Die schönsten Küstenstädte Dalmatiens

Für viele ist Dalmatien gleichbedeutend mit „Badeurlaub“, doch dabei kommen häufig phänomenale Kulturschätze und Naturschönheiten zu kurz. Heutzutage sind die Hafenstädte wie konserviert: autofrei, unzerstört und von beeindruckender Schönheit voller historischer Sehenswürdigkeiten. Ein Dalmatienurlaub ohne den Besuch wenigstens einer dieser Städte ist geradezu eine Sünde – daher hier meine kleine Top-Auswahl an Küstenstädten, die ein Dalmatienurlauber gesehen haben sollte!

Dalmatiens Küstenstädte sind von beeindruckender Schönheit.

Die schönste von allen – Trogir

Ganz im Norden Dalmatiens befindet sich die schönste aller dalmatischen Küstenstädte und vielleicht sogar die schönste von ganz Kroatien. Ich spreche natürlich von Trogir, deren Altstadt seit 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Die Stadt liegt auf einer kleinen Insel, die sie in Gänze ausfüllt, was den Reiz des Ortes wesentlich mitbestimmt.

Die Stadtinsel ist durch eine Steinbrücke mit dem Festland auf der einen Seite und mit einer zweiten Brücke mit der schönen Insel Čiovo auf der anderen Seite verbunden. Auf circa 6 Hektar liegen hier die besterhaltenen romanischen Baudenkmäler Europas, umgeben von einer der wenigen noch beinahe vollständig erhaltenen Stadtmauern. Die Stadt ist ein kleines Paradies für kunstinteressierte Besucher, denn hier haben Mittelalter, Renaissance und Barock nahtlos am Stadtbild mitgearbeitet.

Enge Gassen – wie so häufig in Kroatien autofrei – laden ein, sich in der mittelalterlich-mediterranen Schönheit zu verlieren. Hier finden Sie 1.001-Fotomotive und schnuckelige Geschäfte mit allerlei Kunsthandwerk, Delikatessen, Mode und Souvenirs. Stimmungsvolle Restaurants, einfachere Konobas und chice Bars buhlen um die Gunst des Passanten und es wäre eine Sünde, nicht hier oder dort einzukehren, um eine der leckeren Spezialitäten der dalmatischen, von Venetien inspirierten Küche zu probieren.

Was ich an Trogir so liebe, ist der Wechsel vom mittelalterlich anmutenden Gassengewirr und der sich plötzlich in all ihrer Helligkeit und Weite zum Wasser hin öffnenden, breitangelegten Promenade. Mit hellen Sandsteinplatten gepflastert und begrünt ist die Kaipromenade ein wunderbarer Ort, um einen Cocktail zu sich zu nehmen und auf die am Kai vertäuten Schiffe zu blicken. Diesen wunderschönen Ort haben Sie leider nicht für sich allein – jeden Sommer erleidet die Stadt einen touristischen Overkill.

Mein Tipp: Besuchen Sie Trogir im Winter! Die Temperaturen sind hier immer noch sehr angenehm und erlauben Ihnen, das Flanieren unter einem stark reduzierten Gästeaufkommen und auch entspannten Einheimischen zu genießen.

Trogir ist eine der schönsten Städte Kroatiens und zählt zum Weltkulturerbe.

Ferienunterkunft in Trogir finden

Split – die Palaststadt, die zu kurz kommt

Sie werden sich vielleicht fragen: Split? Das soll ein „Tipp“ sein? Ja! Denn für viele ist Split bloß eine Durchgangsstadt, wo ihr Flugzeug landet und die Fähre ihn oder sie auf eine der vorgelagerten dalmatischen Inseln bringt. Dass Splits Altstadt es schon 1979 auf die begehrte UNESCO-Liste des Weltkulturerbes geschafft hat, spricht dabei Bände.

Verlieren Sie sich in den fast 2.000 Jahre alten Gassen und in der Geschichte der Hafenstadt, die heute die zweitgrößte Metropole des Landes und die größte Dalmatiens ist. In der ausgedehnten Altstadt werden Sie ein lebendiges Freilichtmuseum vorfinden, bei dem eine Sehenswürdigkeit von Weltrang die nächste ablöst.

Entdecken Sie die kulturelle Metropole an der kroatischen Küste!

Splits spannende jahrtausendealte Geschichte lernen Sie am besten kennen auf dem zentralen, an eine wunderschön angelegte Hafenpromenade angrenzenden Diokletianpalast. Benannt ist dieser ungewöhnliche Palast nach seinem Erbauer, dem römischen Kaiser Diokletian, der 305 hier eine riesige Palastanlage für sich und seine Kaiserin als Alterssitz erbauen ließ.

