10 Tipps für entspannte Urlaube mit Hund in den Niederlanden

Seit mehr als 15 Jahren zählen Rhodesian Ridgebacks zu meinen Begleitern – auch im Urlaub. Obwohl Urlaube mit Hund in Deutschland meistens auch sehr entspannt sind, geht es in den Niederlanden durchaus noch ein bisschen hundefreundlicher zu. Hunde – auch sehr große – sind in vielen Restaurants, Geschäften und manchem Museum ohne großes Aufheben willkommen. Die Niederländer sehen viele Dinge lockerer. Besonders auffällig ist das an den weitläufigen und wunderbaren Nordseestränden. Hier fehlen die vielen plakativen Verbotsschilder, wie wir sie aus Deutschland kennen. Natürlich ist hier auch nicht alles erlaubt, aber schon ein bisschen mehr – so hat sich in den vergangenen Jahren unser Nachbarland zu einem meiner liebsten Urlaubsziele entwickelt.

Urlaub mit Hund in Holland buchen

Der kilometerlange Nordseestrand auf Texel ist perfekt für lange Spaziergänge

Und die ersten vier Plätze meiner 10 Empfehlungen für einen entspannten Urlaub mit Hund in den Niederlanden nimmt Texel ein …

1.  Texel,

2. Texel …

3. … und immer wieder …

4. Texel!

Ich liebe Texel! Selbst in der Hauptsaison gibt es am insgesamt rund 30 Kilometer langen Sandstrand an der Westseite der niederländischen Insel genügend Möglichkeiten für ausgedehnte Spaziergänge abseits vom Strandrummel. Texel ist inzwischen so auf Urlauber mit Hund(en) eingerichtet, dass es auf der Website einen eigenen Bereich dafür gibt. Außerdem kann dort ein Flyer heruntergeladen werden, der genauen Aufschluss darüber gibt, was, wann und wo mit Hund machbar ist.

Urlaub mit Hund auf Texel buchen

Wer dann genug vom Strandleben hat, der spaziert durch eines der zauberhaften Inseldörfchen wie beispielsweise Den Hoorn, Oosterend oder De Cocksdorp. Hier gibt es fast an jeder Ecke etwas Neues zu entdecken. Auch wenn man schon zum wiederholten Male durch die Straßen schlendert.

Die Maartenskerk Kirche in Oosterend ist ein ganz besonders schönes Gebäude

Mehr Spaß haben die Vierbeiner natürlich in der Natur. Und auch davon gibt es reichlich auf Texel. Mit Blick auf das Festland lässt sich beispielsweise ganz im Süden der Insel im Naturschutzgebiet De Hors herrlich spazieren gehen und in der Brutsaison (dann herrscht Leinenpflicht) zahlreiche Vögel bestaunen. Oder wie wäre es mit einem Besuch der Wildpferde in De Bollekamer? Oder einem Spaziergang durch De Slufter, dem einzigen Ort in den Niederlanden, wo die raue Nordsee ungebrochen Zugang zum Land hat. Oder, oder, oder … Texel reicht eigentlich auch noch für Urlaubstipp 5 bis 10 …

Das Naturschutzgebiet De Slufter ist ein besonderer Ort, reich an Pflanzen und Tieren.

Die Anreise ist denkbar einfach: Texel ist etwa 80 Kilometer von Amsterdam entfernt und über den Fährhafen von Den Helder in nur 20 Minuten erreicht. Hunde dürfen auf der Fähre mit an Deck genommen werden. Die Treppenhäuser zu und von den Parkdecks sind jedoch schmal und steil. Das ist unter Umständen nicht für jeden Hund angenehm.

Hunde dürfen mit auf die Fähre genommen werden

5. Noordwijk

Nordwijk liegt in der Provinz Südholland und ist ein Seebad mit langer Tradition, das weit über seine Grenzen hinweg auch als „Blumenbadeort Europas“ bekannt ist. Der Badeort zählt zu den bekanntesten und beliebtesten in den Niederlanden. Das bedeutet aber auch, dass Noordwijk besonders im Sommer sehr überlaufen ist. Das ist nicht so nach meinem Geschmack. Deshalb war ich auch im Spätherbst dort. Dann sind die Strände leer und es heißt: Leinen los und fast endlos an der Nordsee entlang laufen. Ich habe darüber bereits hier geschrieben: Mit dem Hund nach Noordwijk.

