ab 39 pro Nacht

Cardedu: Domus Boi

Eine gemütliche Wohnung mit Garten, Marina Cardedu

In der Urlaubsregion: Ogliastra, Marina di Cardedu

Cardedu: Domus Boi

Cardedu

Eine gemütliche Wohnung mit Garten, Marina Cardedu

In der Urlaubsregion: Ogliastra, Marina di Cardedu

4
Pers.

72 m²
Wohnfl.

2
Schlafz.

ab 270 pro Woche
entspricht  39 pro Nacht
Preisrechner

  • gute Ausstattung
  • Seit über 10 Jahren online
  • 26 mal in Wunschlisten

Beschreibungen

Das Ferienhaus

Zwischen dem Dorf Cardedu und das Meer bieten wir Ihnen eine geschmackvoll eingerichtete Ferienwohnung in einer großen Villa, gelegen in der Nähe von der wunderschönen und atemberaubenden Stränden von Marina di Cardedu. Umgeben von Gärten und Terrassen. Die Wohnung verfügt über einen eigenen separaten Eingang mit allen benötigten Privatsphäre. Zwei Schlafzimmer, Bad, Wohnzimmer mit offener Küche.

Veranda und Terrasse. Auf der Ogliastra-Küste in einem Naturpark mit einer Vielzahl von Ebenen und Hochebenen, künstliche Seen und Bächen, Wäldern und Bush, Strände, Buttes und Aufschlüssen liegt Cardedu. Der gesamte Bereich der Cardedu enthält feine weiße Sandstrände, kristallklares Wasser, Felsen, die schiere auf das Meer, uralte Wälder und trockenen Wüste Ebenen.

Cardedu und Barisardo. Er befindet gleich hinter der Küste, etwas im Landesinneren, aufgrund der Jahrhunderte andauernden, ständigen Überfälle durch Seeräuber an diesem Küstenabschnitt der Ogliastra.
Das Gebiet um Barisardo versinkt praktisch im Grün der typisch mediterranen Vegetation und war schon in der Antike als Wohngegend beliebt. Aus der nuraghischen Epoche bezeugen gut 14 Nuraghen die Awesenheit der damaligen Kultur.

Aber es gibt auch genügend Überbleibsel aus der jüngeren Vergangenheit. Mit Anbruch des Christentums siedelten sich in dieser Region verschiedene Dörfer um bestimmte Kult-Plätze herum an, aus denen dann im Laufe der Jahrhunderte eine richtiges Wohnzentrum mit dem Namen Villa di Bari (stammt aus dem mesopotamischen und bedeutet „Moor“) wuchs.

Der endgültige Name Barisardo entstand während des Piemontesisch-Sardinischen Reiches. Man fügte die Silbe “Sardo” hinzu, um eine Verwechslung mit der Stadt Bari aus Ampulien zu vermeiden. Zahlreich waren sie die anwesenden Herrschaften in dieser Region: Römer, Sarazenen, Vandalen, Pisaner und Spanier.
Das Meer barg seinerzeit erhebliche Gefahren für die lokale Bevölkerung durch die ständigen Überfälle. So sind noch als Zeugen der damaligen Zeit, die vielen, überall an der 9 Kilometer langen Küste verstreuten Aussichtstürme zu sehen. Heute bedeutet das Meer jedoch einen richtigen Segen für die Wirtschaft des Dorfes.

Dank seines besonders klaren und sauberen Wassers (diese Küste erhielt eine blaue Flagge, als Zeichen der saubersten und schönsten Küsten in Italien) lebte der Tourismus so richtig auf. Aber das Meer liefert auch gastronomische Produkte von bester Qualität die, zusammen mit den eigenen typischen Erzeugnissen aus Landwirtschaft und Viehzucht (ein weiterer sehr wichtiger Faktor für die Wirtschaft in dieser Region), Barisardo zu einem Ort mit einer sehr guten lokalen Küche macht.

