Traumhafter Winterurlaub im Zugspitzdorf Grainau

Zum Wandern ist mir fast kein Berg zu hoch, kein Weg zu weit und kein Wetter zu kalt. Wintersport war dagegen sehr lange überhaupt kein Thema für mich – bis ich nach Grainau kam. Die unglaublichen Möglichkeiten im Dorf am Fuße der Zugspitze animierten mich in kürzester Zeit zu weitaus mehr Winteraktivität als ursprünglich geplant. Doch auch ohne Ski, Schneeschuh und Schlitten gibt es rund um das Örtchen für die ganze Familie viel zu entdecken.

Der idyllische Eibsee bei Grainau

Fantastische Lage am Fuße der Zugspitze

Die Bezeichnung „Zugspitzdorf“ lässt ja bereits darauf schließen, wo sich Grainau befindet. Rund 3.500 Einwohner leben in der bayrischen Gemeinde in der Alpenregion. Die Anfahrt erfolgt mit dem Auto über die B23 oder mit dem Zug, denn am kleinen Bahnhof Untergrainau halten mehrmals täglich Züge aus Garmisch-Partenkirchen, München und Reutte in Tirol. Im Dorf gibt es Bäckereien und Supermärkte sowie zahlreiche Restaurants, sodass Sie sich in Ihrer privaten Ferienunterkunft selbst verpflegen oder wahlweise essen gehen können. In den Gasthöfen genießen Sie in urigem Ambiente typisch bayrische Spezialitäten. Unabhängig davon, wie und wo Sie in Grainau wohnen, eines ist gewiss: Die Kulisse bilden die beeindruckenden und wunderschönen Berge der Alpen, von denen die 2.962 Meter hohe Zugspitze im wahrsten Sinne des Wortes den Höhepunkt bildet.

Ferienwohnung in Bayern buchen

Beste Aussichten in Grainau: Berge, so weit das Auge reicht!

Auf Deutschlands höchstem Berg

Zu einem Urlaub im Zugspitzdorf Grainau gehört natürlich ein Tag in luftiger Höhe auf dem Gipfel des namensgebenden Bergmassivs. Was Sie dort oben machen können? Planen Sie zunächst ausreichend Zeit für das Bestaunen der Bergpanoramen ein. Das großzügige Areal ermöglicht einen 360-Grad-Rundumblick. Dabei wechseln Sie sogar auf österreichisches Terrain, denn die Grenze verläuft genau auf dem Westgipfel. Eine „Etage tiefer“ auf dem Zugspitzplatt geht es vor allem sportlich zu. Auf über zehn Pisten unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade toben sich hier die Snowboard-, Ski- und Rodelfans aus – zu denen ich mich ja, wie bereits erwähnt, (noch) nicht zähle. Aber selbst als Zuschauer wird es nicht langweilig und links und rechts der Abfahrten gibt es genug zu entdecken. Besonders beeindruckend fand ich zum Beispiel das Iglu-Dorf, das sich mitten im Skigebiet befindet und kostenlos besichtigt werden kann. Wer das ganz besondere sucht, kann hier sogar übernachten! Bekanntermaßen macht die Bergluft hungrig. Sowohl auf der Aussichtsplattform als auch im Skigebiet mangelt es nicht an Einkehrmöglichkeiten.

Im Winter wie im Sommer beeindruckend: die Zugspitze auf fast 3.000 Metern Höhe. ©Ulrike Kraenz

Gipfelsturm: Hoch hinaus mit der Bergbahn

Um der Zugspitze einen Besuch abzustatten, müssen Sie kein Bergsteiger sein. Grainau ist der perfekte Ausgangspunkt für eine ganz bequeme Anreise zum höchsten Punkt Deutschlands. Entweder nehmen Sie die Seilbahn der Bayrischen Zugspitzbahn von der Talstation am Eibsee bis hinauf zum Gipfel oder die Zahnradbahn ab Grainau bis zum Zugspitzplatt und von da aus weiter mit der Gletscherbahn zur Bergstation. Eine Rundfahrt – das heißt einmal hoch und einmal runter mit einer der beiden Bergbahnen sowie beliebig viele Fahrten mit der Gletscherbahn zwischen Zugspitzplatt und Bergstation – kostet im Winter um die 48 Euro pro Person. Für Familien gibt es Ermäßigungen. Natürlich können Sie den Gipfel auch zu Fuß besteigen. Aus dem Tal gilt es, weit über 2.000 Höhenmeter zu überbrücken. Das erfordert zum einen Zeit und zum anderen sehr gute Kondition, viel Trittsicherheit und eine Menge Bergsteigererfahrung.

