Gastgebermagazin

Hausordnung für Ihre Ferienwohnung erstellen

Wer Ferienwohnungen vermietet, sollte nicht darüber nachdenken, ob eine Hausordnung vonnöten ist, sondern was diese unbedingt enthalten sollte. Natürlich möchte kein Vermieter gerne den Eindruck eines „Spielverderbers“ erwecken. Eine Liste von Vorschriften zu erstellen, ist nicht die dankbarste Aufgabe in der Vermietung einer Ferienwohnung. Doch auch wenn einige Gastgeber sich nach wie vor davor scheuen, ihre Gäste auf spezifische Regeln und Pflichten hinzuweisen, sind diese für ein entspanntes und angenehmes Miteinander im Urlaub unerlässlich! Ob zu laute Musik, mit Fahrrädern zugestellte Fluchtwege oder Hunde auf der Couch – wer unerwünschtes Verhalten der Mieter in Ferienhäusern und -wohnungen vermeiden möchte, kann mit einem individuellen Regelwerk Problemen und Schäden vorbeugen. Unser Leitfaden verrät, worauf bei der Erstellung einer Hausordnung zu achten ist und wie man mit Hilfe unserer kostenlosen Download-Vorlage für klare Verhältnisse sorgt.

Von der Hausordnung profitieren Vermieter und Gäste

Der Sinn und Zweck einer Hausordnung für die Ferienwohnung liegt darin, allgemeine sowie objektspezifische Regelungen des Zusammenwohnens zu kommunizieren. Was ist verboten, was ist erlaubt? Befindet sich die Ferienwohnung in einem Haus mit mehreren Parteien, legt die gemeinsame Hausordnung der Eigentümer die Rahmenbedingungen eines geordneten Miteinander und vor allem Rücksicht im Wohngebiet fest. Dazu gehören unter anderem die Erläuterung von Brandschutz- und Sicherheitsregeln des Mietobjektes, Hinweise zur Benutzung von Parkplätzen, Pools und Grills oder Ruhezeiten. Heißt: Eine Hausordnung ist somit kein lästiges Regelwerk, sondern enthält wichtige Informationen für Feriengäste und hilft ihnen dabei, sich vor Ort zurechtzufinden. Je weniger Fragen offen sind, desto unwahrscheinlicher ist es, dass es zu Irritationen oder Missverständnissen bzw. Beschädigungen kommt. Falls es dann doch zu Schäden wie beispielsweise kaputtem Geschirr und Besteck oder anderen Einrichtungsgegenständen, verstopfter Toilette oder zerrissener Bettwäsche kommt, muss das weitere Vorgehen abgeklärt sein. Übernimmt der Mieter die Wiederbeschaffungskosten bzw. die Rückerstattung oder ist das eventuelle Risiko für Schäden im Mietpreis inbegriffen? Was passiert bei einem Einbruch? In Kombination mit einem Mietvertrag für eine Ferienwohnung sowie einer Gästemappe ist die Hausordnung das ideale Instrument, um in übersichtlicher Weise auf mitunter spezifische Regeln hinzuweisen. Sie befinden sich in der Sorgfaltspflicht und müssen eine ausführliche Absprache mit Ihren Gästen abhalten.

Tipp: Ihnen fallen keine Punkte ein, die Sie in Ihrer Hausordnung ansprechen möchten? Gehen Sie die Bewertungen Ihrer Ferienwohnung durch und suchen Sie nach Kommentaren, die darauf hinweisen, dass Ihre Gäste sich bei der Bedienung von elektrischen Geräten in der Küche, der Benutzung der Tiefgarage oder beim Check-Out nicht zurechtgefunden haben. Bei offensichtlich wiederkehrenden Unklarheiten sollten Sie mit zielorientierten Erläuterungen in Ihrer Hausordnung entgegenwirken.