Jedes Jahr im August wird unter anderem ein Fest organisiert, bei dem den Besuchern die Möglichkeit gegeben wird, die typischen lokalen Produkte zu kosten. Mit 125 geht man zu uns in Richtung zu Cardedu voran, wird es auf ist sie außen zum Hereinkommen in Land fortgesetzt, und nach kleinen Hunderten Meßinstrumenten wird die Überfahrt für Marine von markiertem Cardedu von einem Vertrauen gefunden; sie wird auf dieser Straße für 2 Kilometer fortgesetzt. und man kommt zum Strand von Perdepera, lange verschiedene Kilometer an.

An der Kueste der Ogliastra, einer Art Naturpark mit Hochebenen, Ebenen, kuenstlich angelegten Seen und Wildbaechen, Waeldern und Straenden, “Tonneri und “Taccus”, (beides Kalkfelsformationen) liegt ein kleines Dorf: Cardedu. Es ist 1951 infolge eines Erdrutsches in Gairo zunaechst als dessen Vorort entstanden, da viele Haeuser in Gairo zerstoert waren. Seit 1984 ist es eine eigenstaendige Gemeinde.

Das Meer mit seinem Sandboden und der Kueste, an der sich kleine Buchten mit Sandstraenden, Klippen, Steinen und rotem Porphyr abwechseln, bildet eine vielseitige Landschaft, die noch sauber und urspruenglich ist. Das Meer von Cardedu ist wegen seiner guten Windverhaeltnisse auch bei Surfern sehr beliebt. Die Landwirtschaft ist – wie auch in der Vergangenheit – vielleicht der wichtigste Wirtschaftszweig, wegen des fruchtbaren Bodens in den hat auch archaeologische Schaetze, wie Nuraghen, Domus de Janas, einen heiligen Brunnen (Su Personeddu).

Wegen der erst kurzen Gruendung der Gemeinde gibt es keine sonstigen historischen Denkmaeler, abgesehen von der antiken Landkirche der Madonna di Buoncammino. Deswegen haben die Bewohner die Piazza zu ihrem wichtigsten Treffpunkt erklaert. Er ist Zentrum und Wohnzimmer des Dorfes zugleich.

Im Winter wenig besucht, fuellt sich das Dorf im Sommer mit Leben und wird fuer zwei Monate ein wichtiger Bezugspunkt fuer Einheimische, Gaeste und Touristen; dies auch Dank des Festes “Insieme a Cardedu”, das ein breites Spektrum an Veranstaltungen bietet, von Musik ueber Tanz, Theater und Folklore.


Zimmer und Ausstattung


max. 4

72 m²
 
 

Rollstuhlgerecht

WLAN

Schlafzimmer

  • Anzahl insgesamt: 2
  • 2 Doppelbettzimmer

Badezimmer und WCs

  • Anzahl insgesamt: 1
  • 1 Badezimmer mit Dusche

Aussenausstattung

  • Garten
  • Grill
  • PKW-Stellplatz
  • Terrasse

Innenausstattung

Geräte und Zubehör

  • Bettwäsche
  • Fernseher
  • Handtücher
  • Satelliten-/Kabel-TV
  • Waschmaschine
  • Gartenmöbel
  • WLAN

Ausstattung der Küche

  • 4-Plattenherd
  • Gefrierfach
  • Kühlschrank
  • Backofen

Dienstleistungen

Andere Merkmale

  • Langzeitmiete möglich
  • für Allergiker geeignet
  • Haustiere nach Absprache
  • für Senioren geeignet
  • Kinder willkommen
  • für Rollstuhl geeignet
Lage
Landkarte anzeigen

Anreise und Entfernungen

    • Einkaufsmöglichkeit: 3.5 km
    • Flughafen: Cagliari Elmas Airport - 120 km
    • Bahnhof: Tortoli - 15 km
    • Autobahnabfahrt: SS 125 - 3 km