Ferienwohnung in Oberbayern buchen

Die hochmoderne Seilbahn braucht vom Eibsee ungefähr 10 Minuten auf den Gipfel

Tipp: Behalten Sie die Abfahrtzeiten der Bergbahnen im Auge und machen Sie sich rechtzeitig auf den Rückweg. Neben den Fußgängern nutzen auch die Wintersportler die Bahnen. Die letzte Talfahrt kann vor allem bei schönem Wetter, am Wochenende und in den Ferien sehr voll werden.

Ein Paradies für Skilangläufer

Im Gegensatz zum Abfahrt-Skisport habe ich beim Langlauf ordentlich mitgemischt. Allein in Grainau gibt es drei Loipen, sodass Sie quasi vor der Haustür starten können. Einfach und trotzdem unglaublich schön ist die Loipe Hammersbach am östlichen Ortsausgang. Hier habe ich ganz viele Runden gedreht, bis ich mit der vier Kilometer langen Strecke nicht mehr ausgelastet war. Aber kein Problem: Sie lässt sich mit einer Loipe verbinden, die fast bis nach Garmisch-Partenkirchen führt. Die anderen beiden „Haus-Loipen“ heißen Krepbach und Zugspitzbad, sie sind ebenfalls bestens für Anfänger geeignet. Wenn Sie mehr Herausforderung suchen, kann ich die Tiroler Zugspitz Arena im nur 20 Kilometer entfernten Ehrwald empfehlen. Dorthin habe ich nach zwei Tagen das „Training“ meiner neu entdeckten Leidenschaft verlegt. Das Loipennetz erstreckt sich über 130 Kilometer und hier geht es dann auf Wunsch etwas mehr zur Sache. Natürlich immer mit der sagenhaften Bergwelt vor Augen. Die Nutzung des Langlaufgebiets ist, wie in Grainau auch, kostenlos! Zudem befindet sich direkt vor dem Areal ein Parkplatz.

Auf den bestens gespurten Langlauf-Loipen gleiten Sie fast wie von allein durch den Schnee
©Ulrike Kraenz

Schneeschuhe statt Wanderschuhe

Wenn Sie gern wandern, so wie ich, werden Sie am Schneeschuhwandern ebenfalls viel Spaß haben. Am Anfang braucht es ein wenig Gewöhnung, die Schneeschuhe haben einen deutlich größeren Umfang als normale Schuhe. Das ist aber gleichzeitig ihr Vorteil: Aufgrund der großen Auflagefläche sinkt man nicht so tief ein. Bei Pulverschnee und querfeldein macht eine Schneeschuhwanderung am meisten Spaß. Auf eigene Faust sollte aber nur losziehen, wer die Gegend kennt, denn wer weiß schon, was sich unter der Schneedecke befindet? Ich habe eine geführte Tour von der Tourist-Information Grainau rund um das Dorf und hinauf zur schönen Neuneralm auf 900 Metern Höhe mitgemacht. Dieses Angebot ist für Inhaber der GästeKarte, die jedem zusteht, der die Kurtaxe entrichtet, übrigens umsonst. Hunde dürfen auch mit, vorausgesetzt, sie verstehen sich gut mit ihren Artgenossen. Lediglich für das Ausleihen der Schneeschuhe wird ein geringer Obolus fällig. Also, einfach mal ausprobieren!

Ferienwohnung in der Zugspitz-Region buchen

Dank der Schneeschuhe stapfen Sie mit mehr Leichtigkeit durch das Winterwunderland
©Ulrike Kraenz

Tipp: Die Tourist-Information Grainau bietet darüber hinaus geführte Winterwanderungen ohne Schneeschuhe an. Im Programm ist für Groß und Klein etwas dabei. Romantisch geht es beispielsweise bei der Fackelwanderung zu. Auf einer Wanderung zur Wildfütterung bekommen Sie Hirsche und Rehe zu Gesicht!

Auf die Bretter, fertig, los!

Für mich als Wintersport-Anfänger habe ich in Grainau ideale Voraussetzungen gefunden. Das soll aber keinesfalls heißen, dass Fortgeschrittene und Profis hier nicht auf ihre Kosten kommen – im Gegenteil! Modernste Lifte und hervorragend ausgebaute Anlagen mit bestem Anschluss an die Bergbahnen garantieren ein Maximum an Ski- und Snowboard-Spaß inklusive neuer Herausforderungen. Viele der Pisten im Gletscherskigebiet Zugspitze und im Garmisch-Classic rund um Hausberg, Kreuzeck und Alpspitze sind sehr anspruchsvoll. Nicht ohne Grund wird auf der Kandahar-Abfahrt zum Beispiel der Alpine Skiweltcup ausgetragen. Die Rennstrecke liegt nur einen Katzensprung von Grainau entfernt. Von der Loipe Hammersbach, auf der ich meine ersten Langlaufrunden drehte, hat man einen prima Blick auf die drei Skiberge und die rasanten Skifahrer. Im sonnenverwöhnten Gletscher-Skigebiet auf dem Zugspitzplatt warten rote und blaue Pisten darauf, von Ihnen erobert zu werden. Hier oben fahren Sie außerdem einen Großteil des Jahres garantiert auf Naturschnee.