Denken Sie an alle Eventualitäten

Nicht nur in Zeiten der Corona-Pandemie, die von Vermietern die Einhaltung und fortlaufende Anpassung strenger Hygienemaßnahmen erfordert, ist es ratsam, bei der Erstellung einer Hausordnung für eine Ferienwohnung alle Eventualitäten im Blick zu behalten. Ist den Gästen klar, wie man die Klimaanlage oder Heizung einstellt? Soll ich eine maximale Besucherzahl festlegen, damit das Ferienhaus nicht für ausschweifende Partys genutzt wird? Muss ich auf Sanktionen bei Nichteinhaltung hinweisen? Bei aller Sorgfalt in Bezug auf die Vollständigkeit der Hausordnung sollte der Ton stimmen. Streng formulierte Verbotskataloge wirken auf freiheitsliebende Mieter mitunter abschreckend. Kredenzen Sie den Lesern mit einem gastlichen aber knackigen Einstieg einen allgemeinen Überblick, weisen Sie darauf hin, dass eine Hausordnung dem Wohle Aller zugutekommt und achten Sie darauf, dass das Regelwerk mit positiver Einstellung und leicht verständlichen Handlungsanweisungen glänzt.  

Tipp: Vom Groben ins Feine lautet die Devise bei der Erstellung einer Hausordnung für Ferienwohnungen. Nutzen Sie nach dem zusammenfassenden Einstieg einzelne Unterpunkte für Erläuterungen zu separaten Räumlichkeiten wie Küche, Bad oder Balkon und deren Inventar, weisen Sie explizit auf das Rauchverbot hin (und erwähnen Sie dabei bitte auch, wo geraucht werden darf) und stellen Sie sicher, dass die Mülltrennung für Ihre Gäste nicht zur logistischen Schnitzeljagd wird. Wo kommen Abfälle bzw. Restmüll, Biomüll, Papiermüll und Glas hin? Ist rauchen in ihrer Wohnung bzw. Unterkunft erlaubt oder nicht? Wo findet man Aschenbecher? Ist die Endreinigung inklusive oder selbst durchzuführen? Reicht besenrein oder doch lieber blitzeblank? Was ist mit der Entsorgung des Mülls und wozu darf das Grundstück genutzt werden? Darf ich im Haus meine Straßenschuhe tragen? Wo darf geparkt werden? All das sind Fragen, die sich Ihre Mieter stellen könnten.

Klären Sie Fragen der Haftung

Ein leidiges Thema, das nichtsdestotrotz in der Hausordnung Ihrer Ferienunterkunft behandelt werden sollte. Wer haftet für Polstermöbel, die vom Wohnzimmer in den Garten geschleift und über Nacht vom Regen malträtiert werden? Wer kommt für etwaige Bußgelder bei andauernder Ruhestörung auf? Ja, hier ist ein wenig Fingerspitzengefühl gefragt. Behalten Sie bei der Formulierung möglicher Sanktionen also Augenmaß. Ein Hinweis, dass Schäden an der Einrichtung der Wohnung (wie z.B. Schimmelbildung, Brandflecken oder Verschmutzungen) möglichst zeitnah zu melden sind, gehört in jede Hausordnung. Auf die Ersatzpflicht muss dabei nicht zwingend gesondert hingewiesen werden, da sich diese aus den Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches ergibt. Bitten Sie die Gäste in der Hausordnung für das jeweilige Ferienobjekt lieber höflich darum, die Einrichtung pfleglich, schonend und sorgsam zu behandeln. Und achten Sie darauf, dass schwammige Hinweise zu Haftungsfragen bei potenziellen Mietern keine unterschwelligen Ängste vor dem unverschuldeten Verlust der Mietkaution schüren. In den allermeisten Fällen handeln Ihre Mieter nicht fahrlässig und beschädigen Einrichtungsgegenstände nicht unter Vorsatz sondern aus Versehen. Klären Sie außerdem ab, dass Mieter für Ihre Wertgegenstände selbst verantwortlich sind und dass Sie keine Haftung für deren Verschwinden übernehmen. Gibt es einen Verwahrungsvertrag?