Sportmöglichkeiten in der Umgebung

  • Angeln
  • Bergsteigen
  • Fahrradfahren
  • Kanufahren
  • Mountainbiking
  • Reiten
  • Schwimmen
  • Segeln
  • Surfen
  • Tauchen
  • Wandern
  • Wasserski
  • Wellenreiten

Ort und Lage der Unterkunft

Die Ogliastra ist eine “Insel auf der Insel", die dem Besucher die schoensten Berg und Meereslandschaften bietet. Hier kann man noch eine makellose sardische Natur betrachten, von den weissen Straenden der Kueste bis zu den Felsvorspruengen des Gennargentus.

Die Kueche ist die autentischste und natuerlichste Sardiniens. Alles ist mit einfachen Zutaten gekocht um den Geschmack hervorzuheben. Als Vorspeise werden die Wurstwaren und geraeucherte Schinken angeboten.

Man darf auch den Ziegenkaese, Quark, und den typischen sauren Kaese (casu axedu) nicht vergessen. Ein anderer typischer Kaese ist der “casu e fitta" (gepoekelter Schafsksaese). Er wird mit einer Suppe aus Wildfenchel und Minze gegessen. Das bekannteste Gericht der Ogliastra sind di “culurgiones" (Ravioli), gefuellt mit Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch oder Kaese.

Sehr gut sind auch die “coccois prenas" (Fladen) mit zu vergessen sind die gebratenen Fleischgerichte, besonders das Ziegenfleisch, oder die Innerreien des Lamms und der Ziege. Unter den verschiedenen Brotsorten sind “pistoccu" und “moddixina" die Sie nicht die Pardulas und die “panixeddas" (suesse Fladen), unter den vielen Kaesesorten zu probieren.

Wenn man an die Ogliastra denkt, faellt einem sofort der ausgezeichnete Rotwein ein, der zur Gastronomie dieses Gebietes gehoert, es handelt sich natuerlich um den Cannonau. Hier in der Ogliastra, dem wildesten und ursprünglichsten Teil Sardiniens, finden wir 40km Küste mit steilen Felswänden, in die die Natur tiefe Einschnitte gemeisselt hat; mit Buchten und Stränden die wahre Schmuckstücke des Mittelmeeres Wächter dieses Naturgebietes sind auch heute noch wie in alten Zeiten, die Hirten, die ihre zahlreichen Ziegenherden hüten.

Die Ausflüge finden an Bord kleinerer Boote und Schlauchboote statt, die etwa 12 Personen befördern. So haben Sie die Möglichkeit jede auch noch so kleine Bucht und jeden Meereinschnitt anzulaufen und ganz aus der Nähe zu bewundern. Die vielen Bilder und Farben lassen die Zeit sehr schnell vergehen, unterbrochen wird die Fahrt ab und zu zum Baden in den kristallklaren, türkisfarbenen Gewässern.

Sie sehen die Inseln der Ogliastra, Pedra Longa, die Quellen von Baus, die Grotta dei Colombi, die Canyons von Portu Pedrosu und Portu Cuau (auf dessen Grund man ein Schiffsrelikt aus den sechziger Jahren liegen sehen kann).In folgenden Buchten können wir zum Baden halten: Cala Goloritzè, Strand der Quellen, Strand der Möwen, Strände von Cala Mariolu und Cala Biriola. Ausserdem können Sie die Grotta del Fico besichtigen, der letzte Aufenthaltsort der Mönchsrobbe.

Herzlich willkommen in der Ogliastra einer verführerisch schönen Landschaft im Osten Sardiniens. Hier zeigt sich die sardische Natur von ihrer schönsten Gebiet, eingeschlossen zwischen Meer und Gebirge, bietet unzählige landschaftlich einzigartige Szenarien. Ein kristallklares Meer umgibt seine lange, facettenreiche Küste. Sonnige, flache Strände werden von mächtigen Klippen abgelöst, die sich stolz erheben. Die kleinen isolierten Buchten wie Cala Mariolu, Cala Luna, Cala Biriola, Cala Sisine und Cala Goloritzè sind noch saubere, naturbelassene, eindrucksvolle Kleinode.

