Das perfekte Wochenende auf Sylt

Sylt –  ein Urlaubsparadies und die Lieblingsinsel der Deutschen. Das Schöne ist: Sylt ist längst nicht nur ein Sommerziel, denn auch wenn Sylt im Sommer zum Badeparadies wird, lohnt sich der Besuch das ganze Jahr über. Egal, ob Sie mit dem Zug oder dem Auto anreisen, die letzten Kilometer stimmen auf Urlaub ein. Auf dem elf Kilometer lange Hindenburgdamm sehen Sie rechts und links nur Wasser.

Strand Hörnum im Herbststurm © Sylt Marketing | Julia Lund

Freitag: Ankommen in Westerland

Es gibt viele tolle Orte auf der Insel. Wer nur ein Wochenende da ist, ist in Westerland gut aufgehoben. Als Knotenpunkt der Insel ist Westerland ein idealer Ausgangspunkt. Von hier aus lassen sich, auch ohne Auto, viele Ausflüge einplanen. Viele Restaurants, die Fußgängerzone und natürlich der endlos scheinende Strand sorgen für Unterhaltung. Nachdem Sie Ihr Zuhause auf Zeit bezogen haben, geht es zuerst ans Meer. Der Hauptstrand von Sylt ist der Brandenburger Strand. Er zählt zu den populärsten der Insel und liegt direkt ans Ortszentrum von Westerland angrenzend, nur wenige Minuten vom Bahnhof entfernt. Im Sommer ist der Brandenburger Strand das Surferparadies der Insel. Entlang der Kurpromenade geht es vorbei an der Muschel, die in der Sommerzeit als Bühne dient. Die Möwen kreisen über den Köpfen, der Blick geht aufs Wasser. Ein paar Minuten am Strand, die frische Meeresbrise atmen und schon ist der Kopf frei.

Wo im Hochsommer die Kinder Sandburgen im Akkord bauen, schlendern im Herbst und Winter die Menschen in Friesennerz oder bunten Allwetterjacken und festem Schuhwerk über den Strand. Die Sandkörner knirschen unter den Sohlen, der Wind bläst, doch die Sonnenstrahlen, die durch die Wolkendecken blinzeln, wärmen das Gesicht.

Westerland, der perfekte Ausgangspunkt für Inselerkundungen

Wenn Sie am Bahnhof in Westerland ankommen, werden Sie auf dem Vorplatz von den „Reisenden Riesen im Wind“ begrüßt. Die riesigen Figuren stehen windschief in der Gegend und zeigen nicht ohne Ironie, auf was man sich auf der Insel einstellen muss: Eine mitunter starke Brise. Doch wir alle kennen das Sprichwort: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung“ und mit diesem Motto lässt sich auch das nordische Schietwetter mit der richtigen Kleidung im Gepäck gut ertragen.

Unterkunft in Westerland finden

Reetdachhaus in Kampen © Sylt Marketing | Maike Belbe

Spaziergang durch Westerland

Die Inselhauptstadt verbindet die geschichtliche Tradition als Seebad mit der modernen Identität einer Stadt. Hier können Sie bummeln, schlemmen, shoppen und feiern. Bei einer Erkundungstour lernen Sie die Stadt kennen. Starten Sie mit einem Gang durch die Fußgängerzone und statten Sie dem Tee-Kontor einen Besuch ab. Auch wenn Sie ein paar Mitbringsel für sich selbst oder Familie und Freunde besorgen wollen, sind Sie in Westerland richtig. Ob nun eine Packung Tee, ein T-Shirt der Sylter Marke Inselkind oder Schokolade aus der Sylter Schokoladenmanufaktur, hier werden Sie fündig. Wer mehr über die Geschichte der Stadt erfahren will, kann sich einer Stadtführung anschließen. Hier geht es in rund zwei Stunden zu den Hauptattraktionen wie der Friedrich- und Strandstraße und der Kurpromenade. Aber die Stadtführung zeigt auch die ruhige und beschauliche Seite Westerlands, wie beispielsweise Alt-Westerland mit seinen alten Reetdachhäusern und der alten Kirche St. Niels.

Sonnenuntergang auf Sylt © Sylt Marketing | Julia Lund

Den Abend kulinarisch mit einem Absacker genießen

Die Sansibar ist das Kult-Restaurant der Insel. Wer sich Currywurst und Kaviar nicht entgehen lassen will, ist in rund 15 Minuten mit dem Auto oder 25 Minuten mit dem Bus am Restaurant. Aber auch Westerland bietet eine ganze Reihe an Restaurants. In der alten Friesenstube gibt es Fisch und Meeresfrüchte aber auch Fleischklassiker wie Ochsenbäckchen und Ente in gemütlicher und traditioneller Atmosphäre. Die Strandoase überzeugt vor allem mit ihrer Lage und dem Flair direkt am Strand. Die Speisekarte bietet deutsche und europäische Gerichte mit Bezug zu Sylt. Im Stadtgeflüster werden auch Vegetarier und Veganer satt, denn hier gibt es immer mindestens ein vegetarisches oder veganes Gericht auf der Karte. Auch viele Hotels wie etwa das Traditionshaus Hotel Miramar bieten im Restaurant Menüs mit mehreren Gängen und sogar vegetarischen Varianten. Nach dem Essen ist ein Absacker in einer der vielen Bars in Westerland fast schon Pflichtprogramm. Ob leckere Cocktails im Black and White 2.0, ein Bier im Irish Pub, exquisite Spirituosen in der Hardy’s Bar oder im Classic Club Sylt bald mal wieder das Tanzbein schwingen. In Westerland ist am Abend immer etwas los!