Im Sommer geht es an den Stränden dort etwas weniger hundefreundlich zu. Es gibt auch Abschnitte, an denen Vierbeiner in dieser Zeit überhaupt nicht erlaubt sind (beispielsweise am Strand vor Noordwijks Strandpromenade. Welche Regeln für Hunde am Strand zu welcher Zeit gelten, kann hier nachgelesen werden.

Urlaub mit Hund in Noordwijk buchen

Ziemlich am Ende der Strandpromenade (in Richtung Katwijk) gibt es aber einen wirklich tollen Hundestrand. Der ist etwa vier Kilometer lang und dort darf das ganz Jahr nach Herzenslust getobt, gelaufen und gesonnt werden (natürlich ohne Leine). Empfehlenswert ist hier unbedingt der Strandpavillon Take2. Hier kommen auch die Vierbeiner auf ihre (kulinarischen) Kosten.

Die typischen Strandhütten von Katwijk

Ein „Must Do“ ist ein ausgiebiger Spaziergang durch den erst 2016 angelegten Nationalpark „Hollandse Duinen“. Los geht es am Atlantikwallmuseum, das nicht weit entfernt ist vom Leuchtturm auf der Noordwijker Strandpromenade. Der Nationalpark ist rund 200 Quadratkilometer groß und verläuft von Hoek van Holland bis nach Langevelderslag. Und das wirklich Tolle daran? Hier dürfen Hunde fast überall ohne Leine laufen – zumindest im Noordwijker Bereich. Denn Hunde waren ja schon lange vor dem Nationalpark da. Und wenn die Vierbeiner gut hören und nicht jagen, dann ist das eine Hunde-Eldorado.

Der Nationalpark „Hollandse Duinen“ ist ein wahres Hunde-Eldorado

6. Zeeland

Viele Niederlande-Urlauber (mit Hund) schwören auf Urlaubsorte wie Rennesse, Westkapelle oder Dishoek in der Provinz Zeeland ganz im Südwesten des Landes. Mit seinen Inseln und Halbinseln liegt die ganze Provinz tatsächlich fast komplett im Meer. Die beiden Meeresarme Ooster- und Westerschelde schneiden tief in das Land ein und bestimmen das Bild der Region.

Urlaub mit Hund in Zeeland buchen

Der Strand von Dishoek lädt in der Nebensaison zum Toben ein

Im Sommer platzen die bekannten Urlaubsorte und die Nordseestrände fast aus allen Nähten. Aber im Winter ist das ganz anders. Dann verirren sich nur noch wenige Touristen in diese Region. Die Strände sind leer, die Nordsee ist oft aufgewühlt und eine steife Brise verweht Fuß- und Pfotenspuren im Sand im Nu. Genau die richtige Zeit für ungestörte und endlose Spaziergänge mit Hund(en). Auch wenn viele Restaurants und Geschäfte geschlossen haben, gibt es doch den ein oder anderen Strandpavillon, der bei einer heißen Schokolade (und frischem Wasser für die Vierbeiner) zum Aufwärmen lockt.

In Zeeland lässt sich auch in der Nebensaison vieles entdecken

Und wem das zu viel Natur ist, der macht einen Ausflug in die mittelalterliche Provinzhauptstadt Middelburg oder in eines der anderen hübschen Städtchen und Dörfer der Region. Damit der Vierbeiner nicht zu kurz kommt, lohnt sich beispielsweise ein Ausflug nach Sint Maartensdijk. Das beschauliche Städtchen war einst eine Hafenstadt. Heute liegt sie weit hinter dem Deich, denn seit der großen Sturmflut von 1953 hat Sint Maartensdijk keinen Zugang zum Meer mehr. Dafür gibt es nun in der Nähe das winzig kleine Naturschutzgebiet „de Pluimpot“. Dabei handelt es sich um einen ehemaligen Meeresarm, der nicht nur die Geschichte der schrecklichen Sturmflut erzählt, sondern auch eine Ruhe- und Brutstätte für viele Vogelarten ist. Hunde dürfen an der Leine mit durch dieses Naturschutzgebiet spazieren.