In den prächtigen Oasen, umrahmt von Meer und Bergen, mit grünem Moos bedeckt, ist die Natur noch intakt, wild und unwegsam. Besonders schöne Strände hingegen finden wir in Tancau, Girasole, Orrì, Cea, Marina di Barisardo und Cardedu, Coccorrocci und dem Golf von Sarrala.

Der Tourismus in Sardinien ist ein recht junges Phänomen, und bis vor kurzem war es unvermeidlich in eher bescheidenen Unterkünften zu verweilen, oft weit entfernt von den Hauptstädten und in wenigen altbekannten Badegebieten. Heute kann sich die durchschnittliche Qualität der Unterkünfte in Sardinien mit den anderen Regionen Italiens messen, dies auch Dank wichtiger Einführungen, wie dem Amt für Tourismus 1952, und die vielfältigen Unterstützungen im Bereich der Finanzierung der Region Sardinien, von denen seit den 60' und 70' Jahren bis heute viel Privatleute und wichtige Unternehmen profitiert haben.

Nicht nur in die Küstengebieten, sondern auch das Innere der Insel trägt zum Tourismus in der sardischen Region bei, wie Oliena und Fonni, einst exklusiv der Vieh- und Landwirtschaft gewidmet, finden sich heute Strukturen von gehobenem Niveau.

Cardedu wurde nach dem Hochwasser in Gairo 1951 gegründet, zuerst Teil Gairo und dann, im Jahr 1984, wurde es eine Gemeinde in seinem eigenen Recht. Die Gemeinde erstreckt sich über 2000 Hektar, mit Jahrhunderte alten Wäldern mit einzigartiger Flora und Fauna, bilden eine Fläche von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit rund um den Monte Ferru (875 m üNN). Entlang der Küste gibt es eine Reihe von Sandbuchten, Felsen, Steine ​​und roten Porphyr, um eine abwechslungsreiche und unberührte Landschaft zu machen.

Es gibt nicht historische Denkmäler, angesichts der relativ jüngsten Bildung der Gemeinde, aber es gibt archäologische Stätten, zoals Nuraghen, Domus de Janas, ein heiliger Brunnen (Su Presoneddu). Asche in der Vergangenheit, ist die Landwirtschaft ein wichtiger Sektor, die Erzeugung von typischen Produkten wie: Orangen, Pfirsiche, Trauben (und damit Wein), Honig, Käse, E fitta Fall Fall agedu und Milch. Die Spezialitäten sind culurgiones, Gatto und Amaretti.

Ogliastra, mit der Schönheit der Küste und gebirgige Landesinnere, die meisten vor kurzem entdeckt Touristenziel Sardinien. Diese Ecke der Insel, von den Bergen und dem Meer begrenzt wird, bietet eine unbegrenzte Anzahl von einzigartigen Attraktionen für die Besucher.

Ein Paradies von bemerkenswerter Schönheit an der Ostküste von Sardinien liegt: hier bietet die Natur die beste für sich. Der Name Ogliastra soll von der Olivastri kommen, Olivenbäume, fand überall in diesem Bereich, wenn andere sagen, dass es von der Agugliastra (oder Pedra Longa), der Kalkstein-Monolith an der Küste von Baunei abgeleitet.

Ogliastra Küste enthält schöne Oasen der Sand zwischen dem Meer und den umliegenden Felsen verkeilt, und ist eine der reizvollsten Landschaften Meeres des Mittelmeers. Ausgehend von der Norden, Sandbuchten (Cale) erreichbar nur per Boot oder zu Fuß kommen wir, zoals die berühmte Cala Luna, Cala Sisine, Cala Mariolu und Cala Goloritzè; Weiter im Süden finden wir interessante Strände zoals Die an Tancau, Orri, Cea, der Marinas di Barisardo und Cardedu Coccorrocci und dem Golfo di Sarrala.