Samstag: Erkundungstour auf Sylt

Jetzt Unterkunft in Keitum buchen

Sylt ist in der Nebensaison auch mit der ganzen Familie eine Reise wert

Ein Vormittag im Kapitänsdorf Keitum

Von Westerland aus ist es nur ein Katzensprung ins Kapitänsdorf Keitum, auch ein Bus fährt regelmäßig in rund 15 Minuten dorthin. Der Ausflug gleicht einer Reise in die Vergangenheit der Insel, denn bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts war Keitum der Hauptort der Insel und Wohnsitz vieler Kapitäne. Die reetgedeckten Häuser mit den Steinwällen sind teilweise bis zu 200 Jahre alt. Sie erinnern an die Zeit, in der der Walfang den Inselbewohnern Wohlstand brachte. Wenn Sie durch die Gassen spazieren, kommen Sie an gemütlich eingerichteten Cafés und Läden mit Kunsthandwerk vorbei. Es lohnt sich, sich einfach etwas treiben zu lassen. Zwischen Designerboutiquen und Schmuckateliers gibt es Blumenläden und Töpfereien. Mitten im Dorf liegt ein Pferdehof mit Ställen und Reitplatz, wo man die Reitschüler beobachten kann. In Keitum vermischt sich Exklusivität  mit jeder Menge traditionellem Inselcharme. Entlang der Küste führt ein geteerter Weg am Wasser entlang. Wie man hier für einigen Jahrhunderten lebte, können Sie im Altfriesischen Haus erfahren. Hier bewundern Sie die Wohnkultur des 18. Jahrhunderts. Neben Museen und Geschäften hat Keitum noch ein kleines Kuriosum zu bieten: Hier gibt es die nördlichsten Weinberge Deutschlands.

Ruheraum im Syltness Center © Foto Lars Jockumsen

Erholsamer Nachmittag: Sylter Welle

Zurück in Westerland gilt der Nachmittag der Erholung, schließlich ist Westerland der Kurort der Insel. Möglichkeiten zur Entspannung bieten das Syltness Center mit Wellness- und Gesundheitsanwendungen, sowie die große Saunalandschaft in der Sylter Welle. Im Sportbecken können ambitionierte Schwimmer Runden drehen oder am Kursangebot teilnehmen. In der Saunalandschaft finden Sie eine große Auswahl an Saunen. Im oberen Bereich ist es hell und geräumig. Besonders schön ist es, nach draußen in die Dünen zu gehen und sich nach dem Saunagang in einen der Strandkörbe mit Blick auf die Nordsee zu setzen. Die Außensaunen, einmal eine Erdsauna mit Kamin und eine Panoramasauna mit Meerblick sind die Highlights. Um komplett zu entspannen, lässt sich der Saunabesuch mit einer Massage im angrenzenden Spa-Bereich des Sylteness-Centers verbinden. So vergehen die Stunden wie im Flug und beim Verlassen der Sylter Welle fühlen Sie sich wie neugeboren. Nachdem Sauna erfahrungsgemäß hungrig aber auch müde macht, geht es nach dem Dinner in einem der Restaurants zurück in die Ferienwohnung, wo Sie heute den Abend ganz gemütlich mit einem Glas Wein ausklingen lassen.

Faszinierend – die Bewohner der Unterwasserwelt im Aquarium auf Sylt

Alternativplan: Aquarium

Wer dem Schwitzen und Plantschen nicht so viel abgewinnen kann, der findet im Sylt-Aquarium eine gute Alternative. Wetterunabhängig gibt es hier Meeresbewohner aus der heimischen Nordsee und exotischen Tropengewässern in 25 Schaubecken zu bewundern. Der schönste Rundblick bietet Ihnen der 20 Meter lange Panoramatunnel, in dem Sie unter Glas Katzenhaie & Co hautnah erleben können.

Jetzt Unterkunft in Kampen finden

Vielleicht der schönste Ort auf Sylt – das Rote Kliff

Sonntag: Naturschönheiten vor der Abreise

Rotes Kliff & Uwe-Düne

Bevor es an die Heimreise geht, wartet noch ein Ausflug zum vielleicht schönsten Ort der Insel, dem Roten Kliff. Es liegt am Weststrand zwischen Wenningstedt und Kampen und ist ganze vier Kilometer lang. Gute 30 Meter ragt die rote Wand als Abbruchküste in die Höhe, ein beeindruckender Anblick. Direkt am Roten Kliff befindet sich auch die berühmteste Düne Sylts, die Uwe-Düne. Mit 52 Metern ist die Düne mit dem lustigen Namen die höchste Erhebung der Insel. Von hier oben führen Wanderwege entlang des Kliffs, die zu jeder Jahreszeit spektakuläre Aussichten bietet. Im Spätsommer blüht entlang der Holzbohlenwege die Heide, im Winter ist hier das Gras zu Eis erstarrt. Auch hier gilt: Auf Sylt kommt man sehr gut ohne Auto zurecht und auch dieser Ausflug ist problemlos mit dem Bus möglich.

Faszinierendes Licht- und Schattenspiel in den Dünen im strahlenden Gegenlicht der Sonne.

Mittag vor Abfahrt: Besuch bei Gosch

Bevor es dann runter von der Insel und gen Heimat geht, muss noch ein stilechter Mittagssnack her. Ob nun bei Gosch oder woanders: Ein Fischbrötchen zum Abschluss ist der passende Abschied von der Insel, die die Herzen der Besucher im Sturm erobert, egal bei welchem Wetter.

Westwind © Sylt Marketing | Jan Blaffert

Erzählen Sie uns gerne von Ihrem perfekten Wochenende auf Sylt – wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Leave a comment

*