Das Naturschutzgebiet „De Pluimpot“ lädt zur Entschleunigung ein

7. Fahrradfahren mit Hund

Wo lässt es sich besser Fahrradfahren – auch mit Hund –  als in den Niederlanden? Genau nirgendwo. In den Niederlanden ist das einfach perfekt. Es gibt keine oder kaum Steigungen. Das Fahrradwegenetz ist hervorragend ausgebaut, und Fahrräder könnt ihr an fast jeder Ecke ausleihen.

Für untrainierte Vierbeiner gibt es auch Fahrradanhänger zum Ausleihen

Aber Achtung: Wenn der Vierbeiner nicht trainiert ist, längere Zeit am Fahrrad zu laufen, dann sollte sich gleich auch einen Fahrradanhänger für Hunde ausgeliehen werden. So ist es dann möglich, die Urlaubsregion entspannt zu erkunden.

8. Museumsbesuch auf vier Pfoten

Wenn wir unterwegs sind, würde ich sehr gerne viel öfter auch einmal ein Museum besuchen. Aber es gibt immer noch viel zu wenige, die das Mitnehmen von Hunden erlauben. Das gilt natürlich ebenfalls für die meisten Museen in den Niederlanden. Aber es gibt auch löbliche Ausnahmen: Auf Texel beispielsweise das Museum Kaap Skil in Oudeschild. Das Freilichtmuseum entführt seine Besucher in die Vergangenheit der Insel, als Texel einer der wichtigsten Ankerplätze der Welt war. Vierbeiner sind hier mit Ausnahme der Ausstellungsräume im Haupthaus willkommen und dürfen an der Leine kostenlos mitgenommen werden.

Oder ihr schaut euch im Juttersmuseum Flora  um. Hier könnt ihr – natürlich mit eurem Vierbeiner – entdecken, was in den vergangenen 75 Jahren so alles am Strand von Texel gefunden wurde.

Auch im „Juttersmuseum Flora“ sind Hunde erlaubt

9. Eine Schifffahrt, die ist lustig …

Fast überall an der niederländischen Nordseeküste werden Ausflugsfahrten mit dem Schiff ins Wattenmeer angeboten. Oftmals dürfen Hunde kostenlos mitfahren. Wir haben in der Vergangenheit bereits mehrere solcher Fahrten unternommen. Auf Texel waren wir mit der Texel 44  auf der (Foto-)Jagd nach Robben und haben dem Marinehafen in Den Helder einen Besuch abgestattet. In Zeeland waren wir mit der MS Onrust auf der Oosterschlede unterwegs und haben so allerlei über die Natur und die Legenden der Region gelernt. Hier ist es manchmal nur schwierig, große Hunde mit nach ganz oben auf das Sonnendeck zu nehmen, weil die Treppen sehr steil sind. Nach oben geht es noch, aber runter ist es dann schwierig.

Hunde dürfen oftmals kostenlos mit auf die Ausflugsschiffe

10. Besuch im Keukenhof

Ich liebe Tulpen sehr und habe in der Vergangenheit schon viele Tulpenzwiebeln aus den Niederlanden mit nach Hause gebracht. Wenn ihr im Frühling dort unterwegs seid, habt ihr bestimmt schon die fast kilometerlangen und in allen Farben blühenden Tulpenfelder gesehen. Besonders schön ist dann auch ein Besuch des berühmten Keukenhof in der Nähe von Noordwijk.

Das Tulpenmeer des Keukenhof muss man gesehen haben

Toll ist, dass Hunde im Keukenhof erlaubt sind und zwar sowohl in den Außen- als auch in den Innenbereichen. An der Leine natürlich.

Urlaub mit Hund in Zuid-Holland buchen


Haben Sie noch Tipps für einen entspannten Urlaub mit Hund oder Geheimtipps für die Niederlande? Wir freuen uns über Kommentare!

 

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Leave a comment

* Diese Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.