Lassen Sie sich von dem speziellen Zauber Splits einnehmen, denn trotz ihrer touristischen Highlights ist die historische Altstadt lebendig geblieben. Hier ist noch nicht alles auf Hochglanz gebracht und damit zu Tode restauriert. Viele Cafés, Konobas und Bars werden in der Altstadt von den Einheimischen frequentiert und das allabendliche Flanieren über die wie ein riesiger Platz angelegte Promenade des antiken Hafenbeckens ist ein Muss. Der eigentliche Diokletianpalast grenzt an die Promenade an und ist, obwohl schon so häufig umgestaltet, eines der bedeutendsten römischen Bauwerke Europas.

Dringen Sie weiter in das ehemalige Zentrum der Diokletianpalastanlage und gelangen durch das „Eiserne Tor“ zu dem außergewöhnlichen Perystyl Trg. Der Platz selbst ist gut drei Stufen tiefer angelegt und von römischen Tempelanlagen umgeben. Dazu gehört neben dem Jupitertempel auch der heutige Dom St. Domnius, der ursprünglich das Mausoleum des Kaiserpaares war, bis irgendwann die Sarkophage einfach entsorgt wurden – ein großer Verlust für Kunst- und Kulturgeschichte – und die Grabstätte zur katholischen Kathedrale wurde.

In den riesigen Katakomben des Palastes können Sie heutzutage nach Souvenirs stöbern. Wenn Sie den Mauern des Palastes folgen, so gelangen Sie auf den zentralen Narodni Trg (Platz). Hier stehen Sie schon außerhalb der antiken Palastmauern und blicken auf die venezianische Loggia (gotisches Rathaus) und auf einen prächtigen Renaissancepalast. Die „Neustadt“ findet ihren Höhepunkt am Platz der Republik, wo Sie venezianische Patrizierhäuser vorfinden werden.

Mein Tipp: Besuchen Sie Split während des Spliter Sommerfestivals, das bereits seit 1954 stattfindet und die Altstadt zur Bühne für Straßentheater, Tanzaufführungen und Konzerte macht.

Flanieren Sie durch die alten Gassen oder machen es sich in einem der Cafés gemütlich!

Ferienunterkunft in Split finden

Was wäre eine Top-Liste ohne Dubrovnik?

Um den ersten Platz unter den Schönheiten der Küstenstädte buhlt Dubrovnik gegen Trogir und es bleibt Ihnen überlassen, die persönliche Königin zu küren. A propos königlich: In Dubrovnik wurde die Königsstadt aus der berühmten Serie „Game of Thrones“ mit viel Aufwand in den engen Gassen gedreht.

Ihre phantastische Lage und die atemberaubende Schönheit der seit 1979 als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichneten Stadt machen aus Dubrovnik wahrlich eine „Perle der Adria“, wie sie gerne genannt wird. Die vollständig samt Wehrmauern erhaltene Altstadt aus dem 13. Jahrhundert stellt ein in Europa einmaliges architektonisches und historisches Gesamtkunstwerk dar.

Lassen Sie sich von der Perle der Adriaküste verzaubern!

Die Stadtmauer lädt ein zu einem 2 Kilometer (!) langen Spaziergang in luftigen 25 Metern Höhe – Sonnenschirm oder Hut, Sonnencreme und etwas zum Trinken nicht vergessen! Bei diesem ungewöhnlichen Ausflug auf der Mauer bekommen Sie einen guten Überblick über die gesamte Stadtanlage und die darin befindlichen Sehenswürdigkeiten. Hervorragende Fotomotive sind hier gratis. Wieder unten angekommen, sollten Sie sich die 300 Meter lange Stradun Placa vornehmen, die Hauptstraße der Altstadt und gleichzeitig die ehemalige, zugeschüttete Meerrinne! Die Stradun verläuft von Ost nach West und teilt die Stadt in zwei Teile.

Diese Hauptflaniermeile führt Sie an vielen Sehenswürdigkeiten, Geschäften und Cafés bis ans Ende der alten Stadt und damit zum Hafen und dem ihm vorgelagerten Luza Placa. Hier stehen die repräsentativen Stadtbauten, zu denen das Rathaus, die Kathedrale, der Rektorenpalast und das Zollhaus gehören. Zu den Hauptsehenswürdigkeiten gehören das im 13. Jahrhundert gebaute Dominikanerkloster mit seinem sehenswerten Kreuzgang und den vielen wertvollen Kunstobjekten. Vergessen Sie nicht, die mittelalterliche Apotheke von 1317 zu besichtigen – sie ist die älteste Europas.

