weder zu heiß noch zu kalt. Es hat stets ein angenehmer Wind geweht. Die Strände, die Straßen und Sehenswürdigkeiten sind leer gewesen. Man konnte bereits im Meer schwimmen. Die Landschaft ist noch grün und es wachsen viele Blumen - später im Jahr ist alles vertrocknet.

Ich werde wieder hinfahren!
Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Christina

Empfohlen für: Abenteuer & Erlebnis, Beweglich Eingeschränkte, Senioren, Familien mit Kindern, Kultur & Besichtigungen, Strandurlaub

Weitere Informationen

Weitere Informationen

private Homepage: Lanusei. Domus Gudrun.

Urlaubsideen: Urlaub mit Hund, Strandurlaub, Familienurlaub, Wander- und Kletterurlaub, Romantikurlaub, Urlaub in den Bergen
Objektnummer: 25252
Zuletzt aktualisiert: 28.09.2018
Diese Anzeige ist online seit: 10 Jahre, 2 Monate.
URL: https://www.ferienhausmiete.de/25252.htm

Anbieterkennzeichnung für diese Anzeige Nr. 25252

1957
Gianni Franceschi
Keijzerstraat, 11
4542BC HOEK
0031611120111


Lanusei. Domus Gudrun. Apartment in einem kurzen Abstand von den Museddu Strände. https://static.ferienhausmiete.de/pictures/21485/bilder_original/21485_1420314427.jpg
36 EUR
Lanusei. Domus Gudrun. 5 1 5 2
“Magnifico soggiorno”
1 5 5
La casa situata comodamente fuori dal centro ha una vista meravigliosa ed è in perfetto stato di manutenzione . è presente ogni comfort cosi come completa è la fornitura di tutto quanto può servire. Non ho mai affittato una casa così ben tenuta. i proprietari gentilissimi e disponibili rendono il soggiorno un oasi di tranquillità.
Empfehlenswert - in allen Belangen -
1 5 5
Hallo, Das Haus liegt an einem Berghang nicht weit abseits vom Ortskern und man fährt über eine kleine, kurze Zufahrt von der Hauptstraße zum Haus. Daher ist man völlig ungestört. Es ist absolut ruhig! Man hört nur Geräusche von Tieren. Als wir einen Tagesauflug nach Cagliari gemacht hatten, hatte ich mich im ersten Moment über den Lärm der Stadt erschrocken. :) Ich finde die Lage vom Haus sehr gut - es ist ein guter Ausgangspunkt für Touren in die Berge oder ans Meer. Es gab einen Grill auf der Veranda mit einem Sonnenschirm. Hier hatten wir morgens, mit Blick auf den blühenden Garten, im Schatten gefrühstückt. Die Zitronenbäume waren auch schön anzusehen. Ständiger gern gesehener Gast waren die beiden Katzen der Vermieter. Wer lieber in der Sonne frühstücken möchte, geht auf den Balkon und genießt die Aussicht über das Tal und das Meer. Die Zimmer zum Balkon hin haben auch alle Meerblick. Das Haus wurde so an den Hang gebaut, dass man ebenerdig den Eingang erreichen kann. Es gab überall Fliegengitter vor den Fenstern und Balkontüren. Ich finde das Haus wurde sehr liebevoll eingerichtet. Die Gastgeber sprechen beide Deutsch. Sie haben uns sehr herzlich empfangen (wie gute Freunde) und haben uns auch umsorgt wie man es sonst nicht gewohnt ist, wenn man ein Ferienhaus mietet. Es gab selbst gemachten Limoncello und Mirto und Gemüse aus dem heimischen Garten. Sie haben auch darauf geachtet, dass wirklich alles vorhanden ist was man so braucht. Ihre Gastfreundschaft ging sogar darüber hinaus. Wir hatten Freitag abends das Obersavtorium von Lanusei besucht. Unsere Vermieter hatten freundlicherweise telefonisch einen Termin für uns vereinbart und sind auch abends mitgekommen. Sie hatten dann während dem Vortrag für uns übersetzt! Auch das war sehr nett und nicht selbstverständlich. Sie haben uns auch wertvolle Tipps zu den schönsten Stränden gegeben. Am letzten Tag gab es ein großes Abschiedsessen. Das war absolut der Knaller. Gudrun ist eine sehr gute Köchin. Ich kann auch den Reisezeitraum nur empfehlen, denn es war weder zu heiß noch zu kalt. Es hat stets ein angenehmer Wind geweht. Die Strände, die Straßen und Sehenswürdigkeiten sind leer gewesen. Man konnte bereits im Meer schwimmen. Die Landschaft ist noch grün und es wachsen viele Blumen - später im Jahr ist alles vertrocknet. Ich werde wieder hinfahren! Liebe Grüße aus Aschaffenburg Christina