Mitarbeiter auf Reisen: Mit Kind und Kegel nach Italien

Wir haben Italien bei unserem letzten Urlaub in der wunderschönen Toskana lieben gelernt. Dort haben wir natürlich viele berühmte Städte wie Florenz und Pisa erkundet. Unser Sohn war damals jedoch noch ein kleines Baby und verbrachte dementsprechend viel Zeit im Kinderwagen oder in der Trage. Mit einem fast Zweijährigen, der die Welt erkunden will, gestaltet sich so ein Kultururlaub etwas schwieriger. Wir wollten dieses Jahr im September wieder nach Italien, in eine abwechslungsreiche Region, die neben einer schönen Landschaft auch die Möglichkeit zum Baden und Flanieren bietet. Wir entschieden uns für die Provinz Imperia, die westlichste Region Liguriens. Das Gebiet grenzt im Norden ans Piemont und liegt direkt am Meer an der bekannten Blumenriviera.

Ferienunterkunft in Imperia & Umland buchen

Die italienische Hafenstadt Imperia ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz

Chiusanico

Für unseren Urlaub haben wir ein Ferienhaus im mittelalterlichen Dorf Chiusanico in der Provinz Imperia gebucht, was sich als echter Geheimtipp erwiesen hat. Schon bei der Anreise konnten wir zwischen den Olivenhainen die herrliche Landschaft genießen und die Häuser liegen dort teilweise in so engen Gassen, dass kein Auto durchkommt.

Jeden Abend konnten wir diesen herrlichen Ausblick genießen

Wer absolute Ruhe sucht und von seiner Terrasse aus die herrlichen Berge bewundern möchte, der ist hier richtig! Außerdem liegt das Dorf sehr günstig, um die verschiedenen Strände und Orte der Provinz zu erkunden oder Wanderungen zu unternehmen. Nach einer halben Stunde Autofahrt ist man auch in der Hauptstadt Imperia und kann entweder am Hafen von Oneglia flanieren oder an einem der zahlreichen Strandabschnitte baden.

Am Hafen von Oneglia kann man schön flanieren

Unsere Lieblingsorte am Strand

Bevor wir Eltern wurden, haben wir eher Städtereisen unternommen und seltener Strandurlaub gemacht. Mit Kleinkind sind ein paar Stunden am Strand jedoch herrlich und die Region bietet hier eine unglaublich große Vielfalt an unterschiedlichen Stränden. Man kann zwischen Sandstränden an ruhigen Buchten, feinen Kiesstränden, privaten kostenpflichtigen Bädern und öffentlichen Strandabschnitten wählen. In San Lorenzo al Mare haben wir einen kostenlosen Sandstrand direkt an der Kirche entdeckt. Dieser Strand ist insbesondere bei Familien sehr beliebt, weil dieser flach ins Meer verläuft. Es gibt außerdem ein Strandcafé mit leckeren italienischen Köstlichkeiten und gleich in der Nähe einen großen Parkplatz.

Ferienunterkunft in Ligurien buchen

Im September ist das Wasser noch herrlich warm und die Strände nicht so überlaufen.

Auch in der Hauptstadt Imperia gibt es schöne Strandabschnitte. Wir waren immer am öffentlichen Kiesstrand neben dem Strandbad „Piccolo Lido“ Dieser liegt in einer Lagune und ist somit perfekt für Kleinkinder, da es kaum Wellen gibt. In die privaten Strandbäder sollte man gehen, wenn man auf etwas mehr Komfort Wert legt. Hier kann man Strandliegen mieten, es gibt Umkleidekabinen und Restaurants für die Stärkung zwischendurch.

Tipp: Unbedingt die malerische Altstadt von Porto Maurizio besuchen.

Kleine Wanderung ins Piemont

Von unserer Ferienunterkunft in Chiusanico waren es nur vierzig Minuten Autofahrt in die Ligurischen Alpen – perfekt für einen Ausflug in die Berge. Wir sind bis Viozene gefahren und haben auf dem öffentlichen Parkplatz des Ortes geparkt. Unser Kind haben wir in eine Kraxel gesetzt und sind von dort aus dem gut ausgeschilderten Weg bis zum „Rifugio Mongioie“ gefolgt. Nach etwas mehr als einer Stunde und einem steilen Wanderweg sind wir im Rifugio angekommen. Wir wurden mit einer herrlichen Aussicht und leckerer Polenta mit Wildschwein belohnt. Wenn man in der Gegend ist, sollte man diesen wunderschönen und sehr familienfreundlichen Ort unbedingt besuchen. Dieser kleine Ausflug in die Berge war der perfekte Abschluss für unseren Familienurlaub.

Ferienunterkunft im Piemont buchen

Auf der Hochebene Pian Rosso liegt die Berghütte Mongioie


Waren Sie schon in Ligurien? Oder schlägt Ihr Herz für eine andere italienische Region?

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Leave a comment

*