Herbstlich-bunte Waldspaziergänge in Berlin und Brandenburg

Spaziergänge im Wald sind Kurzurlaube für die Seele. Das Chlorophyll und der Sauerstoff beleben und entspannen uns. Im Herbst entfalten Wälder durch die beeindruckenden Rot- und Gelbtönungen des Laubes einen besonderen Zauber. In diesem Jahr sind die Blätter durch die lange Sonneneinstrahlung außergewöhnlich farbenprächtig gediehen. Wir waren in Berlin und Brandenburg unterwegs und haben ein paar hübsche Ausflugsideen in herbstlich-bunt schillernde Wälder mitgebracht. Außerdem finden Sie hier noch eine schöne Spielidee, die auch für kleine Waldgeister den Spaziergang spannender macht – unsere Waldschatzsuche!

Spaziergänge in Berlin

Die Müggelberge erklimmen – Berlin vom Berg herab entdecken

Die Müggelberge und der Müggelsee sind ein beliebtes Ausflugsziel im Süden Berlins.

Wer die Müggelberge besteigen will, braucht sicher keine Sauerstoffmaske. Für Berliner Verhältnisse verdient der Müggelberg, die höchste natürliche Erhebung im Stadtgebiet mit ihren gut 115 Metern, in jedem Fall den Titel „Berge“. Die Verkehrsanbindung von der Berliner Innenstadt mit Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln ist gut, ein spontaner Ausflug in den herbstlichen Wald somit auch für kurzentschlossene Ausflügler möglich.

Besonders Besuchern Berlins empfehlen wir einen Abstecher nach Köpenick, um ihr Großstadterleben mit diesem Waldspaziergang abzurunden. Vom Müggelturm auf die Wälder des ins Urstromtal eingebettete Müggelland zu blicken, ist gerade in den Herbstmonaten ein farbenprächtiges Vergnügen. Das größte zusammenhängende Waldgebiet von Berlin bildet eine beeindruckende Fläche. Aus dem grün, gelb, rot und goldenen leuchtenden Laubteppich blitzt unter anderem der Teufelssee hervor, in südlicher Blickrichtung schlängelt sich die Dahme durch die Wälder. Im Norden breitet sich der Große Müggelsee aus, auch das Strandbad Müggelsee ist gut zu erkennen, am gegenüberliegenden Ufer lockt der Ortsteil Friedrichshagen zu einer weiteren Erkundungstour. Bei klarem Himmel sind von hier aus prominente Bauwerke wie zum Beispiel der Fernsehturm am Alexanderplatz zu sehen.

Anreise:
Mit der S-Bahn nach Friedrichshagen, mit der Tram 60 oder 61 bis Müggelseedamm oder vom S-Bahnhof Köpenick aus mit dem Bus X69 bis Rübezahl oder Müggelheim/Dorf.

Per Pedes im Plänterwald

Weniger hügelig geht es im Plänterwald zu. Der 89 Hektar große Forst liegt im nord-westlichen Zipfel von Treptow-Köpenick, schräg gegenüber vom Treptower Park mit seinem Russischen Ehrenmal. Das Waldgebiet ist unter anderem für seinen ehemaligen Vergnügungspark Spreepark über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Die mittlerweile verblassten Dinosaurier, Schwanenboote und ein verrostetes Riesenrad sind durch einen Zaun hindurch zu bewundern.

Von der gleichnamigen S-Bahn Station aus liegt der Wald gleich voraus. Der Spaziergang entlang des Rundweges dauert eine Stunde und ist entspannte fünfeinhalb Kilometer lang. Allein das Schuhwerk sollten Waldspaziergänger gut wählen. Wenn es zuvor geregnet hat oder länger nass war, ist der Boden stellenweise sehr aufgeweicht.

Wer sich gefragt hat, wo der Name herkommt: als Plenterwald wird ein sich stetig verjüngender Dauerwald und Hochwald bezeichnet, in dem Bäume aller Dimensionen vermischt vorkommen. Auch wenn es auf den ersten Blick an vielen Stellen nicht so aussieht, handelt es sich um einen bewirtschafteten Forst.

Ferienwohnung in Berlin finden

Ausflugsziele in Brandenburg

Baumkronen-Magie in Beelitz-Heilstätten

Der Wald, der das Gelände der ehemaligen Lungenheilanstalt umgibt, bietet in den Herbstmonaten besonders spektakuläre Ausblicke. Ein sogenannter Baumkronenpfad führt in 22 Metern Höhe über die herbstlich bunt leuchtenden Wipfel hinweg und ermöglicht optischen Genuss aus vielen Vogelperspektiven. Sogar einen Dachwald auf dem Alpenhaus gibt es zu entdecken. Zwischen den Bäumen tauchen die Gebäude des Klinikgeländes und der benachbarte Barfußpark auf.

Unser Herbst-Tipp: An klaren Tagen in die Dämmerung hineinlaufen und tolle Sonnenuntergänge erleben.