Die andere magische Seite zu Ogliastra ist die Natur, -Welche ist noch unberührt und Alle, ändert sich allmählich, wie Sie klettern über die Hügel auf den Bergen des Gennargentu Alle, deren abwechslungsreiche Landschaften und seltene Schönheit sind sehr befriedigend, auf den Blick kommen.

Ein Land, das am besten durch die aufmerksame und neugierige Beobachter, sondern als der normale Tourist geschätzt wird. In Bezug auf die Geschichte und Archäologie, ist der gesamte Bereich sehr lohnenswert zu besuchen, mit vielen Nuraghen, Domus de Janas, Fonti Sacre, Tombe dei Giganti und Menhir.

Zu Fuß, mit dem Fahrrad, zu Pferd, mit dem Auto oder 4WD Sie folgen den Wanderwegen in die ganze, die Sie so schnell nicht vergessen zu entdecken. Wenn auf der anderen Seite die herrliche Küste Ogliastra vom Meer zu sehen wünschen, gibt es Boote, Sie dort zu treffen.

Nur die Kombination von Sehenswürdigkeiten und Gerüche Reitzentren vollständig zu beschreiben Ogliastra Magie und Harmonie. Sie können nicht sagen, Sie haben wirklich besucht Sardinien verbringen, wenn Sie nicht mindestens ein paar Tage in Ogliastra!

Ogliastra, ein Land der magischen Schönheit, auf der östlichen Seite Sardiniens. Dieses Gebiet, zwischen den Gipfeln des Gennargentu und dem Tyrrhenischen Meer, gilt als eine der faszinierendsten Sardiniens.
Die Kueste bietet interessierten Tauern herrliche Riffe, die in lange Sandstraende uebergehen und durch einen kleinen Fels, auf dem sich der Turm von Barisardo (Turri) erhebt, miteinander verbunden Pinienwaelder, unterbrochen von grossen Macchiaflaechen und Eukalyptusalleen begrenzen die Straende bis hin zu den Feuchtgebieten”Bau Eni” und “Tramalitzia” an der Grenze zur Kueste von Cardedu.

Die Feuchtgebiete sind reich an Flora und Fauna. Im Dorfzentrum befinden sich in den Ruinen der Kirche, einem Zeugnis aus der Zeit der antiken Siedlungen, interessante historisch-kuenstlerische Werke. Besonders interessant ist die Pfarrkirche, zwischen dem 17. und 18. Jh. entstanden, wegen ihrer Treppe mit einem bunten, mit schoenen Einlegearbeiten versehenen Marmorbaluster.

Der barocke Kampanile dominiert durch seine stattliche Groesse das Dorf. Auf der linken Seite der Pfarrkirche ist das Oratorium der Bruderschaft des Rosenkranzes- im erbaut- sehenswert,- leider noch nicht renovier. Dadurch, dass die Bewohner sich vor den haeufigen Wandalenueberfaellen schuetzen mussten,liegt Barisardo ca. 4 km vom Meer entfernt. Zum Schutz wurde auch per Dekret des spanischen Koenigs um das , ein kegelfoermiger Turm errichtet, der in den letzten Jahren restauriert wurde.

Cardedu ist ein kleines Zentrum vom Ogliastra, eine der Schönsten und Wildesten Regionen historisch und geographisch von Sardinien. Situiert wenig entfernt vom Strand, in einem Bauer Weiler es hat eine plötzliche urbanistische Entwicklung kennengelernt.

