Brückentage 2016 – so holen Sie mehr Freizeit für Ihren Ferienhaus-Urlaub raus

Wer sich 2016 möglichst viel Freizeit für einen ausgiebigen Ferienhaus-Urlaub sichern möchte, sollte sich möglichst zeitig die nötigen Brückentage freinehmen. Was möglich ist und welche Brückentage besonders lohnenswert sind, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Hier ein paar nützliche Tipps für eure Urlaubspläne 2016…

Wer seine Urlaubsplanung für 2016 optimieren möchte, sollte sich möglichst zeitig die nötigen Brückentage sichern.

Wer seine Urlaubsplanung für 2016 optimieren möchte, sollte sich möglichst zeitig die nötigen Brückentage sichern.

Auch wenn die Feiertage im Jahr 2016 nicht gerade arbeitnehmerfreundlich liegen, kann man sich mit einer vorausschauenden Planung das eine oder andere lange Wochenende sichern. Erfahrene Urlaubsplaner sehen sich daher möglichst zeitig nach Brückentagen um, die zwischen Feiertagen und Wochenenden liegen. Der Vorteil liegt auf der Hand: wer für die Brückentage möglichst früh Urlaub beantragt, kann einen zusätzlichen Kurztrip oder eine Städtereise unternehmen. Welche Brückentage besonders lohnenswert sind, hängt vorwiegend von den Feiertagen im jeweiligen Bundesland ab. An Neujahr beispielsweise können Einwohner von Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt dick absahnen. Wer sich die zwei Tage zwischen Wochenende und Heilige Drei Könige (6. Januar) sichert, hat knapp eine Woche Zeit, um sich in aller Ruhe von der Silvesterparty in einer europäischen Metropole zu erholen. Auch Ostern bietet reichlich Gelegenheit zum Optimieren – wer zwischen dem 21. – 24. März freinimmt, kann mitunter 10 Tage Osterferien machen.

Wer sich an den entsprechenden Brückentagen freinimmt, kann sich einen zusätzlichen Ferienhaus-Urlaub gönnen.

Wer sich an den entsprechenden Brückentagen freinimmt, kann sich einen zusätzlichen Ferienhaus-Urlaub gönnen.

Auch an Christi Himmelfahrt lohnt es sich, ein paar zusätzliche Tage freizunehmen. Steht man vom 2. -4. Mai im Urlaubsplan, winken sechs Tage Urlaub am Stück. An Fronleichnam hingegen können lediglich in Baden-Würtemmberg, Hessen, Bayern, Saarland, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen entsprechende Brückentage als Urlaub beantragt werden. Auch am Reformationstag und an Allerheiligen sind die Brückentage nur in bestimmten Bundesländern eine Option für einen verlängerten Urlaub. Zu kompliziert? Überhaupt nicht! Gott sei Dank gibt es mittlerweile einfache und übersichtliche Tools, die einem bei der Urlaubsplanung helfen. Die praktische & kostenlose Web-App Brückentage 2016 hilft euch dabei, eure Urlaubsplanung für 2016 zu optimieren. Die übersichtlich aufgebaute App zeigt euch in einer Tabelle an, wann ihr wie viele Urlaubstage nehmen müsst, um ein Maximum an Freizeit rauszuholen.

Bei der Gelegenheit ein gut gemeinter & kollegialer Rat: natürlich möchten auch die anderen mehr aus ihrer Freizeit rausholen. Also bitte nicht gleich zum Urlaubsplan stürmen und alle Brückentage für sich in Anspruch nehmen. Und ein entspannter Ferienhaus-Urlaub macht nur dann richtig Spaß, wenn die Kollegen nicht drunter leiden müssen und auch mal zum Zuge kommen!

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Leave a comment

*