Alpin Ski: Pisten-Vergnügen ohne Ende bietet Deutschlands höchstes Skigebiet auf der Zugspitze. © Ulrike Kraenz

… und noch mehr Wintersport …

Skifahren, Schneeschuhwandern und Langlauf ist alles nichts für Sie? Dann schnappen Sie sich einen Schlitten und probieren Sie eine der zahlreichen Rodelbahnen in Grainau und Umgebung aus. Für Kinder gibt es direkt im Dorf eine Naturrodelbahn, auf der es etwa 400 Meter abwärts geht. Für längere Abfahrten mit größeren Höhenunterschieden müssen Sie aber auch nicht weit fahren. Allein in Garmisch-Partenkirchen eröffnen sich Ihnen vier Optionen, weitere finden Sie auf der Zugspitze und in der Zugspitz Arena. Auf einigen Bahnen, zum Beispiel auf der Ehrwalder Alm, wird außerdem Nachtrodeln angeboten. Falls Sie beim Pirouetten-Drehen mehr in Ihrem Element sind, haben Sie auf dem Grainauer Natureisplatz direkt am Kurpark die Möglichkeit, Ihr Können unter Beweis zu stellen. Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald besitzen zudem Eissporthallen.

Kufen statt Bretter: Rodelfans kommen in Grainau ebenfalls nicht zu kurz.

Tagesausflüge: Alpspitze und Eibsee

Die grenzenlose Freiheit, die über den Wolken vermutet wird, erleben Sie nicht nur auf der Zugspitze. Ein weiterer Gipfel, den Sie ganz gemütlich per Gondel erreichen können, ist die Alpspitze. Sie ist allerdings „nur“ 2.628 Meter hoch. Sowohl Kreuzeck- als auch Alpspitzbahn bringen Sie binnen weniger Minuten nach oben. Wenn Sie schwindelfrei sind, können Sie die Aussichtsplattform AlpspiX betreten: zwei „schwebende Stege“ aus Stahl, die 25 Meter über die Bergstation hinaus in die Landschaft ragen. Deutlich bodenständiger, aber nicht minder beeindruckend wird Ihr Ausflug zum Eibsee ausfallen. Der kristallklare Gebirgssee lädt im Sommer zum Baden ein und im Winter zum Staunen. Eine etwa 7 Kilometer lange Wanderung, für die Sie etwa zwei Stunden einplanen sollten, führt rund um den mal grünen, mal türkisfarben leuchtenden Eibsee herum. Der Weg ist in einem wunderbaren Zustand, hat kaum Steigungen und kann problemlos mit Kindern sowie Kinderwagen begangen werden.

Der Eibsee ruht auf fast 1.000 Metern Höhe – umgeben vom atemberaubenden Zugspitzmassiv. ©Ulrike Kraenz

Hinweis: Die Felsenschlucht Höllentalklamm in Grainau ist in der kalten Jahreszeit nicht begehbar. Das Naturspektakel öffnet erst im Mai wieder. Anders sieht es mit der 700 Meter langen Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen aus. Sie steht Besuchern in den Wintermonaten von 9 bis 18 Uhr offen.

Entspannen nach einem Tag im Schnee

Wer den ganzen Tag draußen an der frischen Luft aktiv war, braucht am Abend eigentlich nicht viel mehr als eine gemütliche Unterkunft, ein leckeres Essen und ein warmes Bett. Es lohnt sich aber, ein bisschen Energie für das vielseitige Angebot in und rund um Grainau aufzuheben, wenn es mal nichts mit Bewegung und Sport zu tun haben darf. Die extra Portion Wärme und Wellness können Sie sich im Zugspitzbad gönnen. Es befindet sich direkt im Ort und lockt mit Schwimmbad, Finnischer Sauna, Dampfbad und Massagen. Hier lassen sich Ort und Zeit vergessen. Doch sobald Sie einen Blick durch die Fenster werfen und das Bergpanorama erblicken, wissen Sie wieder ganz genau wo Sie sind – im wunderschönen Grainau. Auf Kultur müssen Sie während Ihres Winterurlaubes natürlich ebenfalls nicht verzichten: Freunde der klassischen Musik sollten einen Blick auf das Programm des Kongresshauses in Garmisch-Partenkirchen werfen. Der Nachbarort besitzt zudem einige Theater und, was insbesondere die Cineasten unter Ihnen freuen dürfte, ein gemütliches Programmkino.

Ferienwohnung in Garmisch-Partenkirchen buchen

Die historische Ludwigstraße ist nur eine der Sehenswürdigkeiten in Garmisch-Partenkirchen

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Leave a comment

*