Preise

Preisrechner

Mietpreis: ab  270 pro Woche entspricht  39 pro Nacht

inkl. fixe Nebenkosten

Hinweise des Vermieters

Check-in: 15:00, Check-out: 11:00

Anzahlung: 50 % bei Buchung

zusätzliche Informationen zum Mietpreis:

In Bezug auf eine Stornierung Ihrer Buchung im Falle einer schweren Krankheit, können wir eine Vereinbarung unter der oben genannten Frist vereinbaren, dass 25% des Gesamtbetrages von Ihnen bezahlt werden. Obwohl nachweisbar mit einem authentischen und unterschriebenen ärztlichen Attest (keine Kopien), das zur weiteren Überprüfung an unseren Buchhalter geschickt werden kann.

Endreiniigungsgebühr von 50 €

Stornierungsbedingungen:

Stornobedingungen: Für Buchungen, die bis zu 60 Tage vor Beginn des Aufenthalts storniert werden, erhält der Reisende eine Rückerstattung von 100%. Bei Buchungen, die bis zu 30 Tage vor Beginn des Aufenthalts storniert werden, erhält der Reisende eine Rückerstattung von 50%. Wenn weniger als die oben genannte Frist storniert wird, ist keine Rückerstattung möglich.

Weitere Informationen

Zahlungsbedingungen: Innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt unserer Bestätigung Ihrer Anfrage Sie zahlen 30% des Gesamtbetrags der Kaution. Nach der Ankunft in Ihrem Ferienhaus, der verbleibende Betrag ist zu zahlen an den Eigentümer.

Stornierung: Stornierung 9 Monaten bis zu drei Wochen vor der Ankunft 30% der gesamten Miete. Abgebrochen, wenn weniger als die oben genannten Zeitraum 50% der gesamten Miete.

Im Hinblick auf einen Rückzug der Buchung im Falle einer schweren Krankheit, können wir eine Vereinbarung, dass nur 15% der Gesamtsumme wird von Ihrer Seite. Obwohl, wenn nachweislich mit einer authentischen und unterzeichnet ärztliches Attest (keine Kopien), die sich an uns für die weitere Prüfung.

Verfügbarkeit

Belegungskalender Cardedu: Domus Boi

Legende: frei belegt An bzw. Abreisetag

Zuletzt aktualisiert: 17.06.2019

Kontakt

Vermieter/in

4
Pers.

72 m²
Wohnfl.

2
Schlafz.

ab  270 pro Woche
entspricht  39 pro Nacht

Kontaktdaten

G. FRANCESCHI

Wir sprechen Englisch, Italienisch, Dutch

Vermieterporträt lesen

Dear Tenants, I was born in Lanusei Sardinia. At the age of 18th I came to The Netherlands where since 1976 I'm working for The Dow Chemical Company in Terneuzen. Beside my own job, I began with the renting of vacation homes on the Eastern coast of Sardinia; these units belong to good friends of mine. The owner on place, will welcome you with open arms, although, I do have all the responsibility for a smooth 'n proper running of your vacation 'n as intermediary 'tween you and the owner on spot.

0031(0) 115441702

0031(0) 611120111

Objektnummer 28442 bei www.ferienhausmiete.de

 G. Franceschi
Bewertungen

Das Ferienhaus hat noch keine Bewertung.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

private Homepage: Cardedu: Domus Boi


Objektnummer: 28442
Zuletzt aktualisiert: 28.09.2018
Diese Anzeige ist online seit: 10 Jahren, 3 Monaten
URL: https://www.ferienhausmiete.de/28442.htm

Anbieterkennzeichnung für diese Anzeige Nr. 28442

1957
Gianni Franceschi
Keijzerstraat, 11
4542BC HOEK
0031611120111


ab 270 pro Woche
entspricht  39 pro Nacht

Ihnen wird noch nichts berechnet.

Vermieter / in

G. Franceschi

Wir sprechen Englisch, Italienisch, Dutch

Telefonnummer

Herr G. Franceschi
Zu den Favoriten
  • gute Ausstattung
  • Seit über 10 Jahren online
  • 26 mal in Wunschlisten

Weitere Unterkünfte von G. Franceschi

Alle Unterkünfte anzeigen