Tipp: Ihr Ferienhaus oder Ihre Ferienwohnung verfügt über exklusive Ausstattungsmerkmale und Sie wollen bei Fragen der Haftung lieber auf Nummer sicher gehen? Dann sollten Sie Ihre Hausordnung sowie den Mietvertrag vorab von einem sachverständigen Anwalt oder Hausverwalter auf Vollständigkeit und Korrektheit prüfen lassen.

Legen Sie den Rahmen fest

Legen Sie, falls nötig, bitte verlässliche Zeitfenster für Check-In sowie Check-Out fest und informieren Sie die Gäste, falls außerhalb dieses Zeitfensters zusätzliche Gebühren erhoben werden. Falls Sie Haustiere unter Einschränkungen (Größe, Anzahl der Haustiere) dulden, legen Sie einen für Sie erträglichen Rahmen für den Urlaub mit Hund in Ihrer Hausordnung fest. Wie viele Gäste dürfen Ihre Mieter empfangen und ist es in Ordnung, wenn diese trotz fehlender Schlafmöglichkeiten im Mietobjekt bzw. in der Ferienwohnung oder im Ferienhaus übernachten? Wenn Sie bezüglich individueller Abweichungen flexibel sind, dann weisen Sie Sie in der Hausordnung Ihrer Ferienwohnung ruhig darauf hin, dass Ausnahmen von der Regel nach vorheriger Rücksprache möglich sind. Im direkten Gespräch mit den Feriengästen ist es oftmals einfacher, unkomplizierte Lösungen für spezifische Wünsche der Mieter zu finden, auf die in der Hausordnung keine Antwort zu finden ist.

5 Tipps für die Hausordnung

Die Augen der meisten Gäste werden nicht unbedingt glänzen, wenn ihnen eine Liste von Dingen überreicht wird, die sie nicht tun dürfen. Dennoch ist ein respektvoller Umgang mit der Ferienunterkunft wichtig. Die folgenden Tipps, können helfen:

1. Geben Sie Ihrer Hausordnung Persönlichkeit

Sie sind der lustige Typ, haben immer einen flotten Spruch auf den Lippen? Dann verleihen Sie Ihrer Hausordnung ein wenig Humor: Welche dieser Musterhausregeln ist einprägsamer? „Die Haustür muss jederzeit geschlossen werden, um Tiere fernzuhalten.“ Oder „Bitte halten Sie die Haustür geschlossen. Wenn Sie dies nicht tun, können Sie feststellen, dass die lokale Vogelpopulation sich Ihrem Aufenthalt anschließen wird.“ Indem Sie Letzteres verwenden, helfen Sie nicht nur, die Regel in den Köpfen der Gäste zu halten, sondern zeigen auch ein wenig von Ihrer Gastgeberpersönlichkeit.

2. Erklären Sie, warum

Es ist ein Instinkt: Wenn wir eine Regel für den Aufenthalt in einer angemieteten Wohnung bekommen, wollen wir wissen, warum wir ihr folgen müssen. Sie müssen keine Abhandlung schreiben – ein kurzer Satz als Erklärung reicht. Erklären Sie, dass Sie Ruhezeiten festgelegt haben, weil Sie möchten, dass alle Nachbarn eine gute Nachtruhe genießen. Oder dass Gäste kein Haustier mitbringen dürfen, weil sie zukünftig Gäste mit Allergien beherbergen möchten. Oder nicht registrierte Gäste nicht versichert sind, falls etwas passiert. Schreiben Sie Ihre Regeln so, dass der Fokus von der Einschränkung genommen wird, und setzen Sie sie auf Höflichkeit, die sie mit der Regel stattdessen bereitstellen.

3. Machen Sie Ihre Hausordnung lesbar

Machen Sie es den Gästen leicht, sich durch die Hausregeln zu „winden“ und die Informationen zu erhalten, die sie benötigen. Wir empfehlen, nicht mehr als zwei kurze Sätze pro Regel. Um zusätzliche wichtige Informationen hervorzuheben, können Sie fett formatierten Text verwenden, aber bitte sparsam. Zu viel kann den Eindruck des „Schreiens“ erwecken.