Über 65 Baum- und Straucharten wurden auf dem Areal einst angepflanzt, um den Lungenkranken auf ihren therapeutischen Spaziergängen botanische und optische Vielfalt zu bieten. Heute lässt sich hier wunderbar entschleunigen und den Stress der Großstadt abstreifen. Regelmäßig finden hier unter fachkundiger Führung verschiedene Rundgänge statt, bei denen Besucher mehr über die bemerkenswerten Gehölze im Heilstätten-Park erfahren können, zum Beispiel Bestimmungsmerkmale und Informationen über den ökologischen, heilkundlichen und kulinarischen Nutzen der Bäume und Sträucher. Die Touren, zu denen sich Interessierte vorher separat anmelden, sind spannende Ergänzungen zum individuellen Erkunden des Geländes.

Anfahrt:
Regionalbahn Linie 7 Richtung Dessau, Haltestelle: Beelitz – Heilstätten, Straße nach Fichtenwalde

Baumkronenpfad Beelitz
Straße nach Fichtenwalde 13
14547 Beelitz-Heilstätten
www.baumundzeit.de

Ferienunterkunft in Brandenburg finden

Tagesausflug mit Tierbeobachtung in der Schorfheide

Wer außer den üblichen Waldbewohnern schon immer mal ein rauwolliges Pommersches Landschaf oder ein Mangalitza-Wollschwein sehen wollte, sollte seinen Waldspaziergang mit einem Besuch im Wildpark Schorfheide verbinden. Hier gibt es auch Störche und Kraniche, Biber und Fischotter sowie See- und Schreiadler zu beobachten.

Die Schorfheide selbst ist eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete in Deutschland. Um die seereichen Waldungen mit alten Kiefern, Eichen und Buchen, Binnendünen und Mooren zu erreichen, muss man zwar etwas weiter raus fahren, aber die Anreise lohnt sich. In der Herbststimmung durch die Wälder zu spazieren ist toll für alle, die das herbstlich-bunte Farbenspiel der Bäume mit dem Gefühl der Stille verbinden wollen. Wer darüber noch etwas erleben möchte, findet neben der geballten Ladung Natur mehrere Ausstellungen und Kulturveranstaltungen.

Anfahrt:
Mit dem Auto: Ab Prenzlauer Berg B 109, ab Groß Schönebeck weiter durch die gesamte Heide | Autobahn A11, Abfahrt Finowfurt
Mit der Bahn: Regionalbahn NE27 von Berlin-Karow nach Groß Schönebeck (fährt alle zwei Stunden). Vom Bahnhof bis zum Wildpark sind es drei Kilometer, also ca. 30 Minuten Fußweg

Wildpark Schorfheide
Prenzlauer Straße 16
Schorfheide
www.wildpark-schorfheide.de

Allein auf weiter Flur in Blumenthal

Näher an Berlin, aber noch ruhiger als in der Schorfheide ist es im Wald Blumenthal. Die Fläche breitet sich ab der Endhaltestelle der Berliner S-Bahnlinie 5 nach Strausberg Nord aus. Nach dem Ausstieg beginnt das Kontrastprogramm. Oftmals wird die Stille nur durch das Zweigeknacken von Vögeln wie dem Eichelhäher unterbrochen. Die Wege sind nicht gut ausgeschildert, dafür ist der Handyempfang gut. Wer im Herbst wandert, sollte allerdings beachten, dass die Tage kürzer werden und es gerade unter Bäumen rascher dunkel wird.

Die Stille genießen – auf der wunderschönen Tour rund um den Ihlandsee.

In diesem größten zusammenhängenden Waldgebiet Brandenburgs gibt es einen schönen Rundwanderweg von ca. 21 Kilometer Länge. Ab der S-Bahnhaltestelle läuft man durch die letzten Häuserreihen von Strausberg, bevor der Wald südlich vom Ihlandsee richtig losgeht. Wem 21 Kilometer zu viel sind, der läuft einfach einmal um den langgezogenen Ihlandsee herum.

Hinter dem See geht der Weg der längeren Route weiter nach Norden, entlang weiterer stiller Waldseen wie dem Lattsee, bis hinter dem Lattsee die Landstraße Nr. 168 den Wald durchkreuzt. Rechterhand zweigt ein breiter Waldweg in Richtung Blumenthal ab. Dort verändert sich die Szenerie schlagartig. Hohe Laubbäume stehen auf flachen Hügeln, dazwischen Grasflächen, alles erscheint viel heller und lichter. Die Ortschaft Blumenthal mit seiner kleinen Ansammlung von Häusern liegt dabei mitten im Wald.

Folgt man als Spaziergänger weiteren Seen wie dem Blumenthalsee und dem Faulen See, führt einen die Route über Waldwege und durch den Ort Wilkendorf zurück nach Strausberg.

Anfahrt:
Mit der S-Bahn: Endhaltestelle Strausberg-Nord (S-Bahn Linie 5)
Mit dem Auto: Von Berlin über die B1 | B5

Ferienhaus in Brandenburg finden


Spielidee Wald-Schatzsuche (inkl. Freebie)

Kleine Waldgeister finden hier noch eine schöne Spielidee, die den Waldspaziergang gleich viel spannender macht – unsere Wald-Schatzsuche.
Wer findet zuerst alle Schätze auf seiner Schatzsuche? Finden Sie es heraus!

Ein Spiel, das Groß und Klein Spaß macht.

 

Schatzkarte jetzt kostenlos downloaden


Lieben Sie auch Spaziergänge im Wald? Wir würden uns freuen, wenn Sie mit uns und unseren Lesern Ihre Lieblings-Waldtouren teilen.

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Leave a comment

* Diese Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.