Ein Tag ist für die Besichtigung der vielen hervorragend ausgestatteten Museen, Klosteranlagen, Kirchen, Paläste, Patrizierhäuser und Kunstgalerien – ganz zu schweigen von den zahlreichen verlockenden Konobas und Shops – definitiv nicht genug. Doch die Hotels und Pensionen liegen alle außerhalb der Altstadt. Wer möglichst eng an der phantastischen Atmosphäre der Stadt wohnen möchte, der sucht sich am besten eine Unterkunft unter den privaten Ferienwohnungsangeboten aus.

Mein Tipp: Das Dubrovniker Sommerfestival, das Anfang Juli bis Ende August seit 1950 stattfindet und überall in der Altstadt aufgeführt wird. Es erwarten Sie Theatervorführungen, etwas Folklore, klassische Musikkonzerte und viele Kunstveranstaltungen mit internationaler Besetzung. Ein guter Anlass, um einige, dem Normalsterblichen ansonsten verschlossenen Gebäude von innen kennen zu lernen.

Die malerische Altstadt von Dubrovnik lässt sich hervorragend zu Fuß erkunden.

Ferienunterkunft am Strand in Dubrovnik finden

Hvar auf Hvar – die Küstenstadt auf der Insel

Ich gebe zu, es ist etwas verwirrend, denn die Stadt Hvar befindet sich auf der gleichnamigen Insel Hvar. Sie liegt in einer geschützten Bucht am westlichen Ende der Insel, eingebettet in ein pittoreskes hügeliges Umland. Ihr vorgelagert liegen die Pakleni Otoci, die Hölleninseln, wo Sie einen entspannten Badetag einlegen können. Herrlicher Duft umweht die Stadt, denn hier wird auf Karst- und Dolomitboden unter anderem Lavendel und Rosmarin angebaut.

Sie erreichen die Insel ganz problemlos mit einer Fähre von Split aus. Hvar wurde im 14. Jahrhundert von Venezianern zum wichtigsten Hafen der Adria ausgebaut und ist malerisch hufeisenförmig um ein altes Hafenbecken angelegt, wo eine für damalige Verhältnisse riesige Schiffswerft, das „Arsenal“, liegt. Hvar gelangte als Handelsstadt und Warenumschlagplatz  zu Reichtum, was Sie an den prunkvollen Stadtbauten bis heute hervorragend erkennen können.

Von Hvar aus verkehren Boote zu den Hölleninseln mit ihren versteckten Stränden und Buchten.

Hvar ist natürlich schon längst von der Tourismusbranche entdeckt worden. Doch in den Wintermonaten, die wie überall in Dalmatien mit milden mediterranen Temperaturen verwöhnen, werden Sie die Stadt mit nur wenigen Besuchern teilen und entspannt die Sehenswürdigkeiten genießen. Und davon hat Hvar-Stadt eine ganze Menge! Dazu gehören sage und schreibe vier Festungsanlagen aus verschiedenen Jahrhunderten, die Hvars Bedeutung nachdrücklich unterstreichen. Reservieren Sie gleichfalls einen Tag für die Besichtigung der sakralen Anlagen der Stadt, zu denen einige Kirchen sowie die Kathedrale und zwei Klöster gehören.

Wunderschön ist der zum Hafen hin offene Stadtplatz, der schlicht Pjaca – Plazza – heißt. Eine steinerne Säule bezeugt das Datum seiner Erbauung 1449. Ein Brunnen sowie die wichtigsten offiziellen Bauwerke der historischen Stadt finden sich hier. Zu den weiteren Highlights von Hvar-Stadt gehört die Loggia, ein Palast aus dem 13. Jahrhundert, der während der venezianischen Herrschaft im Renaissancestil umgestaltet wurde und als Gerichtsgebäude diente. Interessanterweise wurde er 1879 zum ersten Kaffeehaus umgebaut. Wenn Sie auf dem Kai promenieren, schauen Sie auf Ihre Füße: Sie wandeln nämlich auf Marmor, den man hier 1455 verlegte. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört auch der Bischofspalast aus dem 13. bis 16. Jahrhundert und das Arsenal, in dem das erste öffentliche Theater des Balkans 1612 eröffnet wurde.

Mein Tipp: Besuchen Sie die Insel Hvar im Juni zur Blüte und Ernte der Lavendel- und Rosmarinfelder. Die Spezialitäten der Insel sind – Sie können es sich vielleicht schon denken – Lavendelhonig und Lavendel- sowie Rosmarinöl.

Ferienunterkunft in Hvar finden


Ferienhausmiete.de wünscht Ihnen erholsame Tage in den schönsten Küstenstädten Dalmatiens und einen angenehmen Aufenthalt in Ihrer Ferienunterkunft!

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Leave a comment

* Diese Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.