4. Präsentieren Sie Ihre Hausregeln zur richtigen Zeit

Kommen Sie zu früh mit Ihren Hausregeln um die Ecke, verschrecken Sie Gäste, nennen Sie Ihre Hausregeln zu spät, verärgern Sie Ihre Gäste. Müssen Ihre Gäste beispielsweise selber Textilien wie Geschirrtücher, Handtücher und Bettwäsche mitbringen? Kommunizieren Sie das rechtzeitig. Wenn Sie nach den Standards der meisten Gäste ziemlich strenge Regeln haben, können Sie die Regeln Ihrer ersten Buchungsbestätigung anhängen. Denn der Buchungsbestätigung schenken Urlauber viel Aufmerksamkeit – und es besteht die Möglichkeit, sofort zu stornieren, falls es zu unüberbrückbaren Unstimmigkeiten kommt. Neben der digitalen empfiehlt sich zudem die Hausordnung in ausgedruckter Form in Ihrer Ferienwohnung bzw. Ihres Hauses gut sichtbar für den Mieter zu hinterlegen.

5. Setzen Sie auch weiterhin auf die persönliche Kommunikation

Das Vorhandensein einer ausgearbeiteten Hausordnung heißt nicht, dass Sie fortan auf die Kommunikation mit dem Gast verzichten können. Bitte weisen Sie Ihre Feriengäste explizit darauf hin, wo Sie die Hausordnung für die von ihnen angemietete Ferienwohnung während des Aufenthaltes z.B. bei einem Notfall schnell einsehen können und kommunizieren Sie die wichtigsten Punkte nach Möglichkeit direkt nach der Ankunft der Gäste bei der Übergabe der Schlüssel und nicht erst am Abreisetag.

Nutzen Sie unsere kostenlose Vorlage

Sie vermieten Ihre Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus ohne Regelwerk? Dann sollten Sie das schnellstens ändern! Damit Sie dieses Versäumnis mit geringem Zeitaufwand nachholen können, haben wir eine kostenlose Mustervorlage für die Hausordnung als Word-Download erstellt. Diese können Vermieter bei Bedarf an die spezifischen Gegebenheiten ihrer Ferienwohnung anpassen oder als Inspiration für die Aktualisierung bzw. Ergänzung einer bereits vorhandenen Hausordnung nutzen. Eine auf Ihre persönlichen Bedürfnisse angepasste und detailliert ausgearbeitete Hausordnung ist darüber hinaus ein wertvolles Instrument bei der Fewo-Verwaltung aus der Ferne. Wir empfehlen, die Hausordnung in regelmäßigen Abständen auf Aktualität und Vollständigkeit zu prüfen. Versetzen Sie sich in die Rolle des Gastes und fragen Sie sich, ob die von Ihnen dargebotenen Informationen das Urlaubsfeeling mit klaren Regeln bereichern, statt es mit rigorosen Grenzen zu trüben. Nur so steht einer entspannten Anreise und Abreise sowie einem entspannten Aufenthalt ohne Beschädigungen nichts im Wege!   

Hier können Sie sich unsere kostenlose Musterhausordnung downloaden.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Vermieten Ihrer Ferienwohnung auf Ferienhausmiete.de! Falls Sie Fragen oder Anregungen zum Thema Hausordnung haben, können Sie uns jederzeit via Mail kontaktieren.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email

Verwandte Artikel

Erfolgreich inserieren & vermieten

Erreichen Sie Millionen von Urlaubern. Steigern Sie Ihre Auslastung mit einem Inserat auf Ferienhausmiete.de! Für nur 8,25 € pro Monat.

wissen Direkt in Ihr Postfach

Mit der Anforderung unseres Newsletters erklären Sie sich mit unser Datenschutzverordnung einverstanden. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.